Samstag, 3. November 2012

[Lesung] John Katzenbach liest "Der Wolf"

Umtriebig wie wir sind, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die nächste Lesung ins Haus stand und auch dieses Mal haben wir uns was besonderes ausgesucht und zwar die Buchvorstellung und Lesung von "Der Wolf" von John Katzenbach.

Klappentext:
Er ist ein Mörder und erfolgloser Schriftsteller – und will mit einem spektakulären Verbrechen unsterblich werden. Seine Inspiration: das Märchen vom “Rotkäppchen”. Seine Opfer: drei rothaarige Frauen. In einem anonymen Brief kündigt ihnen der „böse Wolf“ an, dass er sie jagen und zur Strecke bringen wird Die Opfer wissen nichts voneinander. Und sie haben keine Ahnung, wann und wie der Täter Jagd auf sie machen wird. Zermürbt von ihrer Angst versuchen sie, ihr Leben zu retten ...

Das ganze sollte im Kriminaltheater am Umspannwerk Ost stattfinden und oh Freude, endlich mal eine Lesung unter der Woche, die auch tatsächlich auf dem Heimweg lag. Also gab es keinerlei Gegenargumente, diese nicht zu besuchen.

 
Ansicht Umspannwerk Ost / Kriminaltheater

Die Organisation war jetzt nicht so berauschend, was um 20:00 Uhr beginnen sollte, verzögerte sich um ca. 20 Minuten, da alle noch ihre Garderobe abgeben mussten (aus brandschutztechnischen Gründen) oder auch zum Glück, denn es war tierisch warm, an Heizkosten wurde nicht gespart.

Wir waren einige der wenigen, die Karten mit Platzreservierungen hatten, sodass wir brav unsere Plätze auf dem Rang einnahmen und somit über allen anderen thronten.

Moderation: Margarete von Schwarzkopf (links), Autor: John Katzenbach (mittig), Lesung deutscher Part: Rainer Strecker (rechts)

Nach einer kurzen Einführung und Interview mit John Katzenbach durch Margarete von Schwarzkopf wurden verschiedene Passagen des Buches vorgetragen. John Katzenbach selbst las den Prolog im Englischen und Rainer Strecker die Übersetzung desselben und noch zwei weitere, längere Textpassagen, um dem Publikum einen Eindruck des Buches zu verschaffen. Hierbei müssen wir allerdings anmerken, dass wir die deutschen Textpassagen etwas zu lang fanden.

Aber wir waren natürlich nicht nur da, um uns die Buchvorstellung anzuschauen, nein - auch bereits vorhandene Bücher mussten ja UNBEDINGT veredelt werden. Hier bewahrheitet sich mal wieder, dass gute Organisation alles ist ;-) 

Nach Beendigung des Programms stand Kerry bereits in den Startlöchern, bewaffnet mit allen in ihrem Besitz befindlichen Büchern (7!), um ja mit die Erste in der Schlange der Signierungen zu sein. Ein Großteil des Publikums tummelte sich noch am Buchverkaufsstand, Kerry hingegen hatte sich sofort an die Fersen von John Katzenbach geheftet und war tatsächlich die Zweite in der Signierschlange!

John Katzenbach - signierend

Und natürlich, wie wir es gerne machen bei Autoren, die uns sympathisch sind, musste noch ein gemeinsames Foto her

Kerry und John Katzenbach
 
Abschließend können wir nur feststellen, dass es, trotz kleinerer Abstriche, ein sehr schöner und entspannter Abend war, den wir sehr genossen haben.

Jetzt kommt noch ein kleines Foto von Kerrys nunmehr signierten Katzenbach-Büchern - nicht schlecht, oder?

  
Aber, das war ja noch nicht alles. John Katzenbach ist in der Literaturszene ein sehr bekannter Name, sogar so bekannt, dass er auch andere Schriftsteller an diesem Abend angezogen hat - und es gibt ein Beweisfoto, das wir sogar veröffentlichen dürfen (jaja, die Sache mit dem Urheber- und Persönlichkeitsrecht). 

Es war niemand anders als Zoë Beck, die sich ebenfalls die Lesung angesehen/angehört hat. 


So, für diese Woche war´s das auch schon wieder mit Lesungen, aber ich darf versichern, in diesem Monat stehen noch einige auf dem Programm, sodass wir euch hier natürlich weiter auf dem Laufenden halten werden.

Kerry und Kleeblatt

Keine Kommentare: