Mittwoch, 30. Mai 2012

[Rezension] Sonia Marmen - Highlander 01: Schwert und Laute



Leseprobe



Eckdaten:

Taschenbuch: 768 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (8. Januar 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442365694
ISBN-13: 978-3442365692
Originaltitel: La Vallée des larmes (Coeur de Gael 1)
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 14 x 5,2 cm

Covertext:
Die schottischen Highlands, im Jahre 1695: Die junge Irin Caitlin Dunn fristet auf Lord Dunnings Burg ein trostloses Dasein als Hausmädchen. Täglich ist sie den Erniedrigungen und dem Jähzorn ihres Herrn ausgesetzt. Als er sich ihr jedoch eines Tages unsittlich nähert, wehrt sie sich – und ersticht ihn. Auf der Flucht trifft sie auf den stolzen Highlander Liam MacDonald, der wegen Waffenschmuggels gefangen genommen wurde. Sie folgt ihm in sein Heimatdorf, wo sie die Gastfreundschaft und den Mut der Highlander kennen lernt – aber auch die blutige Rivalität zwischen den Clans. Und Eifersucht und Intrigen, die ihre Schatten über die junge Liebe werfen …

Zum Buch:
Als ihr Vater es nicht mehr schafft, alle satt zu bekommen, hat er Caitlin als Haushaltshilfe auf die Burg Dunnings gebracht. Dort verbrachte sie einige Jahre nicht nur zur Gesellschaft von Lady Dunnings, sondern wurde auch vom Burgherrn sexuell belästigt und ausgenutzt. Als sie es eines Tages nicht mehr ertrug, erstach sie ihn. 
Auf der Flucht aus der Burg traf sie auf den Highlander Liam MacDonald, der sich eben selbst aus dem Kerker der Burg befreit hatte und sich nun auch auf der Flucht befindet. Er nimmt Caitlin mit und obwohl sie erst protestiert, sieht sie ein, dass sie erst mal aus der Burg verschwinden muss.
Liam, der durch einen Überfall auf seinen Clan seine Frau und seinen Sohn verloren hat, glaubte, nie wieder lieben zu können, bis er Caitlin traf.
Auch Caitlin verliebt sich in den großen Hünen, sieht aber keine Zukunft für sich mit ihm, nachdem sie Meghan begegnet ist, die behauptet, sie wäre von Liam schwanger.
Sie versucht Liam und seiner Liebe zu entkommen, wird aber von ihm gesucht und gefunden. Sie heiraten, aber werden sie eine gemeinsame Zukunft haben? Caitlin scheint immer von einem Trouble in den nächsten zu kommen und dann scheint sie von jemandem verhext worden zu sein, denn es geschehen Dinge und verschwinden Sachen ...

Ein schön geschriebener Highland-Liebesroman. Es gibt einige Parallelen zu den Figuren von Diana Gabaldons Highlandsaga, die aber das Vergnügen an diesem Buch nicht schmälern.
Das Buch ist in der Ich-Form aus der Sicht von Caitlin geschrieben in einem Schreibstil, den man leicht und flüssig nennen kann.
Die Protagonisten Caitlin und Liam haben viel Schweres erlebt und es ist mehr als einmal nötig, dass Liam Caitlin aus einer Bedrängnis befreien muss, in die sie sich selbst gebracht hat.
Erstaunlich ist ihr immer wieder vorkommendes Mitgefühl zu Menschen, die ihr Böses wollen. Sie ist eine sympathische junge Frau, die auch an dem Schicksal anderer teil nimmt.

Mit diesem Roman werden dem Leser auch einige Kenntnisse der schottischen Geschichte vermittelt, damit man den Zusammenhang der Kämpfe der Clans und der Besetzung der Briten in Schottland nachvollziehen kann.
Gleich zu Beginn erfährt man einen kurzen Abriss der historischen Geschichte, die dazu führte, warum der Clan der MacDonalds ausgerottet werden sollte.
Ein ganz klein wenig erfährt der Leser auch aus der keltischen Sagenwelt, die im Buch zur Sprache gebracht wird.

Das Buch ist ein Wälzer mit über 760 Seiten und auch wenn man es etwas kürzer hätte fassen können, indem Caitlin vielleicht einmal weniger gerettet werden müsste, hat es Spaß gemacht, mit den beiden Protagonisten und all den anderen interessanten Randfiguren, wie beispielsweise Liams Geschwister Colin und Sara, durch die Highland zu gehen und an ihrem Leben Anteil zu nehmen.
Was sich mir leider nicht erschlossen hat, war, warum es im Titel "... und Laute" heißt. Denn von singen und tanzen oder dem spielen auf der Laute war im Buch keine Rede.

Alles in allem ein schöner Liebesroman, der in den schottischen Highlands spielt. Wen es nicht stört, dass es in ein paar Punkten wie bei Claire und James daherkommt, dem kann ich diesen Roman ans Herz legen.   

Bewertung:


Zur Autorin:
(Text von Blanvalet)
Sonia Marmen wurde 1962 in Oakville, Kanada, geboren. Mit vier Jahren zog sie mit ihrer Familie nach Neuschottland, wo sie das erste Mal mit den Nachfahren von schottischen Highlandern und ihren farbenprächtigen Tartans in Kontakt kam. Sonia Marmen hat englische Wurzeln und ist fasziniert von allem Keltischen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Sorel, Québec.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: