Samstag, 9. Februar 2013

[Rezension] Amanda Quick - Liebe ohne Skrupel


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 384
ISBN: 978-3-442-35328-6
Erscheinungstermin: Juni 2000 (1. Auflage)
Format: Taschenbuch

Verlag: blanvalet

Klappentext:
Die junge Lady Clare übernimmt nach dem tod ihres Vaters die Herrschaft über die Isle of Desire - eine sturmumtoste, wildromantische Insel vor der rauhen Küste Großbritanniens. Doch auf Dauer kann sie allein diese Aufgabe nicht bewältigen; so willigt sie ein, als ihr Vormund einen geeigneten Ehemann vorschlägt - und bereut diese Zusage sofort. Denn Garath of Wyckmere ist nicht der zartfühlende Poet, den Clare sich insgeheim gewünscht hat. Ein herrischer Krieger stürmt da in ihr Leben, der glaubt, eine eigenwillige Gattin mit Leichtigkeit zähmen zu können ...


Rezension:
Der 31-jährige Garath of Wyckmere hat in seinem Leben alles erreicht, was ein Bastard erreichen kann. Er ist ein Kriegsheld, doch des Kämpfens müde und würde sich lieber Studien widmen. Doch das, wonach er sich am meisten sehnt auf dieser Welt, eigenes Land, kann er nicht für alles Gold der Welt erwerben, als Bastard steht ihm kein Land zu. Es gibt jedoch die Möglichkeit, eine Erbin zu heiraten und so als deren Ehemann über eigenes Land zu verfügen.

So ist Garath auch sehr angetan, als ihm Lord Thurston vorschlägt, die 23-jährige Clare of Desire zu ehelichen. Zwar ist ihr Ruf nicht der Beste, aber nach dem Tod ihres Vaters und Bruders ist sie die Herrin von Desire, benötigt jedoch starke Unterstützung, um die Insel gegen Feinde zu verteidigen. Clare ist wenig angetan, von der Idee zu Heiraten, stimmt aber unter der Bedingung zu, dass ihr vier Bewerber nach ihren Kriterien vorstellig werden. Die Überraschung auf Seiten Clares ist allerdings groß, als anstatt vier Bewerber lediglich zwei erscheinen, Garath und ihr Nachbar Nicholas of Seabern, der von Anfang an nie als Ehemann für sie in Frage kam.

Clare ist wenig angetan von der "Auswahl" die sie hat, zumal sie generell gegen eine Ehe ist. Immerhin hat sie die Verantwortung über die Insel, seit sie zwölf Jahre alt war und sich ihr Vater ständig auf Reisen aufhielt. Widerwillig stimmt sie jedoch zu, Garath zu heiraten, jedoch zu ihren Bedingungen, was ihren Ehemann förmlich an den Rand der Verzweiflung bringt ...


Leider wenig überraschend. In meinen Leben habe ich durchaus schon den einen oder anderen Liebesroman gelesen und musste wieder feststellen, sie laufen anscheinend alle nach einem Schema ab. Auch hier war der Plot vorhersehbar und wie gewöhnlich gab es eine starke Frau, die einen unnützen Kampf gegen einen starken Mann ausfechtet, dem sie am Ende jedoch unterliegt. Der Schreibstil war recht angenehm zu lesen, jedoch zwischendrin ganz schön schmalzig. Abschließend kann ich sagen, dass mich das Lesen eines Liebesromanes nicht umgebracht hat, ich jedoch wohl nie ein Fan dieses Genres sein werde.

Bewertung
Die Autorin:
Amanda Quick ist das Pseudonym der erfolgreichen, vielfach preisgekrönten Autorin Jayne Ann Krentz. Krentz hat Geschichte und Literaturwissenschaften studiert und lange als Bibliothekarin gearbeitet, bevor sie ihr Talent zum Schreiben entdeckte. Sie ist verheiratet und lebt in Seattle. (von Randomhouse übernommen)

Zur Webside der Autorin kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
Für eine Challenge benötigte ich ein Buch aus einem Hass-Genre (Liebesroman). Zum Glück hatte meine Mutter ein paar zu Hause, sodass meine Wahl auf diesen fiel, den ich gleichzeitig für die blanvalet-Challenge zählen kann.

Keine Kommentare: