Mittwoch, 19. Dezember 2012

[Rezension] Mina Kamp - Cherryblossom 01: Die Zeitwandler




Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 382 Seiten
Verlag: Oldigor Verlag; Auflage: 1., verb. Aufl. (10. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943697126
ISBN-13: 978-3943697124
Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 12,4 x 3 cm

Inhalt gem. Oldigor-Verlag:
Wie schafft man es, seinen Freund ohnmächtig zu küssen? Was passiert, wenn die Zeit plötzlich stillsteht?
Diese Fragen beschäftigen die siebzehnjährige Hanna Cherryblossom seit Kurzem! Denn seltsame Dinge geschehen in ihrem Leben, ohne dass Hanna eine Erklärung dafür hat. Hat es etwas mit dem jungen Mann zu tun, der sich immer wieder in ihre Träume schleicht? Als Hanna unfreiwillig Zeugin eines Mordes wird, tritt Lennox aus ihren Träumen in ihr Leben und offenbart ihr, dass Hanna eine Nymphe ist – eine Zeitwandlerin! Lennox, ein Nachtalb, hat den Auftrag, sie zu ihrem Vater Dominik Dawn zu bringen, einem hohen Ratsmitglied der Zeitwandler. Keine leichte Aufgabe, denn Hannas Kräfte bleiben nicht unentdeckt und bergen Gefahren ...
Eine geheimnisvolle Welt von Nymphen, Hexern, Dämonen, Nachtalben, Trickstern, Baobhan-Sith, Wendigos und natürlich Menschen ... offenbart sich!


Zum Buch:
Die 18-jährige Hanna lebt seit dem Tod ihrer Mutter bei ihrem Onkel Henry.
Wenn man davon absieht, dass sie ihren Vater nur durch das Telefon kennt, ist sie mit ihrem Leben eigentlich zufrieden.
Plötzlich geschehen in ihrem Leben eigenartige Dinge.
Als sie ihren Freund Mark küsst, fällt er hinterher in Ohnmacht. 
In ihren Träumen begegnet ihr schon seit Jahren ein junger Mann, der sie, immer abseits stehend, darin beobachtet, ohne jeweils einzugreifen.
Als Hanna und Mark eines Tages im Park spazieren gehen, wird Mark von 2 weiblichen Wesen angegriffen, die nur Hanna sehen kann. Sie wollen sein Blut trinken und als Hanna ihm mit einem Stein helfen will, gerät alles außer Kontrolle. Versehentlich erschlägt sie Mark, die beiden Vampirfrauen werden von dem Unbekannten aus ihren Träumen verjagt.

Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich in der Psychiatrie. Ihr wird zur Last gelegt, Mark getötet zu haben, wenn auch aus Notwehr. Niemand glaubt ihr, dass es einen Zeugen des Angriffs gibt, denn dieser hat sich nie gemeldet und scheint spurlos verschwunden zu sein.
Plötzlich taucht dieser in der Psychiatrie auf und wieder kann nur Hanna ihn sehen.
Er gibt sich ihr zu erkennen, dass er ein Zeitwandler und Nachtalb ist, ein Dämon. Er versucht ihr zu erklären, dass sie ein Halbblüter ist, da ihre Mutter ein Mensch und ihr Vater ebenfalls ein Zeitwandler sei. Sie wäre eine Nymphe und momentan befände sie sich in der Phase des Überganges und bräuchte noch ein wenig Zeit, bis ihre Umwandlung vollkommen wäre.
Nach anfänglichem Zögern glaubt sie ihm, denn in der letzten Zeit sind einfach zu viele merkwürdige Dinge passiert, die mit dem normalen Menschenverstand nicht erklärbar wären.
Lennox, so heißt der Zeitwandler hat den Auftrag von ihrem Vater, sie zu ihm zu bringen.
Lennox hilft ihr, aus der Klinik zu entkommen und schon befindet sie sich auf der Flucht und das nicht nur vor der Polizei, sondern seltsame Wesen jagen sie ...

Mit diesem Werk legt Mina Kamp ihren Debütroman vor.
Eines kann man der Autorin auf jeden Fall glauben, nämlich, dass sie Fantasie hat, zumindest beweist sie dies in dem vorliegenden Roman.

Sie zeigt dem Leser einer Welt voller Fantasie, voller Dämonen, die Zeitwandler, Nymphen, Nachtalben oder auch Hexen sein können. Diese Wesen sind unsterblich, es sei denn, man bekämpft sie mit Feuer.

Auf ihrer Flucht und auf dem Weg zu ihrem Vater Dominik Dawn, der in Amerika lebt und eines der führenden Ratsmitglieder ist, begegnen ihnen andere Wesen, die ihnen helfen. So treffen sie auf eine ehemalige Freundin von Lennox, Olivia, die ebenfalls eine bluttrinkende Nymphe ist. Weiterhin hilft ihnen Ben, ein Hexer, der sich wie Lennox, zu Hanna hingezogen fühlt. Auch Hanna spürt die Anziehungskraft, die sie sowohl zu Ben, wie auch zu Lennox fühlt. Zu Lennox jedoch zieht sie es stärker, jedoch darf diese Art Beziehung zwischen den beiden nicht sein.

Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Charaktere der Protagonisten mit Leben zu füllen. Sie zeigt ihre Stärken und Schwächen, so dass sie fast menschlich erscheinen.
Mit Hanna hat sie eine mutige und entschlossene Protagonistin geschaffen, die mit den Herausforderungen, die sich ihr entgegenstellen, wächst. Sie gibt nicht auf, selbst als ihr die schrecklichen Dinge klar werden, die hinter einer Gedächtnisblockade, die sie seit dem Tod ihrer Schwestern hatte, verborgen lagen.

Irgendwann wird einem beim Lesen klar, dass bis zum Ende nicht alle offenen Fragen beantwortet werden können. 
Der Leser beendet dieses Buch in der Hoffnung, es möge nicht allzu lange bis zur Fortsetzung dauern, denn wer will nicht wissen, wie es weitergeht?

Ein Jugendbuch voller Fantasy, Spannung und Mystik, in die man eintauchen kann und aus der man so schnell nicht wieder herauskommen möchte.


Bewertung:




Zur Autorin:

(übernommen vom Oldigor Verlag)
Mina Kamp, Jahrgang ’78, lebt mit ihrer Tochter und ihrem Lebensgefährten im ländlichem Einzugsgebiet Bremens.
Nachdem sie als Kind den Traumberufen Kunstreiterin im Zirkus und Feuerwehrfrau abgeschworen hatte, träumte sie davon, Schriftstellerin zu werden. Tatsächlich erlernte sie zunächst den Beruf der Fotografin und kam erst im Jahre 2010 zur Schreiberei, nachdem sie unzählige Bücher verschlungen hatte, zumeist Urban Fantasy-Literatur.
Ihr Debüt – der Jugendroman „Cherryblossom“ – ist eine Reise in die fantastische Parallelwelt, von der sie so gerne gelesen hat.
Neben dem Schreiben gilt ihre Leidenschaft ihrer kleinen Familie und ihrer Irish Tinker-Stute Cherryblossom.


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim


bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: