Dienstag, 11. September 2012

[Rezension] Anna Koschka - Naschmarkt (Band 1)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3-426-51120-6
Erscheinungstermin: 1. August 2012  
Format:
Taschenbuch
Verlag: Knaur

Klappentext:
Dotti Wilcek hat der Männerwelt abgeschworen. Endgültig. Wozu braucht Frau schon Liebe, wenn es beste Freundinnen, gute Bücher und einen dicken Kater gibt? Keine könnte also ungeeigneter sein, eine brandneue Internetdatingagentur zu testen und darüber zu schreiben, als Dotti. Schließlich ist sie Literaturredakteurin, nicht Klatschreporterin. Doch ihr bissiger Blog über Männer, Mauerblümchen und Flirten für Anfänger spricht einer ganzen Generation von netzgeplagten Singles aus dem Herzen. Also datet Dotti, auf Teufel komm raus!


Rezension:
An ihrem 30. Geburtstag fasst Dorothy Wilcek, genannt Dotti, den Entschluss, ihre Leben als Single zu beschließen, zumindest für die nächsten 10 Jahre. Sie hat einen tollen Job, den sie liebt, tolle Freunde, die sie liebt und ist rundum zufrieden mit ihrem Leben - einen Mann braucht sie einfach nicht.

3 Jahre später ist Dotti immer noch rundum zufrieden mit ihrem Leben. Naja, rundum ist geprahlt, den Job als Leiterin der Kulturredaktion bekommt ausgerechnet die verhasste Sorina Loos, doch ansonsten ist alles beim Alten. Doch Loos fängt sofort an, den Stil der Kulturredaktion zu ändern. Dotti soll in ihrem Auftrag eine literarische Internetflirtplattform testen, um auch junge Singles für das Blatt zu gewinnen. Dotti ist alles andere als begeistert, lieber würde sie weiterhin Rezensionen schreiben, Messen besuchen und Autoren interviewen - sprich, sich nur dem geschrieben Wort widmen, doch Loos macht ihr klar, dass sie sich entweder dem Dating in jeglicher Form verschreibt oder sie sich einen neuen Job suchen kann.

Widerwillig meldet sie sich mit Hilfe von Lorenz Kanzler, einen Volontär, der ihr zu Recherchezwecken zur Verfügung gestellt wird, bei der Flirtplattform an und bereits bei der literarischen Charakterisierung ihrerseits weiß sie - das wird nichts. Kurzum schreibt sie die geforderte 300-Wörter-Kolumne und hofft, dieses Thema somit beenden zu können, doch womit wohl niemand gerechnet hat tritt ein: Dottis Kolumne hat einen einschlagenden Erfolg - sie scheint tausenden Singles aus der Seele zu sprechen und ehe es sich Dotti versieht, wird sie genötigt einen Blog zu schreiben, der das 8-wöchtige Dating-Experiment protokollieren soll. Doch Dotti wäre nicht Dotti, wenn sie nicht noch ein Ass im Ärmel hätte - und ehe sie es sich versieht - Mauerblümchen-Sein ist plötzlich salonfähig. Wenn da nur nicht weiterhin diese lästige Pflicht des Datens wäre, könnte das Leben so schön und sorgenfrei sein ...


Ich bin +Katze³ und ich stehe dazu!!! Der Plot des Buches wurde ganz wundervoll über die Thematik eines modernen Single-Daseins gestaltet. Die Autorin hat weder mit Vorurteilen, noch mit Richtigstellungen und vor allem nicht mit Witz und Charme gegeizt. Der Schreibstil ist locker-leicht und spritzig gehalten und es kann sich durchaus jeder (Nicht)Single in diesem Buch wiederfinden, da sowohl von der Single-Fraktion, wie auch von der Ehe/Partnerschafts-Fraktion allerlei Figuren vorhanden sind. Die Figuren, allen voran Protagonistin Dotti wurden sehr facettenreich und auch tiefgründig in Szene gesetzt, sodass ich jederzeit ihre Beweggründe nachvollziehen konnte. Auf jeden Fall sorgt dieses Buch für eine sehr kurzweilige Unterhaltung, egal in welchem Beziehungsstatus sich der jeweilige Leser zurzeit befindet. Ich persönlich freue mich bereits jetzt auf den Folgeband, der im nächsten Jahr erscheinen soll.


Bewertung

Die Autorin: 
Anna Koschka ist das Pseudonym der Wiener Autorin Claudia Toman. 1978 geboren, lebt sie zusammen mit Katze, MacBook und hunderten geliebten Büchern in der Nähe des Wiener Naschmarktes. Sie arbeitet als Schriftstellerin, Theatermacherin und Museumsguide und schreibt bereits am nächsten Roman um die liebenswerten Heldinnen des Mauerblümchenclubs.


Zum Blog der Autorin kommt ihr hier.




Wie ich zu dem Buch kam:
Nachdem ich überall nur ein positives Feedback von diesem Buch lesen konnte, habe ich es mir (ebenso anlässlich der Lesung, die wir besucht haben, siehe Bericht) spontan von Kleeblatt geliehen.

Kommentare:

Steffi hat gesagt…

Das Buch finde ich klasse. Ich habe es selbst vor kurzem erst gelesen und kann es nur weiter empfehlen. Ich bin auch bekennende +Katze

lg steffi

Sabine hat gesagt…

Ich war von "Naschmarkt" ebenfalls sehr begeistert. :)

Liebe Grüße
Sabine