Samstag, 25. Mai 2013

[Rezension] Peter Merten - Der falsche Auserwählte


Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1017 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 808 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B008QAV7VM


Klappentext gem. Amazon:
Ausgestattet mit der Gabe der Magie, steht der eher zur Zurückhaltung neigende Alep Dieron Elders vor der Frage, was er mit seinem Leben anfangen soll.
Eines Tages erscheint ein Golem mit wichtiger Nachricht und fordert ihn auf, den drohenden Untergang aller Magie und Zauberkraft abzuwenden.
Alep macht sich auf den Weg und folgt, gemeinsam mit dem Tischler Kwin und einem belebten Holzdrachen der Einladung des Golems in die Hauptstadt des Landes als Gäste des Meistermagiers Pretorius. Denn Alep ist, so behauptet es der Text einer alten Prophezeiung, der Retter der Magie. Doch schon bald wird klar, dass es mit der Weissagung nicht weit her ist und außer Alep noch jede Menge andere Kandidaten in Frage kommen, das drohende Unheil abzuwenden.
Alep sucht und findet Antworten, die die Ereignisse auf den Kopf stellen und wird unversehens in einen Machtkampf verwickelt, an dessen Ende ihm der König, der Meistermagier und die Soldaten der Königsgarde als Feinde gegenüberstehen.


Rezension:
Der 19-jährige Alep Dieron Elders lebt zusammen mit seiner Familie auf dem Land. Seine Familie lebt von der Bewirtschaftung des eigenen Hofes und auch Alep hat sich als Bauer versucht, musste jedoch feststellen, dass dies einfach nichts für ihn ist. Sein älterer Bruder Bak hingegen ist mit Leib und Seele Bauer und schon jetzt steht fest, dass er den Hof eines Tages übernehmen wird. Doch Alep will mehr vom Leben. Auch eine Ausbildung zum Schied erwies sich nicht als das Richtige für ihn, sodass er derzeit mehr oder weniger in der Schwebe hängt.

Eine nächtliche Begegnung hingegen soll sein Leben von Grund auf verändern. Der Golem Knoll stattet Alep nachts in seinem Elternhaus einen Besuch ab und fordert ihn, als Auserwählten, auf, sich umgehend zu Pretorius und der Magiergilde von Hornburg zu begeben, um dort sein Erbe anzutreten. Alep ist mehr als skeptisch und entschließt sich, der Aufforderung nicht nachzukommen, denn was auch immer er sein mag, ein Auserwählter ist er mit Garantie nicht. Seine Einstellung soll sich jedoch schnell ändern, denn Nat Chatkas (eine Mischung aus Mensch und Echse) greift sein Dorf an und richtet schweres Unheil an. Viele Opfer sind zu beklagen, aus Aleps Familie überleben nur seine kleine Schwester Ria und seine Großeltern. Während dieses Angriffs offenbart Aleps Großmutter ihr gut gehütetes Familiegeheimnis: Sie ist eine Hexe und es gelingt, mit ihrer Hilfe den Angriff niederzuschlagen. Alep weiß, dass die Nat Chatkas nur seinetwegen den Überfall begangen haben und entschließt sich, sein anscheinend vorbestimmtes Schicksal anzunehmen.

Doch Alep ist nicht allein auf seiner Reise. Sein bester Freund, das Findelkind Kwin Bohnthal sowie dessen Hund Twist begleiten ihn und zusammen stehen ihnen einige gefährliche Abenteuer bevor. Doch nicht nur um ihr Leben müssen sie kämpfen, auch steht für Alep immer noch die Frage im Raum: Ist er wirklich der Auserwählte und ist es sein Schicksal, Artesian die verloren gegangene Magie wieder zurück zu bringen? Was Alep jedoch noch nicht ahnt - er hat Feinde, die den Erfolg seiner Mission auf jeden Fall verhindern wollen!


Ich bin ein Artesian-Fan! Der Plot wurde sehr bildhaft und abwechslungsreich erarbeitet, sodass ich jederzeit das Geschehen förmlich vor Augen hatte. Besonders gut hat mir hier die Entwicklung von Alep von einem eher unsicheren Jüngling zu einem gefestigten jungen Mann gefallen, der weiß, dass man für das, was man erreichen will, auch kämpfen muss. Die Figuren wurden ausgesprochen facettenreich und tiefgründig erarbeitet. Hier hat mir im Besonderen gefallen, dass der Autor den Leser immer wissen ließ, warum sich eine jede Figur so und nicht anders verhalten hat. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und spannend zu lesen. Dieses Buch habe ich innerhalb von 2 Tagen gelesen, am ersten Tag beim "Anlesen" schon ca. 300 Seiten und am darauffolgenden habe ich einfach begonnen und konnte nicht mehr aufhören. Leider, leider war das Buch dann aber auch schon wieder viel zu schnell zu Ende, davon hätte ich gerne noch mehr gelesen, denn mal ehrlich, Alep und Kwin sind mehr sehr ans Herz gewachsen.

Bewertung: 

Der Autor:
Es heißt, seine Großmutter väterlicherseits sei eine talentierte Märchenerzählerin und sein Großvater mütterlicherseits ein ständiger Quell von Antworten auf alle Fragen gewesen, die Kinder stellen.
Er will Geschichten erzählen, den kalten Dingen ein Herz und den stummen Dingen eine Stimme geben.
Mit 14 Jahren schreibt er die erste Kurzgeschichte, zwei Jahre später folgen Entwürfe für einen Roman, der aber nie fertiggestellt wird.
Im Alter von 20 Jahren verlässt er Trier und geht nach Düsseldorf, erarbeitet sich auf dem zweiten Bildungsweg die Voraussetzungen für ein Studium der Sozialwissenschaften.
In dieser Zeit entstehen erste ernst gemeinte Arbeiten, Kurzgeschichten und Gedichte.
Gemeinsam mit einem befreundeten Komponisten schreibt er am Ende der 1990er das Fantasy-Musical Dara und Gomo und seinen ersten Roman, Der falsche Auserwählte.
2001 wird die erste Kurzgeschichte im Rahmen einer SF- Anthologie veröffentlicht, die im Shadowrun-Universum angesiedelt ist.
Aufgrund einschneidender Veränderungen ruht das Schreiben anschließend für etwa 10 Jahre.
Books on Demand nimmt in diesen Jahren einen immer größeren Raum ein, neue Autoren veröffentlichen mit geringen Mitteln gute Arbeiten und finden interessierte Leser.
Der falsche Auserwählte wird 15 Jahre nach seiner Fertigstellung bearbeitet und veröffentlicht. Der Roman Goldhand folgt.
Das aktuelle Projekt trägt den Titel: 'Der dritte Kontinent' und wird voraussichtlich im Sommer 2013 erscheinen. (übernommen von amazon)


Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei

Peter Merten

bedanken, die mir dieses wundervolle Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: