Mittwoch, 21. November 2012

[Rezension] Melanie Rose - Man liebt nur dreimal




Leseprobe


Eckdaten:
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Knaur HC (22. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426663651
ISBN-13: 978-3426663653
Originaltitel: Coming Home
Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12,2 x 3,2 cm

Inhalt gem. Knaur-Verlag:
Auf Immer-Wiedersehen
Neuanfang, schön und gut, aber so weit zurück auf Anfang hätte es dann doch nicht sein müssen … Als Kate nach einem Unfall aus der Bewusstlosigkeit erwacht, weiß sie weder, wer sie ist, noch, wo sie sich befindet. Dem gutaussehenden Vincent, der sie augenscheinlich am Straßenrand aufgesammelt und bei sich aufgenommen hat, will sie jedoch nicht allzu lange zur Last fallen. Daher versucht Kate, ihrer Vergangenheit durch Hypnose auf die Spur zu kommen – und findet sich als junges Mädchen im England des 19. Jahrhunderts wieder …

Zum Buch:
Kate hat alle Brücken hinter sich abgebrochen und ist mit Sack und Pack inkl. Mitsy, ihrer Katze, auf den Weg in Richtung Oxfordshire.
Als sie durch einen Schneesturm die Orientierung verliert und auf einer glatten Fahrbahn einen Unfall hat, gelingt es ihr noch gerade so, sich und die Katze aus dem Wagen zu retten. Bevor sie jedoch ganz aus dem Auto stieg, knallte ihr die Tür noch an die Schläfe, so dass sie bewusstlos wurde.
Als sie wieder zu sich kam, stand sie allein da, wusste nicht, wer und wo sie war, wie sie in die verschneite Einöde kam mit nur einfachen Sachen an und einer Katze in einer Transportbox an ihrer Seite, die sie ebenfalls nicht kannte. Sie macht sich auf den Weg, um aus der Kälte zu kommen, bricht aber vor Kälte und Erschöpfung letztendlich über der Katzenbox zusammen.

Wieder zu sich kommt sie im Haus von Vincent, der sie aus der Kälte gerettet hat. Vincent lebt mit seiner Tochter Jadie allein, wochentags kommt die Haushaltshilfe Tara und hilft ihm und seiner Tochter und am Wochenende kommt seine Mutter zu Besuch. Er hat sich nach einem schweren Schicksalsschlag, als ihm seine Tochter Amber und später seine Frau genommen wurden, von seiner Tochter Jadie und der Welt abgekapselt.

Tara, die heimlich ein Auge auf den Hausherrn Vincent geworfen hat, isst mit der Einquartierung von Kate gar nicht einverstanden, wittert sie doch Konkurrenz. Aber Kate kann nicht weg, der Schneesturm hat die Umwelt lahm gelegt, die Straßen sind dicht und an ein weggehen ist nicht zu denken.
Colin, Taras Bruder kommt nach dem Rechten sehen und lernt Kate kennen. Er ist Psychologe und bietet dieser an, Hypnose einzusetzen, damit sie in der Zeit zurückzugehen kann, um ihre Identität zu erfahren. Kate willigt schließlich ein. Schon bei der ersten Rückführung ist nichts so, wie es sein soll. Kate landet bei ihrer Hypnoserückführung in einem früheren Leben im Körper von Kitty, die im 19. Jh. lebte.
Colin, der als Psychologe sein Glück über die Hypnose und das Eintauchen in ein früheres Leben nicht fassen kann und auch Kate, die dem Leben von Kitty und deren Liebe zu Garrett, dem Nachbarsjungen, verfallen ist, gehen immer wieder zurück in die Vergangenheit, um die ganze Geschichte der beiden zu erfahren.
Kate stellt sich immer wieder die Frage, wieso kehrt sie immer zu Kitty zurück und welchen Einfluss hat das auf ihr eigenes Leben? Wird es ihr gelingen, ihre eigene Identität wieder zu erlangen und wird auch sie ihren Seelengefährten finden?

Nachdem ich "Mein Tag ist deine Nacht" von Melanie Rose begeistert gelesen hatte, stand für mich fest, dass ich auch dieses Buch hier lesen musste.
So wie mir schon der mystische Einschlag von ersterem Buch gefallen hat, so hat er mich auch hier wieder voll in seinen Bann gezogen.
Man hat hier ein Buch vor sich, das das Leben mehrerer Protagonisten nicht nur in der Vergangenheit miteinander verknüpft hat, sondern dank Seelenwanderung und Rekarnation auch in der Gegenwart. 
Die Geschichte ist nicht geradlinig verfolgbar. Wenn man als Leser das Gefühl hat, man weiß, wie es enden wird, entstehen neue Verwirrungen und Verstrickungen, die alles wieder über den Haufen werfen.

Stellenweise fühlte ich mich in den Hitchcook-Film "Rebecca" versetzt, wenn es um das geheimnisvolle Verschwinden von Vincents Frau ging.
Auch der Gedanke, dass Kate vielleicht doch ein Engel ist oder sie alles träumt, kam mir zwischendurch.
Immer wieder kamen neue Gedanken und man musste sich umorientieren, so dass die Neugierde, wie sich nun letztendlich alles auflöst, recht groß war.

Die Charakterisierung der einzelnen Protagonisten ist Melanie Rose sehr gut gelungen.
Besonders ins Herz geschlossen habe ich die kleine Jadie, die sich in ihre eigene Welt zurückgezogen und sich als Kontaktperson ihre verstorbene Schwester Amber gewählt hatte. Bis Kate dort auftauchte, hatte sie seit dem Tod von Amber nicht mehr gesprochen. Als Kate auftauchte, war es, als wäre bei Jadie ein Schalter umgelegt worden.
Vincent konnte mich nicht ganz überzeugen, da er von seinen Schuldgefühlen völlig zerfressen war und nicht erkannt hatte, wie dringend seine kleine Tochter ihn brauchte.
Kate ist die Protagonistin mit dem vielfältigsten Charakter. Zum Teil erscheint sie naiv, weil sie das offensichtliche nicht erkennt und glauben will, was sie sieht, sie ist hilfsbereit und in ihrem Wesen sowohl als Kitty wie auch als Kate absolut glaubwürdig.

Es ist eine Story mit vielen Fragen und Geheimnissen aus Vergangenheit und Gegenwart, die nach einigem Hin und Her auch aufgeklärt werden. Einige hat der Leser schon vermutet, andere überraschen mit ihrer Auflösung.

Die Gestaltung des Covers finde ich wirklich gut gelungen, die Farbe pink und die geschwungenen Schnörkeln ziehen das Auge magisch an. Nur die Übersetzung des Titels gefällt mir nicht, denn wirklich verstanden habe ich ihn bis zum Schluss nicht. "Coming home" ist der Originaltitel, den hätte man beibehalten sollen oder ihn 1:1 übersetzen, das wäre für mein Empfinden passend gewesen.
Ich liebe Romane, in denen die Vergangenheit mit der Gegenwart verknüpft ist und genau so ein Buch halte ich hier in Händen. Ein Buch voller Liebe, Trauer, Mystik, Wunder und Geheimnisvollem, das ich sehr gern weiter empfehle.


Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen vom Knaur-Verlag)
Melanie Rose lebt in Surrey und hat schon als Teenager Kurzgeschichten für Zeitschriften und Magazine geschrieben. Schon damals beschäftigte sie immer wieder die Frage: „Was wäre, wenn …?“ Die Autorin hat zunächst als Kinderkrankenschwester und Spieltherapeutin gearbeitet, bevor sie mit ihrem Mann eine Familie gründete, zwei Söhne bekam und zwei weitere Kinder adoptierte. Sie veröffentlichte mehrere Romane, darunter der SPIEGEL-Bestseller "Mein Tag ist deine Nacht".




Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei Claudia von Claudias Bücherregal und bei der
bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. 

Folgende Bücher von Melanie Rose wurden von bereits gelesen und rezensiert


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: