Samstag, 13. April 2013

[Rezension] Margie Orford - Galgenberg (Band 4)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 415
ISBN: 978-3-764-50465-6
Erscheinungstermin: 25. Februar 2013 (1. Auflage)
Format: Broschiert

Verlag: blanvalet

Klappentext gem. blanvalet:
Auf einem illegalen Baugelände in Kapstadt werden Hunderte Skelette gefunden, die seit Jahrzehnten ungestört am Fuß des Gallows Hill liegen, wo einst die berüchtigten Galgen standen. Doch ein Fund passt nicht zu den anderen: Der Körper einer jungen Frau liegt zusammengekrümmt in einer kleinen Kiste. Wer ist diese Frau im grünen Kleid? Wer wollte ihren Tod? Captain Riedwaan Faizal und Profilerin Clare Hart ermitteln. Je näher sie der Identität der Toten kommen, desto mehr geraten sie in die Schusslinie. Denn es gibt jemanden, der das Geheimnis bewahren will ... um jeden Preis.


Rezension:
Es ist Februar in Kapstadt und Profilerin Clare Hart ist sehr zufrieden mit ihrem Leben. Sie ist mit Riedwaan Faizal liiert und arbeitet gerade an einem Filmprojekt über die Sklaverei in Kapstadts Vergangenheit. Dann jedoch wird Riedwaan zu einem Einsatz gerufen. Es wurde die Leiche der obdachlosen Prostituierten Eva Afrika gefunden, an sich nichts besonderes, wenn deren Hund Jennie nicht auf eine historische Grabstätte gestoßen wäre und das auch noch mitten auf einer Baustelle in Green Point. Doch was nach einem Routinefall aussieht, entpuppt sich schnell als Verbrechen, denn unter den historischen Skeletten wird auch noch eine Kiste gefunden, die einbetoniert war. Der Inhalt dieser passt jedoch so gar nicht zu den anderen Gräbern. In ihr befindet sich das Skelett einer Frau - doch diese ist erst seit 20 - 25 Jahren tot, während alle übrigen Gräber 200 - 300 Jahre alt sind. Schnell steht fest: Es war Mord, doch wer ist die unbekannte junge Frau in der Kiste?

Riedwaan beschließt, umgehend Clare einzuschalten, deren Beratervertrag noch bis zum Ende des Monats läuft, denn wenn sich jemand mit der Historie von Kapstadt und den Gedanken von Mörder auskennt, dann ist es Clare. Der Bauherr der Baustelle hingegen, dass alles einfach platt betoniert wird, damit er endlich die Bauarbeiten fortführen kann - immerhin steht hier eine Menge Geld auf dem Spiel. Doch wie kam es überhaupt, dass hier eine Begenehmigung erteilt wurde? Des Rätsels Lösung scheint in Johannesburg zu liegen, denn dort ist der Bauherr ansässig und sein "Projektmanager" Waleed Williams ist Riedwaan kein Unbekannter. Rita Mkhize, eine Kollegin Riedwaas, mit der er schon seit Jahren zusammenarbeitet, erklärt sich derweil bereit, in Johannesburg zu ermitteln - eine Reise, von der sie nicht zurückkehren wird.

Clare versucht derweil, die Identität der jungen Frau herauszufinden und in der Tat gelingt ihr dies innerhalb kürzester Zeit. Sie muss jedoch feststellen, dass diese bereits seit einigen Jahren als "verstorben" gilt, allerdings in einem anderen Teil Afrikas. Hat der Mörder so versucht, seine Tat zu verwischen? Clare macht die Tochter des Opfers ausfindig, die mittlerweile eine aufstrebende Künstlerin in Kapstadt ist, so wie ihre Mutter vor über 20 Jahren. Was weiß die junge Frau über das Schicksal ihrer Mutter? Sie wurde nach deren Verschwinden alleingelassen in ihrem damaligen Haus aufgefunden. Hat sie als Kind etwas gesehen und es anschließend verdrängt? Weiß sie unterbewusst, was vor so langer Zeit mit ihrer Mutter geschah?


Auch der 4. Band der Reihe hat es wieder in sich! Den Plot fand ich wieder sehr gut ausgearbeitet, wobei mir hier ganz besonders die Tatsache gefallen hat, dass auch solch ein "alter" Mord für Clare und Riedwaan oberste Priorität hat und ganz ehrlich, mir hat auch gefallen, dass es dieses Mal einen Mord im sehr nahen Umfeld der Beiden gegeben hat. Das hat noch mal wie eine Extra-Prise Pfeffer im Plot gewirkt. Die Charaktere wurden wieder sehr detailliert und facettenreich erarbeitet, wobei ich mir allerdings immer noch nicht sicher bin, ob ich Clare Hart als Menschen so mögen würde, wie sie mir als Romanfigur gefällt. Sie ist eigensinnig, selbstbewusst und weiß sich durchzusetzen, allerdings bricht sie auch immer wieder zwischendurch aus, was ich bei einer gestandenen und erfolgreichen Frau im realen Leben eher als unpassend empfinden würde, für die Romanfigur hingegen ist es perfekt, da Clare alles ist, nur nicht berechenbar. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, zwischendurch war es sogar so schlimm, dass ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen konnte. Abschließend kann ich sagen, dass mir auch dieses 4. Buch um Clare Hart und Riedwaan Faizal sehr gefallen hat und ich mich über einen 5. Band sehr freuen würde, da die Geschichte von Clare und Riedwaan noch lange nicht zu Ende ist.



Bewertung

Von Margie Orford bereits gelesene und rezensierte Bücher:

Die Autorin:
Margie Orford, als Tochter südafrikanischer Eltern in London geboren, zog im Alter von sechs Jahren nach Namibia, wo ihre Eltern im Estosha National Park Löwen erforschten. Margie wuchs in Windhoek auf und studierte in Südafrika. Auf dem Höhepunkt der Apartheid wurde sie als Redakteurin der kritischen Studentenzeitung "Varsity" verhaftet und ein Jahr lang inhaftiert. Ihre Abschlussarbeiten in Philosophie und Englischer Literaturgeschichte schrieb sie im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses. Wieder auf freiem Fuß, wollte sie die Welt sehen und reiste per Anhalter von der iranisch-türkischen Grenze bis nach Amsterdam. Zurück in Südafrika studierte sie bei dem Literaturnobelpreisträger J.M. Coetzee. Sie verbrachte zwei Jahre in England und kehrte nach der Geburt ihrer ersten Tochter in das inzwischen befreite Namibia zurück. Dort arbeitete sie als Publizistin, Journalistin und Filmemacherin. Neben ihren preisgekrönten Zeitungsartikeln und Reportagen veröffentlichte sie Sachbücher und ein großes wissenschaftliches Werk über weibliches Schreiben in Namibia. "Blutsbräute" ist ihr erster Roman, der Presse und Publikum im südlichen Afrika im Sturm eroberte. Die Idee zu ihm kam ihr, als sie für eine Reportage über Frauen- und Kinderhandel in Kapstadt recherchierte. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Töchtern in Kapstadt. (von blanvalet übernommen)


Zur Webside der Autorin kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei





bedanken, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare: