Mittwoch, 3. Oktober 2012

[Rezension] Julie Watson - Tochter der Schwäne




Leseprobe


Eckdaten:
Taschenbuch: 768 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442379482
ISBN-13: 978-3442379484
Originaltitel: The Swan Maiden
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 4,4 cm

Covertext:
Deirdre wird bei der Geburt ein bedeutendes Schicksal prophezeit: Sie wird zu einer Frau von außergewöhnlicher Schönheit heranwachsen – und das Königreich Ulster und seinen verschlagenen Herrscher Conor zu Fall bringen. Trotzdem lässt Connor Deirdre leben, um sich eines Tages mit ihr zu vermählen. Aber eher würde Deirdre den Tod wählen, als Eigentum eines Mannes zu werden. In der Freiheit der Wälder schließt sie sich drei jungen, rebellischen Kriegern an. Einer von ihnen ist der schöne Naisi …

Zum Buch:
König Conor wird prophezeit, dass Deirdre ein Mädchen von großer Schönheit werden wird, deretwegen es Unfrieden im Land geben und sein Thron bedroht wird. Um das zu verhindern, lässt er sie zwar nicht unmittelbar nach ihrer Geburt töten, er verbannt sie aber in einen Wald und lässt sie dort von Zieheltern und unter Aufsicht einer Druidin aufwachsen.
Er ist von ihrer Schönheit so angetan, dass er, nachdem ihn seine Frau Maeve verlassen hat, beschließt, sie für sich zu beanspruchen.
Deirdre ekelt sich vor dem über 30 Jahre älteren Mann, sieht aber keine Möglichkeit, dem zu entkommen.
Als sie im Wald auf die drei Krieger und Brüder Naisi, Ardan und Ainnle trifft, bittet sie diese, ihr zu helfen und sie mitzunehmen.
In der Hoffnung, durch ihre uneigennützige Tat zu Ruhm und Ehren zu kommen, müssen sie erkennen, dass sie sich den König dadurch zum unerbittlichen Gegner gemacht haben, der die Brüder und Deidre im ganzen Land sucht und in seine Gewalt bekommen möchte.
Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als Irland zu verlassen und nach Alba (Schottland) zu flüchten. Einige Zeit können sie dort unbehelligt leben, bis auch dem dortigen König Deirdres Schönheit zu Ohren kommt. Mittels einer Intrige versucht er, Deirdres habhaft zu werden und die Brüder zu eliminieren ...

Der Geschichte des Romans liegt eine Sage der irischen Mythologie von Deirdre und Naisi / Naoise zugrunde, die zeitlich etwa zu Christis Geburt angesiedelt ist.
Sie erzählt die Liebesgeschichte von Deirdre und Naisi, deren Liebe immer stärker wurde und die dadurch gezwungen waren, gegen Giganten und Neider zu kämpfen. Aufgrund von Deirdres Schönheit erwacht die Gier und der Neid von zwei Königen, die ihre Machtpositionen zu ihrem Vorteil ausnutzen wollen.
Die drei Brüder, die zu den besten Kriegern des Roten Zweiges zählen, über die an Lagerfeuern gesungen wurde, werden plötzlich als Verräter abgestempelt und sind ihrem "normalen" Leben durch die Verbannung entrissen. Obwohl die drei eine Einheit darstellen, sind sie innerlich zerrissen. Wen wundert es da, dass sie jede Gelegenheit nutzen, bei der sie ihren Mut und ihr Kampfglück unter Beweis stellen können.
Deirdre muss erkennen, dass sie Naisi nicht genug ist, dass es ihn hinauszieht in den Kampf, so auch seine Brüder.
Deirdre, die von einer Druidin ausgebildet wurde, weiß, wie sie sich in sich selbst zurückziehen kann und erhält dadurch Kontakt zur Anderswelt, der Welt der Sidhe, dem Feenvolk.

Der Roman ist voll gespickt mit mystischen Momenten, die Deirdre erlebt. Ich hatte stellenweise das Gefühl, ich würde ebenfalls das Flüstern der Sidhe hören.
Die Liebesgeschichte zwischen Deirdre und Naisi ist glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt. Beide Charaktere sind sympatisch, wobei ich das Zerrissensein und die Unruhe, die Naisi und seine Brüder verspürten, als ein klein wenig übertrieben empfand.
Die ursprüngliche Sage von Deirdre und Naisi wurde wortgewaltig und nahe an der Vorlage sehr gut umgesetzt.
Ob man für die Umsetzung der Geschichte jetzt wirklich 760 Seiten brauchte, wage ich zu bezweifeln, denn manches mal waren doch Längen dabei, die man hätte straffen können.

Der Leser erhält Einblicke in das Leben um den Beginn der Zeitrechnung herum, das Leben am Hof des Königs Conor und dem Bündnis der Krieger um den Roten Zweig. Man hört von Prophezeiungen, die das Leben vieler Menschen nachhaltig bestimmen und wird mitgenommen in die Welt des Feenvolks.
Es ist eine Liebesgeschichte, die Neider und Gier hervorbringt und die leider auch kein Happy End aufzuweisen hat.


Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen von Blanvalet
Die junge Engländerin Julie Watson wuchs in Australien auf. Seit ihrer Heirat mit einem Schotten arbeitet sie als freischaffende Journalistin und PR-Managerin in England. Doch ihre große Leidenschaft gilt der Archäologie, der wenig dokumentierten Geschichte der Kelten und Pikten. Julie Watson und ihr Mann teilen ihre Zeit auf zwischen England und Australien.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag 
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.  


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: