Dienstag, 29. Januar 2013

[Rezension] J. D. Robb - In Liebe und Tod (Band 23)

Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 494
ISBN: 978-3-442-37047-4
Erscheinungstermin: 19. November 2012 (1. Auflage)
Format: Taschenbuch

Verlag: blanvalet

Klappentext: gem. blanvalet
Eve Dallas untersucht die brutale Ermordung eines jungen Liebespaares, als ihre Freundin Mavis sie um Hilfe bittet. Tandy Willowby, eine werdende Mutter aus Mavis’ Geburtsvorbereitungskurs, ist spurlos verschwunden. Tandy war gerade von London in die USA ausgewandert und hat bislang nur wenige Freunde in New York. Ist sie womöglich entführt worden? Zu ihrem Schrecken findet Eve eine Verbindung zwischen beiden Fällen. Doch wird es ihr gelingen, den Mörder zu finden, bevor er erneut zuschlägt?

Rezension:
Es ist Ende Januar 2060 und Eve Dallas sowie Göttergatte Roarke würden alles tun, nur um freundschaftlichen Verpflichtungen zu entgehen. Doch es hilft alles nichts, Mavis Freestone, Eves beste Freundin, ist hochschwanger und so nehmen alle, Mavis, ihr Freund Leonardo sowie Eve und Roarke am Geburtsvorbereitungskurs teil. Nach dem Kurs steht eines zumindest fest: So schnell werden Eve und Roarke wohl nicht Eltern werden. Im Anschluss des Kurses stellt Mavis Eve und Roarke noch Tandy Willowby vor, welche ebenfalls hochschwanger ist und sich in dem Kurs mit Mavis und Leonardo angefreundet hat. Tandy ist neu in New York und steht vor der großen Aufgabe, ihr Kind alleine großzuziehen, da der Erzeuger das Kind nicht wollte. Um fluchtartig das Geburtszentrum verlassen zu können, lädt Roarke alle zum Essen ein, denn in einem Raum voller schwangerer Frauen wollen weder er noch Eve sich längerfristig aufhalten.

Nach einem angenehmen Abend in geselliger Runde trennen sich die Wege der Freunde. Noch am selben Abend wird Eve zu einem Mordfall gerufen. Natalie Copperfield wurde in ihrer Wohnung brutal zusammengeschlagen und ermordet. Verdächtige sind nicht offensichtlich, da Natalie bei allen beliebt und geachtet war. Als Eve Natalies Verlobten Brick Byson informieren will, wird auch dieser nur noch zusammengeschlagen und ermordet in seiner Wohnung aufgefunden. Eve übernimmt die Ermittlungen in beiden Mordfällen, denn eines steht fest, es kann kein Zufall sein, dass Beide auf die gleiche Art und Weise ermordet wurden. Eve vermutet das Motiv im beruflichen Umfeld der Beiden. Sie waren in einer Firma im Finanzdienstfaktor angestellt, wenn auch in verschiedenen Abteilungen. Hat einer von Beiden etwas entdeckt, was unentdeckt bleiben sollte und mussten sie deswegen sterben?

Derweil richtet Eve, mit Peabodys Hilfe, für Mavis eine Babyparty aus. Widerwillig ist sie sogar anwesend, während die entsprechenden Männer lieber einen Herrenabend veranstalten, denn nichts kann erschreckender sein, als einen ganzen Abend lang das Thema Baby und Geburt. Einzig Tandy erscheint nicht auf der Party. Mavis macht sich Sorgen um ihre Freundin, vielleicht ist etwas mit dem Baby und Eve verspricht ihr, nach der Feier zu ihr zu fahren und nachzuschauen, wie es Tandy geht. Als Eve jedoch die Wohnung betritt, ist diese verlassen, von Tandy keine Spur. Jedoch glaubt Eve nicht, dass sich Tandy so kurz vor der Geburt dazu entschlossen hat, die Stadt zu verlassen. Eve macht sich auf die Suche nach der verschwundenen Schwangeren, denn solange ihr Verbleib nicht geklärt ist, besteht Gefahr für Leib und Leben, sowohl der der Mutter, als auch des ungeborenen Kindes. Noch ahnt Eve es nicht, aber sowohl die Mordfälle, wie auch das Verschwinden von Tandy hängen miteinander zusammen ...


Der 23. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt wenige Wochen nach dem Ende des 22. Bandes "Stirb, Schätzchen, stirb" an. Ich muss gestehen, bei diesem Band war ich etwas unsicher, was ich vom Plot halten sollte. Sicherlich war dieser, wie gewohnt, wohl durchdacht und gut ausgearbeitet, allerdings kann ich wenig mit Buchhaltung bzw. Finanzen anfangen, sodass mir der Plot anfangs etwas trocken vorkam. Dies änderte sich jedoch rapide nach dem Verschwinden von Tandy und den darauf folgenden Ereignissen, sodass ich ab diesem Zeitpunkt definitiv nicht mehr in der Lage war, das Buch auch nur aus der Hand zu legen - ich sag nur: das Ende ist genial, das hat den etwas trockenen Anfang locker wettgemacht. Wie bereits in den vorherigen Bänden besticht auch hier wieder Protagonistin Eve Dalls durch ihre taffe Art, wobei mir in diesem Band ganz besonders die Darstellung von Roarke gefallen hat, der sich als Mann nun erstmalig näher mit dem Thema Schwangerschaft und Geburt auseinander setzen muss - einfach göttlich. Der Schreibstil war wieder ausgesprochen angenehm zu lesen, wobei am Ende soviel Tempo aufgenommen wurde, dass ich mit dem Lesen kaum hinterher kam. Mit großen Erwartungen sehe ich dem nächsten Band der Reihe "Sanft kommt der Tod" entgegen, auf den ich jedoch leider noch eine ganze Weile lang warten muss.


Bewertung
Von J. D. Robb bereits gelesen und rezensiert:

Die Autorin:
J.D. Robb ist das Pseudonym von Nora Roberts. Nora Roberts wurde am 10. Oktober 1950 in Silver Spring, Maryland, als jüngstes von fünf Kindern und einziges Mädchen geboren. Ihre Ausbildung endet mit der High School in Silver Spring. Mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen zog sie Anfang der Siebziger Jahre aufs Land. Sie begann zu schreiben, als sie im Winter tagelang eingeschneit waren und sie jedes im Haus verfügbare Buch gelesen hatte. Drei Jahre später hatte sie hat bereits mehrere fertige Manuskripte in der Schublade, und 1981 wurde ihr Roman »Irish Thoroughbred« veröffentlicht, der über eine halbe Million mal verkauft wird.
Seitdem hat sie bereits über 100 Bücher auf den Markt gebracht, die in 26 Sprachen übersetzt sind. Nora Roberts gehört zu den erfolgreichsten Autorinnen ihres Genres, dem (historischen) Liebesroman. Hochrechnungen haben ergeben, dass in den USA heute alle fünf Minuten ein Buch von ihr verkauft wird. Von dem Romantic Times Magazine wurde sie mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.
Unter dem Pseudonym J.D. Robb schreibt sie Kriminalromane mit der Serienheldin Eve Dallas, einer Polizistin in New York im Jahr 2059.
Nora Roberts lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Keedysville, Maryland. (von blanvalet übernommen)

Zur Webside der Autorin kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:

Sabine hat mir zu Weihnachten eine riesen Freude gemacht und mir ganz viele Bücher unter den Baum gelegt und natürlich hat sie an meine ausgeprägte Schwäche für die Eve-Dallas-Reihe gedacht und mir den aktuellen Band geschenkt. An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Dankeschön nach Österreich.

1 Kommentar:

Buchlabyrinth hat gesagt…

Tolle Rezi *-*
Ich muss mal wieder mehr in dieser Richtung lesen! :)

Deine Katzen <333 So süß ;)

Bin gerade aus Zufall auf deinen Blog gestoßen und super begeistert! Freuen uns, wenn du mal bei uns vorbeischaust.
Sind immer glücklich über neue Leser und Kommentare! ;)

LG, Fina