Montag, 23. Juli 2012

[Rezension] Claudia Winter - Cook & Chill 01: Ausgerechnet Soufflé!



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 360 Seiten
Verlag: AAVAA E-Book Verlag UG; Auflage: 1., Auflage (19. Januar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3941839276
ISBN-13: 978-3941839274
Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 13 x 2,2 cm

Covertext:

"Ich führe das ganz und gar durchschnittliche Leben einer Singlefrau in Köln. Mit dem Gros meiner Leidensgefährtinnen habe ich vor allem eines gemein: Ich habe mein langweiliges Dasein ordentlich satt. Tagein, tagaus ertrage ich in einer renommierten Anwaltskanzlei einen übellaunigen Boss, lecke Klebestreifen von Briefumschlägen an, koche sagenhaft schlechten Kaffee und vertröste die Gattin des Chefs am Telefon auf nirgendwann. Die Höhepunkte des Tages bestehen im Feierabendstempeln und in haltlosen Bollywood-Kochgelagen mit meiner Freundin Britta. Beides tue ich täglich. Irgendwann geht die Sache schief. Eigentlich geht nur eine Akte schief. Doch das ist sauteuer und sozusagen wegweisend. Ich halte die Türklinke des Büros in der Hand. Und zwar von außen. Da stehe ich nun, Katharina Lehner. Ohne Job, ohne Mann, ohne Plan. Mein unwiderstehlicher Nachbar zählt nicht - den traue ich mich nicht mal anzusprechen. Aber ich habe ja das, was ich manchem nicht unbedingt vorbehaltlos wünschen würde: Ein Rezept für jede Lebenslage, ein paar Flaschen sündhaft teuren Wein und eine durchgeknallte Busenfreundin. Wir ertränken meinen Kummer gemeinsam und hecken einen genialen Plan aus: Wir eröffnen einen Kochbuchladen nebst Bistro und Kochstudio. Himmelherrgott nochmal! Hätte mich nicht mal jemand vorwarnen können?!"

Zum Buch:
Katharina Lehner arbeitet nur solange in einer Anwaltskanzlei, bis ihr eine bestimmte Akte zum Verhängnis wird. Nicht, weil sie so brisant war, sondern weil sie sie schlicht vergessen hatte. 
Kündigung und nun? 
Sie besinnt sich auf ihre Liebe zum Kochen und entwickelt ein neues Konzept für eine Art Café. In diesem gibt es jeden Tag ein Gericht aus einem Kochbuch, die Kochbücher können ebenfalls dort erworben werden.
Sie entschließt sich, Kochkurse anzubieten und gleich der erste Kurs bringt die unterschiedlichsten Leute zusammen inklusive ihrem ehemaligen mürrischen und unnahbaren Chef. 
Auch Frank Sander, ihr bekannt als F. Sander meldet sich an. Er ist ein Nachbar von ihr und sie beobachtet und schmachtet ihn aus der Ferne mittels Kontrolle seines Abfalles und eines Fernglases an. Aber im Kurs entpuppt er sich als Frauenheld und Ekel. Sollte sie wirklich so eine miese Menschenkenntnis haben? 
Dann passiert eines Tages ein Unglück ...

Claudia Winters erster Roman ist gleich ein Erfolg. Voller Humor erlebt der Leser, wie Katharina Lehner, Katta genannt, sich ihren Weg in die  Selbständigkeit mit einem neuen Konzept für ein Café macht. Sicher nicht ganz freiwillig, aber aus der Not geboren. Sie ist eine liebenswerte Chaotin, die ihren Weg geht. Sie trifft dabei auf Menschen, die ihr helfen, obwohl sie ihr völlig fremd sind.
In ihrem Café und auch Kochkurs tummeln sich die skurrilsten Typen. Egal, ob es u.a. der analphabetische Student Sascha ist, "Der kleine Mann" mit seinem Hund, der sich als Meisterkoch entpuppt, Frau Louise von Stetten, die sich dort alles aufschreibt, selbst ihre Einkaufszettel oder ihre Vermieterin, die es nicht lassen kann, sich mit Julius Zander zu streiten. 
Jeder einzelne von ihnen hat seine Geschichte und bereichert das Café und damit auch die Geschichte.
Einen zusätzlichen Kick erfährt die Geschichte bei Kattas Versuchen, F. Sander auszukundschaften. Dabei bleiben ihr auch Peinlichkeiten nicht erspart, die mich als Leser mehr als einmal zum Schmunzeln brachten.
Katta lässt uns auch an vergangenen Dates teilhaben und teilte uns ihre Gedanken dazu mit. Einer der Highlights an dieser Stelle war die Bestellung einer Krähm Brülle. Da bekommt wohl jeder Anfälle zum brüllen, allerdings vor lachen.

Das Buch wird aus der Sicht der Protagonistin Katta erzählt.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut und leicht lesen. 
Anfangs brauchte ich ein wenig, um in das Buch hineinzufinden und das Ende kam mir leider etwas zu gerafft, deswegen ziehe ich ein Pfötchen in der Bewertung ab.

Ein ausgesprochen unterhaltsamer Roman, der auch kulinarische Genüsse nicht zu kurz kommen lässt. Es werden nicht nur die Rezepte mit aufgelistet, nach denen es gerade Katta gelüstet oder die im Café gekocht werden, der Leser erfährt auch vieles aus dem Hintergrund der Nahrungsmittel, so z.B. über Safran oder Reis.
Ein Buch über Liebe, Freundschaft und Vertrauen sowie der Liebe zum Essen.
Kurz gesagt: Ein Buch mit Geschmack.

Der Folgeteil "Häppchenweise" ist für September 2012 angekündigt und ich freue mich schon darauf.


Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen vom Aavaa-Verlag)
Claudia Winter ist Diplom-Sozialpädagogin an einer Schule. Die Tochter gehörloser Eltern schrieb schon als Kind Gedichte und Kurzgeschichten.
“Ausgerechnet Soufflé” ist ihre erste Romanveröffentlichung.
Sie lebt in Limburg an der Lahn mit ihrem Lebensgefährten und zwei Hunden.

An dieser Stelle  möchte ich mich recht herzlich beim
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte 

Von Claudia Winter wurden von uns gelesen und rezensiert:


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

1 Kommentar:

Yulivee (fantastic-book-blog) hat gesagt…

Ein sehr schöner Blog und informative Beiträge :)
Bin ich gleich mal Leserin geworden:)

weiterhin viel Spaß damit
lg