Donnerstag, 3. Januar 2013

[Rezension] Jutta Profijt - Kühlfach 4 (Band 1)



Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 255
ISBN: 978-3-423-21129-1
Erscheinungstermin: 1. April 2009 (6. Auflage 2011)
Format:
Taschenbuch
Verlag: dtv


Klappentext:
Dr. Martin Gänsewein trägt Dufflecoat, fährt Ente, sammelt Stadtpläne und geht als Rechtsmediziner dem täglichen Geschäft mit dem Tod äußerst gewissenhaft nach. Über das Seelenleben der Verstorbenen macht er sich keine Gedanken, bis ihm eines Tages die Seele des kleinkriminellen Autoschiebers Pascha, dessen Leiche vor ihm auf dem Obduktionstisch liegt, ein Gespräch aufdrängt. Pascha ist stinksauer. Sein angeblicher Unfalltod war nämlich in Wirklichkeit Mord, was ja allein schon eine Sauerei ist. Und jetzt muss er auch noch als Geist herumirren und seine eigene Obduktion mit ansehen! Da Martin der Einzige ist, mit dem er Kontakt aufnehmen kann, soll er ihm jetzt auch helfen, die Wahrheit ans Licht zu bringen. So nistet sich die nervtötende Seele bei dem sich vergeblich wehrenden Pathologen in Heim und Hirn ein, und das Verhängnis nimmt seinen Lauf. Ehe Martin sich versieht, muss er sich im Rotlichtmilieu zurechtfinden und kollidiert unsanft mit der Kölner Autoschieberszene. Sein Leben gerät nicht nur völlig aus den Fugen, sondern auch noch in große Gefahr. Und jetzt ist es an Pascha, sich schnellstens etwas einfallen zu lassen, um seinen neuen Freund zu retten ...


Rezension:
Der 24-jährige Sascha "Pascha" Lerchenberg ist das, was man einen typischen Versager nennen kann. Er wohnt in einer Bruchbude in Köln, hat sich mit seinen wohlhabenden Eltern überworfen, weil er seine Kfz-Lehre geschmissen hat, Frauen sind erst ab einem gewissen Vorbau interessant und auch dem Alkohol und Drogen ist er nicht abgeneigt. Da Pascha ohne richtigen Job dasteht, macht er zwischendrin für Olli immer mal wieder Autos klar, um an ein bisschen Kohle für Drogen und Alkohol zu kommen. Sein neuester Auftrag von Olli - einen Mercedes SLR klarmachen.

Dieser Auftrag geht auch mit Müh und Not soweit gut, denn Pascha hat verschlafen und ist spät dran. Eigentlich sollte er den Wagen eher entwenden, weil es einfach mal Ehrensache ist, das Fahrzeug auch auszuräumen. Doch als Pascha in den Kofferraum sieht wird ihm ganz anders - darin ist die nackte Leiche einer jungen Frau. Bevor Pascha diese jedoch beseitigen kann, übernimmt Olli den Wagen.

Ein paar Tage später jedoch passiert es - Pascha wird im alkoholisierten Zustand von einer Brücke geschupst. Der Sturz ist tödlich, doch anstatt ins "Licht" zu gehen, schwebt Pascha nur über seinem Körper. Als die Rechtsmedizin anrückt und die Leiche zur weiteren Untersuchung mitnimmt, bleibt Pascha lieber bei seinem Körper - wer weiß, wo er sonst landet. Das Schlimmste jedoch hat Pascha noch vor sich - er wird Zeuge seiner eigenen Obduktion. Als der Rechtsmediziner ihm auch noch an sein bestes Stück will, hält Pascha es nicht mehr aus und lässt seinen Frust heraus - mit dem Ergebnis: Anscheinend kann genau dieser Rechtsmediziner ihn hören. Pascha nutzt die Gunst der Stunde und Dr. Martin Gänsewein hat ab diesem Moment keine Ruhe mehr. Obwohl es keinerlei Beweise gibt, glaubt Gänsewein Pascha, dass er ermordet wurde und dieser gutmütige und etwas weltfremde Mediziner macht sich, zusammen mit Geist Pascha im Schlepptau, auf, den Mörder zu finden. Doch da Pascha selbst nicht weiß, er ihn ermordet hat und er zu Lebzeiten nicht wenig Feinde hatte, stehen bei Martin Gänsewein einige unangenehme Begegnungen ins Haus. Doch werden diese beiden ungleichen Freunde den Täter ausfindig machen und festsetzen können?


Ein amüsanter Auftakt! Okay, ja, ich weiß, es handelt sich um einen Krimi, aber in Verbindung mit Pascha ist dieser definitiv nicht trocken und öde, sondern eher amüsant, denn Pascha ist ein Proll, wie er im Buche steht. Der Plot des Buches wurde sehr spannend und abwechslungsreich gestaltet, sodass ich immer wieder von den Wendungen, die der Plot in sich hatte, überrascht wurde und mal ehrlich - ich hab die Geschichte nicht durchschaut. Die Figuren, allen voran Pascha und Martin, wurden ausgesprochen facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei jeder, der über Pascha liest, automatisch wahnsinnig Mitleid mit dem armen Martin Gänsewein bekommt, denn dieser ist der einzige, mit dem sich Pascha verständigen kann und Pascha ist echt hartnäckig, wenn er was will und hat zudem den Hang, in den ungünstigen Situationen seine Klappe nicht halten zu können. Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt der Kühlfach-Reihe und auf den 2. Band der Reihe "Im Kühlfach nebenan" freue ich mich bereits jetzt, obwohl ich mir diesen leider erst noch besorgen muss. 

Bewertung


Von Jutta Profijt bereits gelesen und rezensiert:
Die Autorin:
Jutta Profijt wurde1967 in Ratingen geboren. Mit ihren Romanen über den prolligen Geist Pascha und den schüchternen Rechtsmediziner Dr. Gänsewein eroberte sie eine riesige Fangemeinde und wurde mit 'Kühlfach 4' (dtv 21129) für den Friedrich-Glauser-Preis 2010 nominiert. Die freie Autorin lebt in der niederrheinischen Provinz. (von dtv übernommen)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.


 
Wie ich zu dem Buch kam:
Dieses Buch hatte ich ewig auf meiner Wunschliste stehen, aber anlässlich meines letzten Geburtstages wurde es mir endlich geschenkt.

1 Kommentar:

Sabine hat gesagt…

Hallo Kerry,

freut mich, dass du nun auch mit dem Pascha/Martin Gänsewein-Virus infiziert bist. Es lohnt sich, alle Krimis dieser Reihe zu lesen. :)

Liebe Grüße von
Sabine