Mittwoch, 16. Januar 2013

[Rezension] Avery Williams - Everlight - Das Buch der Unsterblichen




Leseprobe


Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Knaur HC (3. Dezember 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426653265
ISBN-13: 978-3426653265
Originaltitel: The Alchemy of Forever
Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12 x 2,2 cm

Inhalt gem. Knaur-Verlag:
Um für immer mit ihrer großen Liebe Cyrus zusammen zu sein, nahm Sera vor über 600 Jahren einen Trank, der ihre Seele von ihrem Körper löste und sie unsterblich machte. Aber nach Jahrhunderten in einem ewigen Kreislauf hat Sera genug – sie will fort. Doch Cyrus, einst liebenswert und charmant, kontrolliert inzwischen jeden Schritt, den sie macht. Und er wird alles tun, um zu verhindern, dass sie ihn verlässt.

Zum Buch:
1349: Seraphina, 14 Jahre alt, darf endlich zum ersten Mal auf einen Maskenball. Als sie in ein Handgemenge gerät, wird sie erstochen. Da bekommt sie von Cyrus, einem jungen Mann, dem sie schon länger schwärmerisch hinterhersieht, ein Elixier eingeträufelt, das verhindert, dass ihre Seele verloren geht. Diese schlüpft in den Körper einer der Angreiferinnen. Seraphinas Körper ist tot, aber ihre Seele wird weiterleben.
Alle 10 Jahre benötigt diese einen neuen Körper, den sie sich mittels eines Kusses aneignet.
Gegenwart: Seraphina ist des Lebens müde. 600 Jahre lebt sie schon an der Seite von Cyrus, der sich im Laufe der Jahre zu einem Despoten entwickelt hat. Außer Seraphina hat er auch noch ein paar andere Menschen mit seinem Elixier zu ewigem Leben verholfen, die nunmehr nach seiner Pfeife tanzen müssen. Tun sie es nicht, werden sie bestraft. Er will die Kontrolle über alle und alles behalten.
Seraphina ist auch des Mordens überdrüssig, denn damit sie leben kann, muss ein anderer Mensch sterben und inzwischen werden nicht nur Kranke und Drogensüchtige ausgesucht. Bevor sie ihre nächste Umwandlung tätigen muss, flieht sie, um ihrem Leben ein Ende zu setzen. Obwohl ihr klar ist, dass Cyrus sie nie freiwillig gehen lassen würde und sie suchen wird, versucht sie das fast Unmögliche.
Auf ihrer Flucht sieht sich gezwungen, doch noch einmal die Umwandlung vorzunehmen, aber ist sie dadurch auch Cyrus entkommen? ...

"Das Buch der Unsterblichkeit", so der Untertitel des Buches ist zur Abwechslung mal kein Buch über Vampire, sondern hier ist in der Alchemie die Ursache zu suchen.
Mittels eines Elixiers erlangt die Seele Unsterblichkeit. Sie muss jedoch alle 10 Jahre den Körper wechseln, da er bis dahin verbraucht ist.

Seraphina, Sera genannt, ist es leid, unter der Kontrolle von Cyrus, ihrem langjährigen Gefährten, weiterzuleben. Ihre Gewissensbisse, die sie wegen der vielen genommenen Menschenleben verspürt, bringt sie zu dem Entschluss, dem ein Ende zu machen. Ihre Beweggründe werden gut wiedergegeben, so dass man sie sehr gut nachvollziehen kann.
Als sie während ihrer Flucht versehentlich doch eine Umwandlung durchmacht, wird sie für Kailey gehalten, einem Mädchen mit einer Familie und Freunden.
Als Leser nimmt man Teil am Leben von Kailey, vor allem, wie sie versucht, mit den ihr unbekannten Personen zurecht zu kommen. Man spürt förmlich ihre Ängste, etwas falsch zu machen oder jemanden vor den Kopf zu stoßen. Denn eines darf nicht passieren, sie darf nicht so auffallen, dass Cyrus, der sie sicher suchen wird, aufmerksam auf sie wird.
Immer wieder versucht sie, herauszufinden, ob sie während ihrer Flucht oder als Kailey einen Fehler begangen hat, so dass er ihre Spur finden könnte.
Sie findet sich in ihre Rolle so gut hinein, dass sie sogar Hoffnung schöpft, dieses Leben zu führen, solange es geht. Ein nicht ganz unerheblicher Grund ist auch ihr Freund Noah, in den sie sich verliebt. 

Das Buch wurde aus der Sicht von Sera erzählt. Der Anfang des Buches suggerierte mir, dass es sich um die Geschichte von Seraphina und Cyrus handelt. Dem ist nicht ganz so. Auch wenn Cyrus eine tragende Rolle hat, wird von ihm leider nicht allzu viel preisgegeben.
Die Hauptprotagonistin ist Seraphina, die der Leser sehr gut kennenlernt. Man hat Anteil an ihren Ängsten und Sorgen und nimmt auch auch Teil an ihren Gewissensbissen. Man ist dabei, wenn sie beginnt zu hoffen, aber auch, wenn ihr die Angst im Nacken sitzt. Sie ist eine sympathische junge Frau, die nicht nur an sich, sondern auch an künftige Folgen denkt.

Nach dem Cliffhanger, mit dem das Buch endet, kann man nur annehmen, dass es einen weiteren Band geben wird.

Besonders hervorheben möchte ich noch das wunderschön gestaltete Cover des Buches. Blumen, metallic glänzend vor schwarzem Hintergrund, lassen das Buch edel wirken. Untermalt ist die Geschichte im inneren mit schwarz-weiß Grafiken von Blumen oder diversen Phiolen, die das ganze ein wenig auflockern. 

Bewertung:



Zur Autorin:
(Text von Knaur
Avery Williams wurde in Los Angeles geboren und zog als Kind mit ihren Eltern kreuz und quer durch die USA. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Ehemann in Oakland, Kalifornien. Sie liebt es, ausgedehnte Radtouren zu unternehmen und ihr 100 Jahre altes Haus eigenhändig zu renovieren. "Everlight" ist ihr erster Roman.


Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich bei der

bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. 



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Kommentare:

buchverliebt hat gesagt…

Ich fand ja, dass es zu Anfang noch ein bisschen holzig zuging und gegen Ende erst richtig spannend wurde. Doch dann war das Buch auch schon zu Ende.

Doch ich fands ebenfalls gut und werde auch weiter lesen, denn immerhin - wie gesagt - scheints jetzt erst richtig los zu gehen.

Dass die Idee mal von typischen Vampiren - die ich schon fast erwartet hatte - abweicht ist natürlich ein Pluspunkt :D

Liebe Grüße
Sarah

Nazurka hat gesagt…

Habe das Buch ebenfalls gelesen und fand es schade, dass es als es anfing schon zu Ende war. Ansonsten hat es auch mir zugesagt. Bin mal gespannt wie es weitergeht.