Donnerstag, 6. Juni 2013

[Rezension] Garth Nix - Listiger Freitag (Band 5)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 300
ISBN: 978-3-431-03768-5
Erscheinungstermin: 29. November 2008
Format:
Hardcover
Verlag: Ehrenwirth


Klappentext gem. Bastei Lübbe:
Arthur Penhaligon war eigentlich dem Tod geweiht. Doch man ließ ihn nicht sterben, sondern erlegte ihm eine schier unlösbare Aufgabe auf: Er muss sieben Schlüssel besorgen ... von sieben Erzfeinden.
Arthur Penhaligon, Held wider Willen, hat Großes geleistet: Vier Feinde sind besiegt  –  der schwarze Montag, der grimmige Dienstag, der kalte Mittwoch und der raue Donnerstag  – , und alle mussten sie ihre Schlüssel an Arhtur abgeben. Dennoch wird die Woche für Arthur von Tag zu Tag schlimmer. Seine Freunde sind in Gefangenschaft geraten, und eine neue Armee aus Nichtlingen bedroht die Welt.
Überdies muss Arthur sich für den Kampf gegen die listige Lady Freitag wappnen  – eine Gegnerin, die mit ihrem Spiegel die Erinnerungen, Gefühle und Seelen ihrer Opfer zu stehlen vermag ...


Rezension:
Nachdem Arthur schlussendlich gelungen ist, das 4. Vermächtnis zu befreien und den 4. Schlüssel der Architektin zu erhalten, weiß er, dass er nicht so ohne weiteres mehr nach Hause kann. Mittlerweile ist er förmlich von Magie infiziert worden, sodass er, wenn er wieder auf der Erde leben würde, großes Unheil über die Menschheit bringen könnte. Auch ist er sich mittlerweile bewusst, welche Verantwortung innerhalb des Hauses auf ihm liegt, sodass er weiß, dass er die übrigen 3 Vermächtnisse befreien muss sowie die letzten 3 Schlüssel erringen muss, um eventuell wieder ein normales Leben führen zu können.

Noch während er sich mit Dame Primus (der Verschmelzung der bisher befreiten 4 Vermächtnisse) berät, erhält er von Lady Freitag eine Abdankungsurkunde. Diese jedoch entpuppt sich als Falle, denn kaum das Arthur das Schreiben berührt, findet er sich an einen unwirklichen Ort wieder. Doch nicht nur die feindselige Umgebung ist es, mit der er kämpfen muss, auch der Pfeifer ist nach wie vor hinter den übrigen Vermächtnissen und Schlüsseln hinterher, um die Herrschaft im Haus zu erhalten. Womit Arthur jedoch nicht rechnet - Hilfe kommt dieses mal von ganz unerwarteter Stelle ...

Derweil ist es Blatt auf der Erde gelungen, Arthurs Doppelgänger unschädlich zu machen. Als sie jedoch nach dem Kampf wieder zu sich kommt, liegt sie im Krankenhaus und muss mit ansehen, wie alle übrigen Patienten schlafwandelnd entführt werden. Blatt, die ihre Tante unter den anderen erkennt, schließt sich der Truppe an und landet so in Lady Freitags Reich. Hier muss sie Hilfsarbeiten ausführen und versucht derweil alles, um einen Weg zu finden, sich und die anderen wieder nach Hause zu bringen, doch sie weiß: Ohne die Hilfe von Arthur und der Schüssel sind ihre Chancen aussichtslos - doch wo Arthur steckt, dass weiß zu diesem Zeitpunkt niemand.


Arthurs 5. Abenteuer! Der Plot wurde wieder fantastisch erarbeitet, wobei in diesem Buch mehrere Handlungstränge parallel verlaufen, sodass man förmlich mit jedem Kapitel einem anderen Teil der Geschichte folgt. Die Figuren wurden wieder facettenreich erarbeitet, wobei mir hier wieder ganz besonders gut Blatt gefallen hat, die wider aller Umstände nicht aufgibt, für sich und die gefangen Menschen zu kämpfen und nicht verzagt, auch wenn gerade einmal keine Hilfe zur Stelle ist. Den Schreibstil empfand ich wieder als angenehm zu lesen, sodass ich das Buch relativ schnell gelesen hatte und ich mich den übrigen Bänden der Reihe widmen konnte. Die Rezension zum 6. Band der Reihe "Mächtiger Samstag" kommt also in Kürze.


Bewertung

 
Der Autor:
Garth Nix wurde 1963 in Melbourne geboren. Nach seinem Abschluss an der Universität arbeitete er in der Buch- und Marketingbranche, u.a. als Lektor, Buchhändler, Buchhandelsvertreter, Agent, Publizist und Berater. Seit 2001 widmet er sich vor allem der Schriftstellerei. Seine Bücher haben sich weltweit mehr als fünf Millionen Mal verkauft, erschienen auf den Bestsellerlisten der New York Times, des Guardian und des Australian und wurden in 38 Sprachen übersetzt. Er lebt heute gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Sydney. (übernommen vom Lübbe)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
Da mich Wühltische von jeher magisch angezogen haben, gerade wenn darauf Bücher liegen, ist ja kein Geheimnis. Auf einem dieser Wühltische entdeckte ich fast genau ein Jahr nach den ersten vier Bänden, die Teile 5 und 7, die ich natürlich unbedingt kaufen musste ^^

Keine Kommentare: