Sonntag, 30. September 2012

[Rezension] Claudia Puhlfürst - Ungeheuer (Band 1)



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 351
ISBN: 978-3-442-37354-3
Erscheinungstermin:
9. März 2010 (2. Auflage) 
Format: Taschenbuch
Verlag: blanvalet

Klappentext:
Er taucht in ihren schlimmsten Albträumen auf - und manchmal ist es sicherer, nicht zu erwachen … Immer wieder quälen grausame Albträume die Journalistin Lara Birkenfeld. Bruchstückhafte Szenen, in denen sie von einem perversen Täter nachts durch den Wald gehetzt wird. Dann stößt sie in der Redaktion auf einen Fall, der ihre diffusen Ahnungen in ein völlig neues Licht rückt. Und es bleibt nicht der einzige Mord dieser Art - die Opfer sind alle weiblich, jung, blond. Gemeinsam mit dem Psychologen Mark Grünthal nimmt Lara die Spur des Serienmörders auf. Und ihre erschreckenden Visionen werden beinahe Realität …


Rezension:
Lara Birkenfeld ist Gerichtsreporterin bei der "Tagespresse". Zu ihren Aufgaben gehört es, über laufende Verfahren, Ermittlungen und der gleichen zu berichten. Gerade zum jetzigen Zeitpunkt fällt ihr ihre Arbeit sehr schwer, denn sie muss einen Prozess begleiten, in dem eine Mutter ihren 3-jährigen Sohn verhungern ließ. Für den psychologischen Teil ihres Artikels steht ihr wie immer ihr guter Freund Mark Grünthal, Psychologe und Fallanalytiker zur Seite. Doch Lara plagen noch andere Sorgen. In der Redaktion versucht ihr Kollege Tom Fränkel sie ins Abseits zu stoßen, um das begehrte Ressort zu übernehmen und nachts quälen sie immer wiederkehrende Alpträume, nicht täglich, aber immer öfter. In diesen Träumen ist sie nackt im Wald und wird von jemandem verfolgt. Doch eine Flucht gelingt ihr nie, immer endet der Traum damit, dass sie erwürgt wird.

Als über den Redaktionsticker die Nachricht reinkommt, dass die Leiche von Sandra Gerber in einem Waldstück gefunden wird, wundert sich Lara über die Übereinstimmung mit ihrem Traum. Von Mark erfährt sie, dass dem Opfer Organe entnommen wurden, der Täter aber bis dato keinerlei verwertbare Spuren hinterlassen hat. Lara beginnt sich zu fragen, ob ihr Traum, wirklich ein Traum gewesen ist oder ob ihre "Gabe", die sich jahrelang ruhig verhalten hat, wieder aktiv ist. Die "Gabe" des zweiten Gesichts kommt in Laras Familie öfter vor, doch eigentlich glaubt sie nicht wirklich daran. Doch die Alpträume gehen weiter und weiter ...

Doctor Nec nennt er sich selbst und er ist ein Künstler. Seine Obsession: junge, blonde, schöne Frauen, aus deren Organen er sein Kunstwerk erschaffen will. Er beobachtet sie, lauert ihnen auf, nimmt sie in seine Gewalt und setzt sie nachts nackt im Wald aus - dann beginnt die ungleiche Jagd. Noch immer ist es ihm gelungen, sein "Wild" zu erlegen. Anschließend erfolgt der für ihn schönste Teil: Die Sektion seines Wildes noch im Wald, um die wertvollen Ressourcen für seine Kunst zu bergen. Auf seinen Fahrten quer durch Deutschland findet er immer eine passende Spenderin für seine Kunst. Was er nicht ahnt, er wird von Lara (unwissentlich) beobachtet, denn sie sieht seine Taten. Als dann auch noch ein Zeitungsartikel in der "Tagespresse" unter Laras Namen erscheint, in dem sich Doctor Nec verglimpft fühlt, lässt er Lara ein Geschenk der besonderen Art zukommen. Als das gewünschte Ergebnis (die Richtigstellung der Tatsachen) ausbleibt, nimmt er die junge, blonde, schöne Journalistin selbst ins Visier ...


Ein toller Auftakt!!! Der Plot des Buches wurde überaus realistisch und detailliert gestaltet. Die Figuren wurden sehr facettenreich in Szene gesetzt, wobei mir allerdings der Täter, im Gegensatz zu allen anderen Figuren, eher fad erschien. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, wobei es allerdings auch Stellen gab, an denen ich mir gewünscht habe, ich hätte nicht so eine gute Fantasie, weil die echt hart waren. Wieder mal typisch ich, habe ich natürlich (aus Unwissenheit) mit Band 2 der Reihe "Sensenmann" begonnen, sodass ich jetzt erst, Band 1 gelesen habe. Von daher freue ich m ich jetzt auf  Band 3 "Sündenkreis". Ich bin sehr gespannt, bis dato konnte sich die Autorin in der Reihe deutlich steigern.

Bewertung

Die Autorin:
Claudia Puhlfürst, geboren 1963 in Zwickau, studierte nach dem Abitur Pädagogik, Fachrichtung Biologie und Chemie. Sie unterrichtete insgesamt dreizehn Jahre an verschiedenen Mittelschulen und Gymnasien Zwickaus. Heute arbeitet sie als Schulberaterin, Redakteurin und Autorin für verschiedene Bildungs- und Schulbuchverlage. Ihr Spezialgebiet ist die Verhaltensbiologie, insbesondere die nonverbale Kommunikation.

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.

Zur Bibliographie der Autorin kommt ihr hier.



Von Claudia Puhlfürst wurden gelesen und rezensiert:



Wie ich zu dem Buch kam:
Ganze zweimal musste ich das Buch bestellen, da mich die erste Bestellung partout nicht erreichte. Aber irgendwann im letzten Monat hat es dann doch geklappt, sodass ich endlich von hinten nach vorne mit der Reihe aufräumen konnte.

1 Kommentar:

Sabine hat gesagt…

Hallo Kerry,

ich hab auch aus Unwissenheit mit Band 2 angefangen, werde aber den 1. Band nicht mehr lesen.

Allerliebste Grüße
Sabine