Sonntag, 2. Dezember 2012

[Rezension] Christiane Lind - Weihnachtspunsch & Weihnachtskater

AdventLesen (siehe hier)






Leseprobe



Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: rororo (1. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499259702
ISBN-13: 978-3499259708
Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 13,2 x 2 cm

Inhalt gem. Rowohlt-Verlag:
Wer schnurrt da unterm Weihnachtsbaum?
Ob die Tierheimkater Max Kleinpfote und Moritz Fleck so kurz vor Heiligabend noch ein neues Zuhause finden werden? Was soll der Witwer Gottfried mit dem Kätzchen anfangen, das ihm beim Tannenbaumkauf im wahrsten Sinne des Wortes in die Hände fällt? Muss Iris nach der Trennung von ihrem Freund wirklich alleine Weihnachten feiern, oder kann ihr verfressener Kater Maunz in letzter Minute dafür sorgen, dass sie doch noch Gesellschaft bekommt?
In heiteren und humorvollen, besinnlichen und zuweilen auch nachdenklich stimmenden Geschichten zeigt Christiane Lind, dass unsere Samtpfoten meistens mehr vom Fest der Liebe verstehen, als wir Menschen denken.
Fröhliche Weihnachten!

Zum Buch:
Christiane Lind, die Autorin dieses Buches, erfreut den Leser hier mit 7 Kurzgeschichten, die sich um Katzen und Weihnachten drehen.

Gleich mit der ersten Geschichte macht sie den Leser mit dem "Geist der Weihnacht", frei nach Charles Dickens Buch "A Christmas Carol" bekannt. Leicht adaptiert, aber erkennbar. Der Geist ist hier, wie sollte es anders sein, eine Katze.
Die folgende Geschichte schließt an die erste an, denn dort geht es um die beiden Katzen Max und Moritz, die niemand aus dem Tierheim holen will, weil sie alt sind, nicht die richtige Farbe haben bzw. zu scheu sind. 
Max, der lebendige und hoffende Kater auf ein besseres und neues Zuhause und sein Bruder Moritz, der sich von allem zurückzieht und resigniert.

5 weitere, wirklich schöne Geschichten schließen sich an. Man erfährt über Entscheidungen, die getroffen werden müssen ("Das Viech oder ich"), über einen unfreiwilligen Ausflug einer Hauskatze in die "Wildnis" und das Finden von Freunden.
In dem Buch erfährt der Leser auch von einer Katze, die das Weihnachtsfest rettet, einfach nur, indem sie da ist, eine andere Miez ist neugierig und will wissen, was hinter der verschlossenen Tür zu sehen ist und ein armes Kätzchen wird kurz vor Weihnachten unter einem zu verkaufenden Weihnachtsbaum frierend vorgefunden.

Schöne Geschichten, die berühren und nachdenklich machen.

Einige Begebenheiten kommen den Katzenbesitzern bekannt vor, bei anderen muss man einfach nur schmunzeln, weil man froh ist, dass die eigenen Katzen ja glücklicherweise gaaanz anders sind.
Mir persönlich kam die Episode mit dem gefressenen Lametta sehr bekannt vor und ich denke, das haben schon viele Katzenbesitzer erlebt, die einen Weihnachtsbaum mit Lametta behängen.

Ich hatte viel Spaß mit den Geschichten, die nicht nur Katzenbesitzern ein Schmunzeln ins Gesicht schreiben.

Die Autorin hat selbst eine Vielzahl von Katzen und gem. Nachwort hat sie die meisten Geschichten so oder ähnlich erlebt. Welchen Spaß man mit Katzen hat, wissen die, die welche haben. Diese Geschichten dann auch noch zu Papier bringen zu können, das ist Christiane Lind hervorragend gelungen. 

Bewertung:



Zur Autorin:

(Text vom Rowohlt-Verlag)
Christiane Lind, Jahrgang 1964, wuchs im niedersächsischen Zonenrandgebiet auf. Heute lebt sie abwechselnd mit einem Ehemann in Duisburg und fünf Katern in Kassel. Sie liebt Bibliotheken und Kunstmuseen, kann auf Zigaretten und Fleisch verzichten, nicht aber auf Latte Macchiato und ihren iPod. Die promovierte Sozialwissenschaftlerin arbeitete in unterschiedlichen Berufen, bis sie sich als Unternehmensberaterin und Sozialforscherin selbstständig machte. Neben Sachbüchern und Artikeln in Fachzeitschriften hat Christiane Lind bereits zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlicht. «Die Geliebte des Sarazenen» ist ihr erster Roman.


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag

bedanken, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Von Christiane Lind gelesen und rezensiert:



1.advent-0002.gif von 123gif.de



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Kommentare:

Romina Agus hat gesagt…

Huhu Moni,

moa :) das hört sich doch mal tierisch weihnachtlich an ^^ Ich glaube ich setzte das Buch für das kommende Jahr auf meinen Wunschzettel :)

Danke dir für die Vorstellung :)

Natürlich auch noch einen besinnlichen schönen 1. Advent :)

LG
Romi

Melanie S. hat gesagt…

Ich glaube, ich als Nicht-Katzenbesitzerin würde mich da wohl nicht so stark wiederfinden, aber bei dir kann ich mir sofort vorstellen, dass es toll zu dir passt :)
Liebe Grüße, Melanie