Mittwoch, 19. Juni 2013

[Rezension] Gerd Ruebenstrunk - Arthur und die Stadt ohne Namen (Band 3)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3-760-76453-5
Erscheinungstermin: 14. Januar 2011
Format:
Hardcover
Verlag: bloomoon


Klappentext gem. arsEdition:
Tief in der arabischen Wüste liegt eine versunkene Stadt, in der die Geheimnisse der Vergessenen Bücher verborgen sein sollen … Dorthin müssen Arthur und Larissa gelangen – denn nur dann können sie Larissas Eltern aus den Fängen der Schatten befreien. Doch um ihren gefährlichen Widersachern entgegentreten zu können, müssen die beiden das mächtigste der Vergessenen Bücher finden: das „Buch der Leere“.

Eine abenteuerliche Suche beginnt, bei der Arthur und Larissa über sich selbst hinauswachsen – und an deren Ende sich das Schicksal der Vergessenen Bücher für immer entscheidet …


Rezension:
Sechs Monate sind vergangen, seit Arthur und Larissa, mittlerweile beide 16 Jahre alt, das "Buch der Wege" gefunden haben und Larissa sich schweren Herzens dazu durchgerungen hat, das Buch in Sicherheit zu wissen und es nicht den Schatten zu überreichen, die ihnen dafür etwas über den Verbleib von Larissas Eltern erzählt hätten. Eigentlich wollten sich die Beiden wieder in den Sommerferien auf die Suche nach den verlorenen Büchern und Larissas Eltern machen, doch dann erhält Larissa kurz vor Ostern einen Hinweis auf den Verbleib ihrer Eltern und dass diese noch am Leben sind.

Während die beiden Jugendlichen ihre Recherchen intensivieren, um endlich eine konkrete Spur zu Larissas Eltern zu erhalten, erhält der Bücherwurm Besuch vom Bibliothekar, dem mächtigsten Bewahrer der Welt. Doch damit nicht genug, kurz nach dessen Ankunft wird der Bücherwurm angefahren, es sieht nach einem Unfall aus, Arthur und Larissa hingegen wissen: Es war ein Mordanschlag, irgendwer will den Bücherwurm und Arthur und Larissa unter Druck setzen. Das "Buch der Leere", eines der mächtigsten der verlorenen Bücher, ist der Schlüssel zu allem, der Schlüssel zu den Schatten, der Bedrohung, die über ihnen lastet und zu Larissas Eltern.

Arthur und Larissa gelingt es, eine Spur des "Buches der Leere" zu finden, die nach Edinburgh weist. Zwei Tage vor den Osterferien brechen sie auf, um das Buch zu finden und endlich Larissas Eltern aus ihrer Gefangenschaft zu befreien und das Überleben des Bücherwurms sicher zu stellen. Der ihnen vom Bibliothekar empfohlene Bewahrer Craig Campbell erweist sich jedoch vor Ort als alles andere als eine Hilfe - vor irgendetwas hat er Angst und die Hilfe der Kinder gegenüber fällt sehr schwach aus. Doch Arthur und Larissa geben trotz aller Widrigkeiten nicht auf - sie müssen das Buch einfach finden und als sie Auf William Hare und William Burke treffen, die sie in die Katakomben der Stadt führen wollen, scheint sich endlich ein Lichtblick bei ihrer Suche aufzutun ...


Ein gelungener Abschluss! Der Plot wurde wieder sehr abwechslungsreich und bildgewaltig erarbeitet, denn mal ganz ehrlich, die Szenen in den Katakomben wurden so grusselig beschrieben - ich wäre, wenn ich vor Ort gewesen wäre, allein vor Angst gestorben. Die Figuren wurden wieder ausgesprochen facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei mir hier auch die Nebencharaktere, z. B. die zwei Williams oder auch Dr. Knox wahnsinnig gut gefallen haben. Über diesen Dr. Knox würde ich zum Beispiel gerne ein eigenständiges Buch lesen - wobei es sich hierbei zwangsläufig um ein Horror-Buch handeln würde. Den Schreibstil empfand ich wieder als angenehm zu lesen, sodass sich auch dieser Band förmlich von selbst gelesen hat. Abschließend kann ich sagen, dass mir die Reihe um Arthur und Larissa gut gefallen hat, ich mir jedoch ursprünglich etwas mehr Faszination und Dynamik erwartet hatte.

Bewertung

 
Der Autor:
Gerd Ruebenstrunk wurde 1951 in Gelsenkirchen geboren, studierte Psychologie und arbeitete 30 Jahre als Werbetexter und TV-Autor, bevor er mit "Explosion in der Motorenhalle" sein erstes Kinderbuch schrieb. Es folgte die Jugendbuch-Trilogie um "Arthur und die Vergessenen Bücher". Im März 2011 ist mit "Das Wörterbuch des Viktor Vau" sein erster Roman für erwachsene Leser erschienen. (übernommen vom amazon)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.



Wie ich zu dem Buch kam:
Schon ewig hatte ich mit dieser Reihe geliebäugelt und im Rahmen einer Challenge konnte ich endlich die Gunst der Stunde nutzen und habe mir fix die Bücher besorgt.

Keine Kommentare: