Mittwoch, 14. November 2012

[Rezension] Inara Scott - Night Academy 02: Die Verschwörer



Leseprobe


Eckdaten: 
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (13. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863960432
ISBN-13: 978-3863960438
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: Talents, The Marked
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 15,6 x 3,4 cm

Inhalt gem. Amazon:
„Night Academy“ wartet mit Nervenkitzel und unerwarteten Wendungen auf. Wie die Hauptperson weiß der Leser nie genau, wem er trauen kann. Und da Dancia sich zwischen Cam und Jack entscheiden muss, bleibt’s auch in der Liebe spannend. Schon immer war es Dancias sehnlichster Wunsch, ihre Fähigkeit, die Kräfte der Natur zu beherrschen, für das Gute einzusetzen. Auf der Night Academy scheint er in Erfüllung zu gehen – zumindest behauptet das Cam, Dancias von allen angehimmelter Freund. Aber kann sie ihm glauben? Warum ist dann Jack, mit dem sie nicht nur ein verunglückter Kuss verbindet, abgehauen? Und warum tauchen immer wieder wütende Ex-Schüler auf der Night Academy auf? Dancia ist hin- und hergerissen – was, wenn die Night Academy ganz andere Ziele verfolgt, als sie vorgibt? Sie muss unbedingt Jack finden …

Zum Buch:
Nach dem ersten Teil der Night Academy - Reihe hält man nun endlich den Folgeband in Händen.
Dancia ist auf der Schule geblieben, während Jack verschwunden war. Mit ihren besonderen Fähigkeiten will sie helfen, deswegen erklärt sie sich bereit, dem Programm beizutreten, obwohl die Bedenken, die Jack seinerzeit geäußert hatte, auch bei ihr auf fruchtbaren Boden gefallen waren.
Während der Aufnahmezeremonie wird auf die Schule ein Anschlag verübt. Dancia wird erzählt, dass zersplitterte Gruppen dafür verantwortlich sind, deren Mitglieder zum Teil ehemalige Schüler der Schule waren. Sie stellt Fragen, bekommt aber keine oder nur ausweichende Antworten.

In ihrer Ausbildung wird Dancia gefordert, ihr werden Lehrer zur Seite gestellt, die die Vervollkommnung ihrer Fähigkeiten mit beschleunigen helfen sollen. 

Irgendetwas geht an dieser Schule vor sich, es gibt immer wieder kleinere Anschläge, die sich auch gegen die Schüler richten. Es werden letztendlich die Irin dafür verantwortlich gemacht. Jack scheint sich ihnen angeschlossen zu haben und genau wie sie ein Fanatiker geworden zu sein. Steht er auf der richtigen Seite und wer profitiert von den ganzen Angriffen, die immer wieder verübt werden, obwohl die Anzahl der Wächter verstärkt wird, um ihnen entgegenzuwirken? ...

Um in diesen 2. Teil einzusteigen, sollte man besser die Vorkenntnisse vom Vorgängerband besitzen. Auch wenn durch kurze Abrisse vergangene Ereignisse erwähnt werden, erschließen sich nicht alle Zusammenhänge.

Die Ausbildung von Dancia an der Schule geht weiter und sie wächst im Laufe der Zeit über sich selbst hinaus, und das nicht nur körperlich.
Es ist eine harte Zeit für sie und hat Probleme, ihren Freundinnen ihre Zugehörigkeit zum Programm zu verheimlichen. Sie sieht sich sogar gezwungen, diese teilweise anzulügen.

Ihr Freund Cam ist nun nicht mehr ihr Wächter, so dass es nunmehr möglich ist, eine Liebesbeziehung aufzubauen. 
Diese Beziehung habe ich mit gemischten Gefühlen betrachtet. Dancia lief Cam zu sehr wie ein Hündchen nach. Die Liebe der beiden zueinander konnte ich nicht wirklich "spüren", sie wirkte auf mich flach und aufgesetzt.

Anna, die Exfreundin von Cam ist von Anfang an gegen Dancia, sie traut ihr nicht. Sie hält Dancia vor, nicht 100 %ig zu dem Programm zu stehen und sie klagt die Freundschaft Dancias zu Jack an. Sie beobachtet sie und lässt sie nicht aus den Augen.
Die Protagonistin Anna ist in meinen Augen eine der am besten skizzierten Figuren in dem Buch, sie bleibt sich selbst treu und steht für das, was sie denkt.

Jack, der im 1. Band ein wichtiger Bestandteil des Buches war, kommt hier leider nur als Randfigur zur Geltung. Die Aktionen von Jack waren so nicht vorsehbar, ich hätte mir eine andere Entwicklung für ihn gewünscht.

Auch wenn dieser Teil nahtlos an den Vorgänger anknüpft, konnte mich dieser nicht wirklich überzeugen. Die Story plätscherte so dahin ohne wirkliche Höhen und Tiefen. Auch die Liebesbeziehung zwischen Cam und Dancia berührte mich nicht, so dass ich sie nicht wirklich ernst nehmen konnte.
Schade, ich hatte mir mehr von dem Buch versprochen.


Bewertung:




Zur Autorin:
(übernommen von Ink Egmont)
Inara Scott war Rechtsanwältin, Naturführerin und Lehrerin, aber ihr Herz hing schon immer am Schreiben. Sie liebt Bücher, moosüberwucherte Wälder und Computertastaturen. Inara Scott lebt im regendurchtränkten Nordwesten der USA mit ihrem Ehemann, zwei Kindern und einem unglaublich süßen kleinen weißen Hund. 



An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag 
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.





Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: