Samstag, 14. Juli 2012

[Rezension] Maggie Stiefvater - Lamento (Band 1)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 349
ISBN: 978-3-426-28310-3
Erscheinungstermin: 9. September 2009  
Format: Hardcover

Verlag: PAN


Klappentext:
Immer wieder träumt die 16-jährige Deirdre von einem geheimnisvollen Jungen namens Luke. Doch das sind nur Träume, oder? Das Mädchen kann es kaum glauben, als ihr Luke bei einer Schulaufführung plötzlich leibhaftig gegenübersteht. Noch seltsamer wird es, als ihre Großmutter sie eindringlich vor dem Jungen warnt und sie bittet, sich von ihm fernzuhalten. Das ist längst unmöglich für Deirdre: Sie hat sich unsterblich verliebt. Doch Luke ist nicht der, für den sie ihn hält. Als er plötzlich spurlos verschwindet und Deirdre sich auf die Suche nach ihm macht, gerät sie mitten hinein in einen magischen Krieg, der seit Jahrhunderten währt. Und sie erfährt, dass der Junge, den sie liebt, von der rachsüchtigen Feenkönigin mit einem ganz bestimmten Auftrag zu ihr geschickt wurde: Um sie zu töten ...

Rezension:
Die 16-jährige Deirdre Monaghan ist ein eher ruhiges Mädchen, doch sie hat eine Begabung. So unscheinbar sie auch sein mag, wenn sie Musik macht, gleitet sie förmlich in eine andere Welt. Die Musik bietet ihr die Zuflucht vor der Realität und Deirdre ist sehr gut. Von Auftraggebern ihrer Mutter, die einen Catering-Service hat, wird sie sehr oft als musikalische Begleitung für diverse Feste gebucht.

Doch Deirdre möchte auch voran kommen mit ihrer Musik, sodass sie sich entschlossen hat, an dem alljährlichen Eastern Virginia Arts Festival teilzunehmen. Deirdre jedoch, so ehrgeizig sie auch ist, ist dennoch ein schüchterner Teenager, die sich regelmäßig vor ihren Auftritten übergeben muss. Gewöhnlich steht ihr ihr bester Freund James zur Seite, doch heute ist es Luke Dillon, der ihr zu Hilfe eilt und sie vor ihrem Auftritt beruhigt. Aber kann das sein? Woher kommt Luke - bisher hat sie ihn immer nur in ihren Träumen gesehen. Die beiden beschließen zusammen aufzutreten und haben einen berauschenden Auftritt. Bei der anschließenden Preisverleihung hingegen verschwindet Luke.

Deirdre kann Luke nicht vergessen - und auch er scheint sich von ihr angezogen zu fühlen. Immer wieder taucht er in ihrer Nähe auf, doch Deirdre kann einfach nicht glauben, dass dieser gutaussehende und begabte junge Mann tatsächlich an ihr interessiert ist. Als ihre Familie jedoch Luke kennen lernen soll, geschieht etwas Seltsames. Ihre Granna, sonst eine etwas extrovertierte aber dennoch liebenswerte Person reagiert ausgesprochen aggressiv auf Luke. Als Luke dann ihre Feier verlässt und ihre Granna ihr auch noch einen Eisenring zum Geburtstag schenkt, versteht Deirdre die Welt nicht mehr. Das ist jedoch nicht alles, seit Deirdre Luke kennen gelernt hat, geschehen seltsame Dinge. Überall wo sie ist, tauchen vierblättrige Kleeblätter auf, sie beherrscht plötzlich, erst unsicher, dann immer gefestigter Telekinese, sie glaubt, Dinge zu sehen, die eigentlich gar nicht da sein konnten und wer ist der junge Mann, der sie zu verfolgen scheint? Was geschieht nur mit ihr und ihrem Leben?


Ein schöner Auftakt! Der Plot, ich gebe es zu, ist jetzt nicht wirklich überraschend und dennoch muss ich sagen, ich fand ihn wundervoll aufgearbeitet. Immer wieder hat die Autorin kleine Erscheinungen aus der Feenwelt hineingewoben, die dennoch irgendwie ihren Platz in der realen Welt zu haben scheinen. Den Schreibstil fand ich als sehr angenehm und fantastisch zu lesen, sodass sich das Buch förmlich wie von selbst las. Die Figur der Deidre wurde sehr detailliert dargestellt, wohingegen Luke sehr geheimnisumwittert ist. Nach anfänglicher Skepsis muss ich gestehen, dass mir dieses Buch überraschend gut gefallen hat. Wenn es auch kleine Schwächen aufweist, hat es mir schöne Lesestunden bereitet. Auf den 2. Band "Ballade" bin ich schon jetzt sehr gespannt.


Bewertung

Von Maggie Stiefvater bereits gelesen und rezensiert:


Die Autorin: 
Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin in den Bergen Virginias, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze.

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
Schusselig wie ich bin, habe ich mir erst den 2. Band gekauft. Natürlich musste zwangsläufig der 1. Band gekauft werden und ich habe mich im Internet auf die Jagd begeben und war erfolgreich.

Keine Kommentare: