Freitag, 28. September 2012

[Rezension] Jutta Profijt - Schmutzengel


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 286
ISBN: 978-3-423-21206-9
Erscheinungstermin: 22. April 2010
Format:
Taschenbuch
Verlag: dtv


Klappentext:
Job weg, Freund weg und die Wohnung so gut wie weg. Aber Corinna (31) wäre nicht die Enkelin ihrer patenten westfälischen Oma, wenn sie sich nicht flugs an die Neugestaltung ihres Lebens machen würde, und zwar mit einer genialen Geschäftsidee: Sie gründet die »Schmutzengel« – ein Dienstleistungsunternehmen, das gestressten Managern und unbeholfenen Muttersöhnchen die Organisation des lästigen Haushalts und der anstrengenden Freizeit abnimmt. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten, die Aufträge purzeln nur so herein, alles läuft bestens. Bis zu dem Tag, an dem im Haus des peniblen Neukunden plötzlich ein Toter liegt. Besorgt um das Image ihrer Firma beschließt Corinna: Der muss weg! Doch wie und wohin?


Rezension:
Es gibt Tage, da sollte man einfach nur im Bett bleiben - ein solcher Tag bei der 31-jährigen Corinna Leyendecker war im Oktober. Kaum auf Arbeit in einer Werbeagentur angekommen, erhält sie ihre Kündigung, wieder zu Hause erwischt sie ihren Freund Greg inflagranti mit einer Bohnenstange namens Sue und wird auch noch aufgefordert, aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen. Sie zieht zwar vorübergehend in Gregs Arbeitszimmer, doch dem frisch verliebten Paar beim Turteln zuzusehen, ist natürlich auch nicht das Gelbe vom Ei. Doch wohin ohne Geld, eine neue Wohnung kann sie sich im teuren Düsseldorf nicht leisten. Also heißt es, sich in den Bewerbungsdschungel begeben, doch wie richtig anstellen? Bis dato hatte Corinna sich lediglich um einen Ausbildungsplatz beworben, diesen auch bekommen, ihre Ausbildung gemacht und wurde anschließend in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen, sprich: Seit über 10 Jahren hat sie sich mit dem Thema Bewerbung nicht mehr auseinandergesetzt.

Hilfe erscheint ihr in Form ihrer Ex-Kollegin Tabea Trollinger, genannt Troll. Diese peppt ihren Lebenslauf auf und tatsächlich führen die Bewerbungen zu Vorstellungsgesprächen - doch leider nicht mehr, denn Corinna ist schüchtern und zurückhaltend und schafft es einfach nicht, sich zu verkaufen. Dann allerdings hat sie mitten in einem Vorstellungsgespräch eine Idee: Sie könnte doch einen Rund-ums-Haus-Service aufmachen, um gestressten Managern den Haushalt abzunehmen. Mit Hilfe von Troll schafft sie es, tatsächlich ein Konzept zu erstellen, Existenzgründergelder zu erhalten und ein passender Name ist auch gefunden, die "Schmutzengel" gehen an den Start. Auch ihre heiß und innig geliebte Oma ist bereit, sie finanziell zu unterstützen und sogar noch mehr. Zurzeit lebt Omas beste Freundin Lisbeth Baues bei ihr, die sich endlich, nach über 30 Jahren von ihrem Mann getrennt hat und nun bereit ist, ein neues Leben zu beginnen. Als Hauswirtschafterin erfüllt sie alle Voraussetzungen für einen (Putz)Job bei den Schmutzengeln und wird vom Fleck weg eingestellt. Doch Lisbeth putzt nicht nur - mit Rat und Tat steht sie der Neuunternehmerin Corinna zur Seite und Dank der genialen Werbung von Troll flattern auch die ersten Aufträge ins Haus. Zwischenzeitlich ist Corinna auch bei Greg ausgezogen und hat sich eine Kombination aus Wohn- und Geschäftsräumen gemietet, mit einem überaus talentierten Hausmeister als Nachbarn.

Auch Rüdiger Lauenstein gehört zu Corinnas Kunden. Als Lisbeth sich krank meldet, springt Corinna ein und arbeitet ihre Aufträge ab und vergisst, das Kühlhaus von Lauenstein abzuschließen. Mitten in der Nacht fällt ihr das ein, doch oh Wunder, Lauenstein meldet sich am nächsten Tag zu einer Konferenz ab - sie hat also alle Zeit der Welt, hinzufahren und das Kühlhaus zu verschließen. Gesagt, getan, doch als sie im Kühlhaus steht macht sie eine Entdeckung, mit der sie nicht gerechnet hatte - die Leiche es Obdachlosen. Dieser muss sich zum Schutz vor der Kälte reingeschlichen haben und ist dann im Kühlhaus gestorben, doch dort, das weiß Corinna, kann die Leiche auf keinen Fall bleiben, Lauenstein ist schließlich einer ihrer Kunden. Also erst einmal die Leiche in ihren Kofferraum verfrachtet und nichts wie weg - doch, wo entsorgt man in Düsseldorf unauffällig eine Leiche?


Ein ausgesprochen amüsantes Buch! Der Plot des Buches wurde sehr abwechslungsreich gestaltet. Sicherlich war es jetzt nicht sonderlich überraschend, in welche Richtung sich das Buch entwickelt hat, aber auf Grund der ausgesprochen kurzweiligen und amüsanten Schreibweise hat es sich hier um das reinste Lesevergnügen gehandelt. Die Figuren, allen voran Protagonistin Corinna, wurden ausgesprochen sympathisch und realistisch in Szene gesetzt. Bei diesem Buch handelt es sich um das erste Buch der Autorin, dass ich bis dato gelesen habe, es war aber mit Garantie nicht das letzte.

Bewertung


Die Autorin:
Jutta Profijt wurde1967 in Ratingen geboren. Mit ihren Romanen über den prolligen Geist Pascha und den schüchternen Rechtsmediziner Dr. Gänsewein eroberte sie eine riesige Fangemeinde und wurde mit 'Kühlfach 4' (dtv 21129) für den Friedrich-Glauser-Preis 2010 nominiert. Die freie Autorin lebt in der niederrheinischen Provinz.

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.


 
Wie ich zu dem Buch kam:
Bei diesem Buch handelt es sich mal wieder um eine meiner berühmt-berüchtigten Spontan-Ausleihen aus der Bücherei.

1 Kommentar:

Sabine hat gesagt…

Hallo Kerry!

Ich liebe den herrlichen Humor von Jutta Profijt und habe beim Lesen dieses Buches oft Tränen gelacht. :)

Liebe Grüße
Sabine