Freitag, 3. August 2012

[Rezension] Petra Röder - Traumfänger




Leseprobe 


Eckdaten:
Broschiert: 292 Seiten
Verlag: winterwork; Auflage: 1 (18. Juni 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864681782
ISBN-13: 978-3864681783
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,6 x 2,2 cm

Covertext:
Seit ihre kleine Schwester Emma im Koma liegt, hört Kylie sie in ihren Träumen um Hilfe rufen. In genau einem solchen Traum trifft sie Matt Connor, der dort seit Monaten festsitzt. Bald wird klar, dass die beiden sich zueinander hingezogen fühlen, doch hat ihre aufkeimende Liebe überhaupt eine Chance? Denn nur wenn es Kylie gelingt, Matt und Emma aus diesem Traum zu befreien, werden die beiden auch in der realen Welt überleben. Doch in der Traumwelt wimmelt es von bösartigen Kreaturen und Matt trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, von dem Kylie erst erfährt, als es fast zu spät ist.

Zum Buch:
Seit einem Unfall liegt Kylies kleine Schwester Emma im Koma. Sie selbst grault sich jeden Abend ins Bett zu gehen, weil sie seitdem schreckliche Träume hat, in denen Emma nach ihr ruft.
In einem von diesen Träumen trifft sie auf den attraktiven Matt Connor, der sich schon seit 5 Monaten in diesem Traumwald befindet, in den es auch Kylie verschlagen hat. Dort tummeln sich nicht nur eigenartige Gestalten, sondern auch Seelenfresser, die die Seelen sammeln und in sich aufnehmen. Sollte das passieren, stirbt dieser Mensch auch in der wirklichen Welt.
Kylie ist die Einzige, die verhindern kann, dass dies ihrer kleinen Schwester geschieht und auch Matt will sie helfen, den Traumwald zu verlassen.
Es warten viele Gefahren auf sie, die ein Gelingen fast unmöglich machen ...

Mit diesem Buch dringt die Autorin in die Traumwelt des Menschen ein und webt darin eine fantastische Geschichte, die einen fesselt und nicht mehr loslässt.
Kylie, die sich anfänglich grault, Nacht für Nacht unfreiwillig in dieser Welt zu landen, sieht darin einen Sinn, als sie in genau dieser Welt Matt kennenlernt. Dieser ist genau wie ihre Schwester Emma in der realen Welt in ein Koma gefallen und seither in dieser Traumwelt gefangen.
Gemeinsam versuchen sie, den Traumwald zu durchwandern, denn laut Matt soll es einen Weg geben, der sie hinausführt.
Petra Röder lässt die Protagonisten Kreaturen und Tiere kennenlernen, die nur entfernt Ähnlichkeiten mit bekanntem haben und trotzdem gelingt es ihr mühelos, mein Kopfkino einzuschalten. Ich habe mich mit Kylie und Emma gemeinsam auf den Weg gemacht und dank der Erzählkunst der Autorin fühlte ich mich als Schatten der beiden. Was sie gesehen und erlebt haben, habe ich ebenfalls miterlebt. Ich war mittendrin und spürte die Aura um mich.
Die beiden Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen, sympathisch und hilfsbereit, packen sie beide die Probleme an, die vor ihnen liegen.
Als Leser fühlt und bangt man mit den Protagonisten mit.

Die Autorin steigt zu Beginn gleich voll in die Geschichte ein und baut Spannung auf, die sich bis zum Ende erhält. Ein Buch völlig ohne Längen, das einen gefangen hält und weiter treibt. Immer im Hinterkopf die Frage, ob die beiden es schaffen werden.
Ein Buch in einer zauberhaften, von der Autorin bildlich geschaffenen Traumwelt, in der auch der Humor und die Liebe nicht fehlen

Das erste, was ich von diesem Buch gesehen habe, war das traumhafte Cover, das mich schon neugierig gemacht hat. Dieses wurde, wie schon bei ihren vorherigen Büchern, durch die Autorin selbst geschaffen.

Da ich von Petra Röder fast alles andere gelesen habe, was sie veröffentlicht hat, und von diesen begeistert bin, war es eine Frage der Zeit, dass ich mir auch dieses Buch zulege.

Petra Röder zeigt dem Leser gekonnt, dass sie nicht nur in einem Genre zu Hause ist, sondern dass sie auch gern neues ausprobiert und ihr auch dieses mühelos gelingt.

Für dieses Buch gibt es meine uneingeschränkte Leseempfehlung

Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen von ihrer HP)
Seit der Lektüre von Michael Endes Roman "Die unendliche Geschichte" ist Petra Röder vom Fantasy-Virus infiziert.
An Fantasie hat es der Autorin zudem noch nie gemangelt, ganz zum Leidwesen ihrer Eltern und Lehrer.
Seitdem sie selbstständig ist, hat sie begonnen eigene Geschichten zu schreiben. Liebe, Humor, sowie eine gehörige Portion Spannung dürfen darin nicht fehlen. 
Mit "Blutrubin - Die Verwandlung" veröffentlichte sie ihren Debüt-Roman, der gleichzeitig der Auftakt zu einer Vampir-Trilogie ist.
Petra Röder lebt zusammen mit ihrem Mann und sechs Katzen in Nürnberg. Sie arbeitet als Illustratorin und entwirft die Cover zu ihren Romanen selbst.


Bibliographie und Rezensionen findet ihr auf unserer Autorenseite


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag

bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

Bücher von Petra Röder, die bereits von uns rezensiert wurden:


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

1 Kommentar:

KreaMa hat gesagt…

Ach wie wunderschön, das Cover ist einfach ein Blickfang und auch das Buch hört sich sehr interessant an. Danke für die Rezi!