Mittwoch, 29. August 2012

[Rezension] Andrea Wölk - Ein Strauß angespitzter Bleistifte





Leseprobe


Eckdaten:
Taschenbuch: 110 Seiten
Verlag: Oldigor Verlag; Auflage: 1., verb. Aufl. (15. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943697088
ISBN-13: 978-3943697087
Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 12,4 x 1 cm

Covertext:
Ein Mord mitten in einer Live-Kochshow, vom Täter keine Spur und eine Kommissarin, die auf romantische Liebesfilme steht! Ein harter Fall für Ermittlerin Paula Engel, wo der einzige Verdächtige doch Alexander Reichenbacher ist. Ein äußerst beliebter und attraktiver Fernsehkoch. Alle Spuren führen zu Alex, doch Paula ist von seiner Unschuld überzeugt. Oder wird sie nur von seinen Kochkünsten geblendet ... Der 1. Fall der Düsseldorfer Mordkommissarin Paula Engel verspricht eine harte Nuss zu werden!

Zum Buch:
Es passiert nicht alle Tage, dass im Fernsehen echte Leichen auftauchen. Und das dann auch noch während einer Kochshow, die live übertragen wird.
Als der Kochkritiker Maximilian Weinlaub auf einem Drehstuhl ins Studio geschoben wird, ist er nicht nur tot, er hat auch noch ein Küchenmesser in der Brust.
Die Kommissarin Paula Engel, die während ihrer Mittagspause bei Marie, einer Freundin, Mittag gegessen hat, sah diesen Mord bzw. das Opfer ebenfalls im Fernsehen. Da sie den Koch der Show, Alexander Reichenbacher, als unangenehm und eingebildet abstempelt, ist sie nicht gerade erfreut, als ihr der Fall übertragen wird.
Umso größer ist jedoch die Überraschung, als sie dem Koch Alex gegenüber steht und er in seiner Art ein völlig anderer Mensch als im Fernsehen ist. Nach kurzer Einschätzung ist sie davon überzeugt, dass er in dem Mordfall unschuldig ist, aber kann sie es wirklich loyal sehen, wo sie gerade dabei ist, sich in ihn zu verlieben? ...

Mit diesem Werk halte ich bereits das 2. Buch aus der Reihe "Pusteblumen-Bücher" in der Hand, die der Verlag herausgebracht hat.
Ein Buch mit wenig Seiten, die wirklich mal eben schnell gelesen werden können.
Die hier vorliegenden 103 Seiten sind im nu inhaliert.

Auf diesen paar Seiten kann man natürlich kein groß angelegtes Werk mit tiefgründigen Erklärungen und Charakteren erwarten.
Trotz der Kürze ist es der Autorin Andrea Wölk gelungen, die Protagonisten glaubwürdig in ihren Charakteren und Entscheidungen erscheinen zu lassen. Paula und Alex haben die Sympathie des Lesers, der mit den beiden bangt, wenn es darum geht, den wahren Mörder zu finden.

Auf Grund der Kürze des Buches gibt es natürlich auch nicht allzuviel handelnde Protagonisten, so dass die Handlung übersichtlich bleibt und der Leser diese sehr gut erfassen kann. 
Die Geschichte ist ein Mix aus Krimi und Liebesgeschichte, der in einem guten Verhältnis steht.
Die kriminalistische Seite ist spannend geschrieben und führt den Leser auch mal auf Abwege.
Die Liebesgeschichte ist glaubwürdig und einfühlsam erzählt.  

Zudem hat die Autorin es geschafft, dass ich mir den Film "E-Mail für dich" noch einmal genau ansehen werde, denn bislang war mir der Begriff "Ein Strauß angespitzter Bleistifte" neu, aber das werde ich überprüfen. 

Zusammenfassend hat man hier ein empfehlenswertes Buch in der Hand, das man schnell gelesen hat und bei dem es Spaß macht, die beiden Protagonisten zu erleben und zu begleiten.

Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen vom Oldigor Verlag)
Geboren wurde Andrea Wölk in Essen/Ruhrgebiet. Bereits als Schülerin begann sie zu schreiben und absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. 25 Jahre arbeitete sie erfolgreich in diesem Beruf. 2009 entstand ihr erster Frauenroman "Was immer dir bleibt", der 2010 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und Anfang 2011 unter dem Titel "Der den Regen schenkt" im Oldigor Verlag neu verlegt wurde. Mit ihren Frauenromanen und Romantik- Fantasie möchte sie viele Leser begeistern. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren 6 Kindern im Westmünsterland. 



An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim


bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt 

Keine Kommentare: