Mittwoch, 30. Mai 2012

[Rezension] Teresa Medeiros - Vampir 02: Wenn der Wind dich ruft



Leseprobe



Eckdaten:
Broschiert: 380 Seiten
Verlag: Blanvalet (12. März 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442365317
ISBN-13: 978-3442365319
Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 12,4 x 2,2 cm


Covertext:
Als Julian Kane vor Jahren England verließ, nahm er das Herz der jungen Portia Cabot mit auf seine lange Reise in die Nacht. Nun ist er jedoch zurückgekehrt und stellt erstaunt fest, dass aus dem bezaubernden Mädchen von damals eine unwiderstehliche junge Frau geworden ist. Doch kann Julian nach all der Zeit wieder einen Weg zurück in das Licht des Tages und das Leben der Menschen finden? Wird seine alles überstrahlende Liebe zu Portia ihn endlich erlösen? 

Zum Buch:
Jahre sind vergangen, seit Julian weggegangen ist, um den Vampir zu finden, der jetzt seine Seele hat. All die Jahre konnte er Portia nicht vergessen, genau so wenig, wie sie ihn vergessen konnte.
Nun ist Julian wieder zurück, aber er bei seiner Familie hat er sich noch nicht gemeldet. 
In der Stadt wurden 4 Frauen bestialisch ermordet, wie es nur typisch von Vampiren ist. Adrian, Julians Bruder und Vampirjäger, hat den Verdacht, dass es sich bei dem Schuldigen um Julian handelt. Portia kann nicht glauben, dass Julian, obwohl auch sie die Jahre über keinen Kontakt zu ihm hatte, sich so verändert haben soll, dass er solche Verbrechen begehen würde. Sie liebt ihn immer noch und hofft trotz allem, dass er eines Tages zu ihr findet. Bevor Adrian einschreiten kann, um seinen Bruder zu vernichten, wird Portia aktiv und nimmt Kontakt zu Julian auf ...

Dieser Roman ist die gelungene Fortsetzung von "Wenn die Nacht dich küsst" und hat zum Inhalt die Liebe zwischen Julian, dem Vampir, und Portia.
Ein Buch voller Liebe und Leidenschaft, wobei der Witz auch nicht zu kurz  kommt. Portia hat, auch wenn die Situation noch so brenzlig ist, immer einen lockeren bzw. bissigen Spruch auf Lager, der einen zum Schmunzeln bringt.
Sie ist eine absolute Kämpfernatur. Nicht nur, dass sie sich selber ausgebildet hat zur Vampirjägerin, in der Hoffnung, dass sie Adrian eines Tages zur Hand gehen kann, sie hat auch nie aufgehört, Julian zu lieben oder aufzugeben, obwohl nicht viel Hoffnung für sie beide besteht. Immer hoffend, dass er eines Tages seine Seele zurückgewinnen wird und sie genug liebt, dass er zu ihr zurück kommt.
Julian hat sich all die Jahre von Portia fern gehalten, in der Meinung, dass er für sie mit oder ohne Seele nicht gut genug wäre. Seine Sehnsucht nach ihr hat er in fremden Betten voll ausgekostet, ohne sie vergessen zu können. Er ist in den Krieg gezogen, teilweise des Lebens überdrüssig.
Aber die Liebe ist stärker und Teresa Medeiros lässt uns an dieser Erkenntnis teilhaben.
Portia fühlte ich mich nah und habe mit ihr mitgelitten und gehofft. Julian, der anfangs ein wenig arrogant erschien, wurde mir mit der Zeit auch sympathisch, so dass man als Leser mit den beiden auf ein gutes Ende gehofft hat.
Mit dem leichten und flüssig zu lesenden Schreibstil der Autorin macht das Lesen Spaß und man taucht begierig in die Welt um Portia und Julian ein.

Aufgrund der Kürze des Buches ist es auch schnell zum zwischendurch lesen und gut geeignet zum Abschalten, denn man kann die Seele "baumeln" lassen.

Bewertung:



Zur Autorin:
(Text von Blanvalet)
Teresa Medeiros schrieb mit 21 Jahren ihren ersten Roman. Seitdem ist sie ein absoluter Publikumsliebling, und ihre Bücher stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Sie erhielt zahlreiche Preise und wurde von der Zeitschrift "Affaire de Coeur" als eine der "10 besten Romanautorinnen der USA" ausgezeichnet. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und vier Katzen in Kentucky.



Bibliographie und Rezensionen von Teresa Medeiros findet ihr auf unserer Autorenseite




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: