Freitag, 5. Oktober 2012

[Rezension] Hanna Steinegger - Raketen Träume




Leseprobe


Eckdaten:
Taschenbuch: 176 Seiten
Verlag: epubli GmbH (7. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3844226060
ISBN-13: 978-3844226065

Covertext:
Drei Frauen lernen sich über ihre Hunde auf der Zürcher Allmend kennen. Um endlich einmal etwas Pfiff in den eingefahrenen Alltag zu bringen, planen sie ein männerfreies Wochenende und zwar zusammen mit ihren Vierbeinern.

In einer abgelegenen Ecke der Schwäbischen Alb mieten sie ein Wanderhäusle für drei Nächte.
Was als Spaß beginnt, endet in Horror, mit Sturm und anschließendem Erdrutsch. Die Kameradschaft erfährt eine harte Probe.
Den ultimativen Riss aber erfährt die Freundschaft, als der von der Jüngsten des Trios in höchsten Tönen gepriesene Liebhaber, die so genannte Rakete, mit einer von ihnen verheiratet ist.
Die fatale Verkettung unmöglicher Zufälle verändert das Leben der drei Frauen von Grund auf.

Zum Buch:
Inhaltlich gibt es dem Covertext nichts mehr hinzuzufügen, ohne das ganze Buch wiederzugeben.

Der Autorin Hanna Steinegger gelingt es mühelos, den Leser in das Buch hineinzuziehen und Bekanntschaft mit den 3 Frauen Christina, Ricky und Diana zu machen.
Alle 3 Frauen sind verheiratet, aber nicht wirklich glücklich. So sind sie froh, als es ihnen gelingt, mit ihren Hunden ein paar Tage ins Schwabenland zu fahren und alles hinter sich zu lassen. Abends am Kaminfeuer erzählen sie sich intime Dinge aus ihrem Leben, nicht ahnend, dass zwei von ihnen den selben Mann lieben, wobei eine von ihnen mit ihm verheiratet ist.
Als sie sich nach dem Urlaub mit Ehepartnern das erste Mal treffen, platzt die Bombe und nichts ist mehr so, wie es war.

Die Autorin lässt den Leser an den einzelnen Beziehungsgeschichten und deren Zukunft nach dem desaströsen Treffen teilhaben.
Da schlägt zum Teil das Schicksal böse zu, da wird in einer Beziehung aufgeräumt bzw. wird ein Neuanfang gewagt. 
Keine der Frauen hat es sich leicht gemacht und muss mit den Konsequenzen leben. Die Entscheidungen und Beweggründe können gut nachvollzogen werden.
Es sind sympathische Frauen, die auch an der entstandenen Situation über sich selbst hinauswachsen.

Schade ist nur, dass das Buch so dünn ist und man es sehr schnell durchgelesen hat. Ich hätte gern noch ein wenig mehr über die 3 Frauen erfahren.

Ich weiß nicht, inwieweit die drei Hunde auf dem Cover den benannten Rassen im Buch angepasst sind, dazu bin ich zusehr Laie auf dem Hundesektor. Aber das Cover an sich finde ich sehr schön und gelungen.

Ein Buch, dass sich sehr gut eignet, mal zwischendurch gelesen zu werden, es ist unterhaltsam und nicht nur für Hundeliebhaber geeignet.


Bewertung:



Zur Autorin:
Die 1944 geborene Schweizerin Hanna Steinegger begann schon in der Schule Kurzgeschichten zu schreiben, in denen des um Tiere ging.
Nach einer Ausbildung als Kleintierpflegerin folgte eine Umschulung zur Arztgehilfin. Ende der 60-er Jahre emigrierte sie nach Kanada, wo sie 2 Jahre auf einer Ranch lebte und anschließend durch das Land trampte.
Zurück in der Schweiz arbeitete sie im Sekretariat einer Telekommunikationsfirma, fand Arbeit im Sozialbereich und startete noch eine Ausbildung zur Gymnastiklehrerin. Sie betreibt ein eigenes Studio und schreibt noch nebenbei Bücher.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei der Autorin Hanna Steinegger bedanken, die mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.


Von Hanna Steinegger wurden von uns gelesen und rezensiert:

 


sowie:
Kein gewöhnliches Leben 
Agnes und Rudolf 

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: