Montag, 18. Juni 2012

[Rezension] Sabine Fuchs - Nacktes Vertrauen: Die Freiheit ist unbezahlbar







Eckdaten:
Taschenbuch: 332 Seiten
Verlag: winterwork; Auflage: 1 (6. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864680832
ISBN-13: 978-3864680830


Covertext:
Sara Maier hat es geschafft: Sie hat ihren Traum, einem Leben in den Vereinigten Staaten von Amerika, verwirklicht. Durch Zufall wird sie nachts Zeugin eines grausamen Verbrechens und befindet sich von da an in den Fängen des mysteriösen und undurchsichtigen Rey Parker.
Was Sara nicht weiß ist, wie Rey in dieses Verbrechen verwickelt ist und dass sie durch ihr unerwartetes Auftauchen seinen Auftrag in den Sand gesetzt hat.
Um ihr Leben und seinen Auftrag zu retten, bleibt Rey nur eine Möglichkeit: Er muss Sara so schnell wie möglich vom Tatort wegbringen, denn schon nach kurzer Zeit hängen die Terroristen an ihren Fersen und verfolgen die beiden gnadenlos.
Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden und Sara lenkt Rey nicht nur einmal von seinem eigentlichen Auftrag ab.
Gefangen zwischen Begierde und Lust, geben sich die beiden ihrem gegenseitigen Verlangen hin. Sara erfährt über Rey und dessen Motive mehr, als ihr am Anfang bewusst war und sie realisiert, wie abhängig sie von ihm ist.
Aber immer wieder durch Zweifel und Zufälle beeinflusst, stellt sie sich selbst die Frage: Wer ist Rey Parker und was hat er mit all dem zu tun?
Doch noch mehr, als ihre zweifelhaften Fragen über diesen unglaublichen Mann, der ihr Leben auf so drastische Art und Weise verändert hat, nimmt ihr Schicksal seinen weiteren dramatischen Lauf und stellt Sara dadurch vor die größte aller Entscheidungen:
Kann sie Rey Parker vertrauen?
Und auch er muss für sich selbst entscheiden, in wie weit er ihr sein Vertrauen geben darf, denn oberste Priorität hat für ihn immer noch sein Auftrag – und der lautet in diesem Fall: Sara Maier.


Zum Buch:
Sara Meier hat es geschafft, sie hat ihr Ärztediplom in der Tasche und zudem auch noch die Greencard, die ihr ein Leben in den USA ermöglicht. Ihre größten Träume gingen in Erfüllung.
In den USA ist es ihr gelungen, einen Arbeitsplatz zu finden, in dem sie ihren Beruf ausüben kann, mit den Kollegen kommt sie gut klar und hat sogar schon Freunde gefunden.
Als sie eines Abends auf dem Heimweg von einem Barbesuch mit Kollegen in einer dunklen Gasse Zeugin eines Verbrechens wird, ahnt sie noch nicht, dass sie in tödlicher Gefahr schwebt.
Rey Parker kidnapped sie und zwingt sie, mit ihm ins Auto zu steigen und mit ihm zu einem unbekannten Ziel zu fahren. Sie weiß nicht, was sie von ihm halten soll, hat sie doch gesehen, wie er einen Mann erschossen hat.
War das wirklich, um sie zu schützen?
Sie traut ihm nicht über den Weg, obwohl er sie darum bittet, ihm zu vertrauen. Zu allem kommt noch hinzu, dass sie sich von ihm körperlich angezogen fühlt und das scheint auf Gegenseitigkeit zu beruhen.
Sie weiß, dass sie beide keine Zukunft haben können, aber warum sagt er immer, sie solle ihm vertrauen, wenn er ihr nicht vertraut? ...

Roadmovie und Erotikthriller werden in dem Buch von Sabine Fuchs vereint.
Spannung wird von dem Moment an aufgebaut, als Sara Zeugin des Verbrechens wird.
In einem rasanten Tempo begleitet der Leser die beiden Protagonisten auf der Fahrt durch die USA, um einem Killer zu entkommen.
Gespannt kann der Leser verfolgen, wie aus der ursprünglichen gleichgültigen Haltung der Protagonisten zueinander knisternde Erotikspannung entsteht. Die Liebesszenen wurden von Sabine Fuchs ziemlich detailgetreu wiedergegeben, so dass der Leser selbst nicht viel Vorstellungskraft aufbringen muss.
Sehr gekonnt verbindet die Autorin die Story der Entführung von Sara mit der Liebesgeschichte der beiden Protagonisten.
Ein Buch voller Liebe, Vertrauen, Sex und knisternde Spannung, die förmlich greifbar ist.
Ein Erotikthriller, der in eine tolle Story verpackt wurde.

Bewertung:




Zur Autorin:
keine Informationen vorhanden


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag

bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: