Donnerstag, 6. Juni 2013

[Rezension] Garth Nix - Goldener Sonntag (Band 7)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 317
ISBN: 978-3-431-03810-1
Erscheinungstermin: 29. November 2008
Format:
Hardcover
Verlag: Lübbe


Klappentext gem. Bastei Lübbe:
Der krönende Abschluss der Reihe »Die Schlüssel zum Königreich«

Arthur Penhaligon war eigentlich dem Tod geweiht. Doch man ließ ihn nicht sterben, sondern erlegte ihm eine schier unlösbare Aufgabe auf: Er muss in einem magischen Reich sieben Erzfeinde besiegen und ihnen ihre Schlüssel abjagen, um die Welt zu retten. Sechs dieser Schlüssel hat Arthur bereits – doch das reicht womöglich nicht, um seinen letzten Gegner Lord Sonntag zu bezwingen. Denn Sonntag ist der gefährlichste Widersacher, mit dem Arthur es je zu tun hatte. Und ihm bleibt nur wenig Zeit. Denn eine Welle des Nichts droht das magische Haus zu zerfressen und vielleicht sogar das gesamte Universum ...


Rezension:
Arthur hat es fast geschafft - 6 der Vermächtnisse konnte er befreien und 6 Schlüssel der Architektin erringen, doch nun steht ihm sein bis dato gefährlichster Gegner bevor: Lord Sonntag, der mächtigste Bewohner des Hauses und Sohn der Architektin. Doch diesen gilt es zu besiegen, wenn die Kriege im Haus endlich enden sollen, ebenso die Zerstörung des Hauses und der Erde.

Arthur zur Seite steht wie immer das Pfeiferkind Susi Türkisblau, doch in die Unvergleichlichen Gärten Lord Sonntags einzudringen, erweist sich alles andere als leicht. Die Schlacht zwischen Lady Samstag, dem Pfeifer und Lord Sonntag tobt und mitten in diesem Getümmel soll Arthur nach dem letzten Vermächtnis suchen. Was er jedoch findet, erfüllt ihn mit Grauen - seine Mutter, als Gefangene von Lord Sonntag in seinem Garten und was noch schlimmer ist, sie nimmt ihre Umwelt nicht war, Arthur kann sie zwar sehen, aber sie reagiert überhaupt nicht auf ihn. Es bricht ihm das Herz, sie so zu erleben und in dieser emotional aufgeheizten Situation gelingt Lord Sonntag das, was vorher noch keinem der Treuhänder gelungen ist - er nimmt Arthur gefangen, entwendet ihm seine Schlüssel und lässt ihn machtlos zurück.

Derweil sind auf der Erde weitere Seuchen ausgebrochen und die Regierung, die sich keinen anderen Rat wusste, hat das betroffene Krankenhaus bombardiert und dem Erdboden gleich gemacht. Blatt, die sich mit den ehemaligen Gefangen Ladys Samstag in Nähe aufhält, gelang es, einige zu retten, doch noch ehe sie Hilfe für die Menschen holen kann, wird sie von einem Schergen Lord Sonntags ins Haus entführt, um als Druckmittel gegen Arthur zu dienen. Durch Zufall jedoch kommt sie in eine Position, in der sie für Lord Sonntag nicht mehr greifbar ist und zusammen mit Susi Türkisblau und Arthur macht sie sich daran, die alles vernichtende Schlacht gegen Lord Sonntag zu führen ...


Arthurs 7. und letztes Abenteuer! Der Plot wurde wieder sehr abwechslungsreich erarbeitet, wobei es Arthur in diesem Band sowohl mit Lady Samstag, Lord Sonntag und dem Pfeifer, also seinen drei ärgsten Feinden zu tun bekommt. Die Figuren wurden wieder facettenreich erarbeitet, wobei mir hier wieder Blatt ganz besonders gut gefallen hat, ich weiß auch nicht, aber das Mädel, das hat wirklich Power und ist bereit, für ihr Freundschaft zu Arthur alles zu riskieren. Den Schreibstil empfand ich wieder als angenehm zu lesen, sodass ich sagen kann, dass ich diese Reihe in einem knappen Monat komplett gelesen habe. Sicherlich hätte ich mir von dem ein oder anderen Band durchaus mehr versprochen - jedoch ist es wirklich eine solide Jugendbuchreihe, die jetzt vielleicht kein sonderliches Highlight darstellt, jedoch für angenehme Lesestunden sorgt.

Bewertung

 
Der Autor:
Garth Nix wurde 1963 in Melbourne geboren. Nach seinem Abschluss an der Universität arbeitete er in der Buch- und Marketingbranche, u.a. als Lektor, Buchhändler, Buchhandelsvertreter, Agent, Publizist und Berater. Seit 2001 widmet er sich vor allem der Schriftstellerei. Seine Bücher haben sich weltweit mehr als fünf Millionen Mal verkauft, erschienen auf den Bestsellerlisten der New York Times, des Guardian und des Australian und wurden in 38 Sprachen übersetzt. Er lebt heute gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Sydney. (übernommen vom Lübbe)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
Da mich Wühltische von jeher magisch angezogen haben, gerade wenn darauf Bücher liegen, ist ja kein Geheimnis. Auf einem dieser Wühltische entdeckte ich fast genau ein Jahr nach den ersten vier Bänden, die Teile 5 und 7, die ich natürlich unbedingt kaufen musste ^^

Keine Kommentare: