Samstag, 2. Februar 2013

[Rezension] Leah Boysen - Verbotene Begierde




Leseprobe


Eckdaten:
Taschenbuch: 300 Seiten
Verlag: bookshouse (31. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9963722156
ISBN-13: 978-9963722150
Größe und/oder Gewicht: 20,3 x 13,3 x 1,9 cm

Inhalt gem. Bookshouse:
Seit die junge Ärztin Vanessa Carter von ihrem Lebensgefährten verlassen wurde, wünscht sie Männer zum Teufel, versinkt gleichzeitig in Liebeskummer, ist mit ihrem Sexualleben unzufrieden und quält sich zudem mit Vorwürfen, weil sie glaubt, einen Fehler bei der Behandlung eines verstorbenen Patienten gemacht zu haben. Abends im Park begegnet ihr ein geheimnisvoller Fremder. Entgegen jeglicher Vernunft geht Vanessa auf sein dreistes Angebot ein und nimmt den Unbekannten mit nach Hause, ohne zu ah...

Zum Buch:
Vanessa ist Single, seit ihr langjähriger Freund Brian sie von einem auf den anderen Tag verlassen hat. Sie konzentriert sich stark auf ihre Ausbildung als Ärztin.
Eines Abends trifft sie auf einen Fremden, der ihr nicht sein Gesicht zeigt. Sie begegnen sich immer im Dunkeln und haben heißen Sex. Dann verschwindet er wieder und nimmt Vanessa die Erinnerung an ihre Begegnung.
Vanessa macht mit ihrer Freundin Lauren in Mallorca Urlaub, wo sie drei auffallend gut aussehenden Männern begegnen. Dylan und Alec fühlen sich sehr stark zu Lauren hingezogen, wohingegen sich Vanessa in Rob verliebt. Rob ist aber niemand anderes als ihr Fremder, dem sie schon unter dem Namen Jack begegnet ist, nur hat sie keine Erinnerung daran. 
Die drei Männer sind Gestaltwandler und dürfen aus Sicherheitsgründen niemandem ihre Identität offenlegen. Aus diesem Grund löschen sie auch nach dem Urlaub den beiden Frauen das Gedächtnis.
Aber die Liebe ist stärker, die Männer können von den Frauen nicht lassen und treten immer wieder in ihr Leben ein.
Für Vanessa lauert zusätzlich in ihrer unmittelbaren Umgebung Gefahr. Ein Vampir will sie zu seiner Königin machen und er hat sein Werk bereits begonnen. Er ist dabei, sich Gefolgsleute zu rekrutieren, bis er eines Tages Vanessa zu sich holen wird ...

Dieser Roman ist das Erstlingswerk der Autorin. Sie hat einen flüssigen Schreibstil, der sich gut lesen lässt. Er gehört eindeutig in das Genre Erotik und ist mit Liebesszenen bestückt, die zwar sehr detailliert und anschaulich geschrieben sind, aber keinesfalls abstoßend wirken.

Die Hauptprotagonistin ist Vanessa, die sich ungeliebt fühlt, nachdem ihr Freund sie verlassen hatte, und die sich deshalb auf ihre Arbeit stürzt. Sie hat ihre beste Freundin Lauren und ihre ältere Schwester Sophie, mit der sie sich nicht wirklich versteht. In ihrer Jugend wurde ihr diese immer als Vorbild vorgesetzt. Eines Tages stürzt Sophie von dem Sockel, den ihre Eltern ihr geschaffen haben und die Einzige, die letztendlich zu ihr steht, ist Vanessa. 
Echte Liebe und Leidenschaft erfährt Vanessa während ihrer Begegnungen mit Jack / Rob, wo sie ihre Leidenschaft voll ausleben.

Jack, der gemeinsam mit seinen Freunden Dylan und Alec überall in der Welt zum Einsatz kommt, sind Gestaltwandler und zur Verschwiegenheit verpflichtet. Jack, der sowas wie der Anführer von ihnen ist, verleugnet sehr lange seine Liebe zu Vanessa, immer hoffend, dass er sie vergessen kann. Dylan und Alec haben ihre liebe Not mit der Tatsache, dass beide gleich stark Lauren lieben und genauso stark beide von Lauren geliebt werden. 

Es ist ein Roman mit ganz viel Herz und auch Schmerz, mit viel Liebe und Verantwortungsgefühl. Ein Buch, in dem man sich schlichtweg vergessen kann.

Es stellten sich aber auch Fragen während des Lesens für mich auf, die nicht beantwortet wurden. Warum zum Beispiel hat sich Jack anfangs nur im Dunkeln mit Vanessa getroffen, wenn er die Erinnerung an sich letztendlich doch in ihrem Gedächtnis gelöscht hat. Warum erschien er ihr mal als Rob und mal als Jack, wenn die Erinnerung nicht bleiben durfte?

Ein wenig irritierte mich auch die Tatsache, dass es zusätzlich zu den Gestaltwandlern Vampire gab. Die passten meines Erachtens nicht so richtig in die Geschichte. Den Teil, den die Vampire für sich beanspruchten, hätte man sicher auch anders schreiben können, aber das ist meine persönliche Meinung. 

Wer gern Liebesgeschichten mit Fantasy und einer gehörigen Portion Erotik liest, dem empfehle ich dieses Buch gern weiter.


Bewertung:




Zur Autorin:
(übernommen von Bookshouse)
Die junge Amerikanerin Leah Boysen lebt mit ihrem Mann, ihrem Sohn und vielen Haustieren in einem renovierten Bauernhof in Süddeutschland. Neben ihrer Arbeit als Pferdetrainerin malt und schreibt sie mit Leidenschaft. Sie sagt, sie sei ein Workaholic.
Leah mag es knallig und verrückt und ebenso gestaltet sich ihr erstes Werk „Verbotene Begierde“. Sie und ihr Roman lassen sich in keine Schublade pressen. Paranormal trifft auf Drama, Erotik auf Abenteuer, Romantik auf Thriller. Weil sie sich nicht verbiegen wollte, musste sie lange nach einem Verlag suchen, der das Wagnis mit ihrem Roman einging.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: