Dienstag, 7. Mai 2013

[Rezension] J. D. Robb - Sanft kommt der Tod (Band 24)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 528
ISBN: 978-3-442-37048-1
Erscheinungstermin: 15. April 2013 (1. Auflage)
Format: Taschenbuch

Verlag: blanvalet

Klappentext: gem. blanvalet
Lieutenant Eve Dallas muss in ihrem neuesten Fall ausgerechnet an einer Privatschule mit dem dubiosen Namen »Sarah Child Academy« ermitteln. Dort wurde in der Mittagspause ein junger Geschichtslehrer tot aufgefunden. In seinem Blut entdeckt man Spuren eines tödlichen Giftes. Hat ihn seine frisch Angetraute auf dem Gewissen? Oder hatte er Feinde in der Schule? Und was wissen die Schüler? Die Leiche des Lehrers ist aber nicht Eves einziges Problem. Eine attraktive Blondine wird immer häufiger an der Seite von Roarke gesehen, Eves steinreichem und äußerst attraktivem Ehemann …


Rezension:
Der Februar 2060 hat Einzug in New York gehalten und Eve Dallas wird gleich nach Beendigung ihres einwöchigen Urlaubes mit ihrem Göttergatten Roarke zu einem neuen Fall gerufen. In der Sarah Child Academy wurde der 26-jährige Geschichtslehrer Craig Forster von zwei 10-jährigen Schülern tot aufgefunden. Als Eve den Tatort betritt ist sofort klar, Forster wurde vergiftet. Als Eve die zwei Mädchen Rayleen Staffo und Melodie Branch vernimmt, muss sie feststellen, dass Rayleen niemand anders als die Tochter eines der berüchtigtsten Strafverteidiger der Stadt ist, mit dem Eve bereits mehr als einmal aneinander geraten ist und auch Rektorin Arnette Mosebly macht Eve ihre Arbeit nicht unbedingt einfacher, denn diese will auf jeden Fall jeden Skandal von ihrer Schule abwenden.

Ein Motiv für den Mord ist nicht ersichtlich, Forster war bei allen sehr beliebt und seit 8 Monaten glücklich mit seiner Frau Lissette verheiratet. Auch im gesamten Kollegenkreis des Opfers wüsste niemand auch nur annähernd Klage über den jungen Lehrer zu erheben. Zwar steht kurzfristig der Verdacht im Raum, Forster könnte ein Verhältnis mit seiner Kollegin Mirri Hallywell haben, doch dieser kann umgehend ausgeräumt werden. Was hat Forsters Kollege Reed Williams zu verheimlichen, denn das er nicht die ganze Wahrheit erzählt, ist Eve von Anfang an klar.

Damit jedoch nicht genug, während eines Restaurantbesuches läuft Roarke Magdalena Percell über den Weg, eine frühere Flamme von Roarke und Eve ahnt, dass diese Frau nichts als Ärger mit sich bringt. Roarke hingegen versteht nicht, warum seine sonst so tolerante Ehefrau plötzlich auf die Barrikaden geht und einen Streit nach dem anderen vom Zaun bricht, nur weil er flüchtigen Kontakt mit Magdalena hat. Spätestens nachdem sich Roarkes Butler auf ihre Seite stellt, ist Eve klar, dass Magdalena gefährlich für ihr Glück ist. Ehe sie jedoch entsprechend reagieren kann, wird die Leiche von Reed Williams in der Schule gefunden. Hat der Mörder erneut zugeschlagen und ist diesmal ein Motiv ersichtlich?


Der 24. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt eine gute Woche nach dem Ende des 23. Bandes "In Liebe und Tod". Den Plot empfand ich als detailliert und sehr abwechslungsreich ausgearbeitet, nur hat mir leider zu Beginn etwas die knisternde Spannung gefehlt. Dafür kann ich offen und ehrlich zugeben, ich bin bis fast zum Schluss nicht selbst auf den Täter gekommen, hier wurde ein ausgesprochen verzwicktes Katz- und Mausspiel geboten. Wie bereits in den vorherigen Bänden besticht auch hier wieder Protagonistin Eve Dallas durch ihre taffe Art, wobei ich an dieser Stelle anmerken möchte, dass mir immer ganz besonders gut das Miteinander-Agieren von Eve und Roarke gefällt bzw. auch gerne mal ein Gegeneinander, wenn sich die beiden starken Charaktere vermeintlich jeweils im Recht befinden. Den Schreibstil empfand ich wieder als ausgesprochen angenehm zu lesen, wobei mir, wie bereits beschrieben, am Anfang etwas die knisternde Spannung fehlt hat, dafür konnte mich der Plot voll und ganz überzeugen. Mit großen Erwartungen sehe ich dem nächsten Band der Reihe "Mörderische Sehnsucht" entgegen, auf den ich jedoch leider noch ganz lange warten muss.


Bewertung


Von J. D. Robb bereits gelesen und rezensiert:


Als Nora Roberts:
  


Die Autorin:
J. D. Robb ist das Pseudonym von Nora Roberts. Nora Roberts wurde am 10. Oktober 1950 in Silver Spring, Maryland, als jüngstes von fünf Kindern und einziges Mädchen geboren. Ihre Ausbildung endet mit der High School in Silver Spring. Mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen zog sie Anfang der Siebziger Jahre aufs Land. Sie begann zu schreiben, als sie im Winter tagelang eingeschneit waren und sie jedes im Haus verfügbare Buch gelesen hatte. Drei Jahre später hatte sie hat bereits mehrere fertige Manuskripte in der Schublade, und 1981 wurde ihr Roman »Irish Thoroughbred« veröffentlicht, der über eine halbe Million mal verkauft wird.
Seitdem hat sie bereits über 100 Bücher auf den Markt gebracht, die in 26 Sprachen übersetzt sind. Nora Roberts gehört zu den erfolgreichsten Autorinnen ihres Genres, dem (historischen) Liebesroman. Hochrechnungen haben ergeben, dass in den USA heute alle fünf Minuten ein Buch von ihr verkauft wird. Von dem Romantic Times Magazine wurde sie mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.
Unter dem Pseudonym J.D. Robb schreibt sie Kriminalromane mit der Serienheldin Eve Dallas, einer Polizistin in New York im Jahr 2059.
Nora Roberts lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Keedysville, Maryland. (von blanvalet übernommen)

Zur Webside der Autorin kommt ihr hier.




Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei





bedanken, die mir dieses lang ersehnte Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt haben.


Keine Kommentare: