Freitag, 15. April 2011

[Rezension] Jennifer Cranen - Ich will nicht, dass ihr weint


Klappentext:
im herbst 2003 steht die diagnose fest: krebs. ausgelöst durch einen bösartigen tumor an der linken halswirbelsäule. zu diesem zeitpunkt ist jennifer cranen gerade 15 jahre alt. nach dem ersten schock beschließt sie, den kampf gegen ihre krankheit aufzunehmen. es folgen chemo- und strahlentherapie, operation und tiefenhyperthermie, krankenhausaufenthalte, tage und wochen voll schmerz und leid, nichts bleibt jenni in dieser zeit erspart. einer zeit, in der sie im grunde doch nur eines will: teenager sein und die "einfachen" dinge eines teenager-lebens genießen zu dürfen. dates haben, freunde im jugendcafé treffen, ins kino und zum shoppen gehen, musik hören, im internet surfen... vierzehn monate lang schreibt sie ihre erlebnisse, ihre schmerzen, ihre hoffnungen und ängste in einem tagebuch auf. während dieser zeit sieht sie freunde kommen und gehen, lernt den wert wahrer freundschaft kennen und verliebt sich neu. auch für ihren freund thomas glaubt und hofft sie bis zum schluss, dass sie den kampf gegen den krebs gewinnt ...

Rezension:
jenni war 15, als ihr die diagnose gestellt wurde: krebs. sie hatte träume und wünsche, sie wollte webdesingerin werden. sie entschloss sich zu kämpfen, mit allen mitteln, mit konventioneller medizin und wunderheilern. doch jenni verlor den kampf, am 16.11.2004 ist sie morgens im kreis ihrer familie eingeschlafen. sie wurde nur 16 jahre alt.

ich finde es sehr schwierig, dieses buch zu rezensieren, denn es handelt sich um ein tagebuch, in dem jenni ihre träume, wünsche und hoffnungen aufgeschrieben hat.

ich habe von daher beschlossen, zwei textpassagen hervorzuheben, die mich besonders bewegt haben:

"trotzdem lohnt es sich, für jede sekunde zu kämpfen." S. 173
zu diesem zeitpunkt wusste jenni bereits, dass sie sterben wird. sie hat am 07.11.04 ihrer schwester das letzte kapitel ihres buches diktiert, da sie schon zu schwach war, um noch selbst zu schreiben.

"ich will nicht, dass ihr weint und um mich trauert,
sondern mit einem glas sekt darauf anstoßt,
dass ich nun endlich alles überstanden habe und keine
schmerzen mehr ertragen muss.
denkt nur daran, dass es mit gut geht
und vergesst das trauern.

jennifer cranen" s. 175

dies war die letzte nachricht, die jenni für ihre familie diktiert hat.


es handelt sich bei diesem buch um einen sehr bewegenden bericht von einer jungen frau, ja fast noch einem mädchen, dass den kampf, unterstützt von ihrer familie und freunden, gegen eine tödliche krankheit aufnimmt.

jennifers elten haben ihr zu ehren eine gedenkseite im internet eingerichtet.

Bewertung: Note 1

Kommentare:

Martinas Welt hat gesagt…

Ich habe schon einige solche Bücher gelesen und finde sie immer wieder sehr bewegend. Mich nehmen diese Bücher sehr mit...vorallem seit wir selber in der Familie nun schon drei Krebsfälle hatten. Da meine Tochter genau dieses Alter hat werde ich jetzt sicher nicht zu diesem Buch greifen, aber vielleicht später einmal...
Liebe Grüße
Martina

Merle.. hat gesagt…

Ich kann solche Bücher nicht lesen. Das verfolgt mich tagelang. Ich als Hypochonder spinne mir dann nur noch mehr schlimme Sachen zusammen. Boah nee, solche Bücher gehen gar nicht bei mir. Viel zu ernstes Thema *seufz*