Samstag, 29. Juni 2013

[Rezension] Taylor Stevens - Mission Munroe 02: Die Sekte




Leseprobe


Eckdaten:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442478200
ISBN-13: 978-3442478200
Originaltitel: The Innocent
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,8 x 3,8 cm

Inhalt gem. Goldmann-Verlag:
Sie ist ein Jäger. Sie ist ein Killer. Sie ist ihre letzte Hoffnung ...
Vor acht Jahren wurde die fünfjährige Hannah entführt. Seitdem erlebt sie in der Gewalt der christlich-fundamentalistischen Sekte der „Erwählten“ die Hölle auf Erden. Um die Spuren des kleinen Mädchens zu verwischen, reisten die Anhänger des sogenannten „Propheten“ unaufhörlich von Land zu Land. Doch Hannah ist nicht vergessen – und in der Suche nach ihrer Tochter haben ihre verzweifelten Eltern einen letzten Trumpf in der Hand: Vanessa Michael Munroe …

Zum Buch:
Vanessa Michael Munroe lebt zurückgezogen mit ihrem Lebensgefährten in Marokko. Nachts kommen die Albträume und sie erlebt viele ihrer Kämpfe immer und immer wieder, so dass sie sich genötigt sieht, ihren Schlaf mit Drogen ruhig zu stellen.
Eines Tages kommt ihr alter Freund Logan auf sie zu und bittet um Hilfe. Seine Tochter Hannah wurde vor Jahren von der Sekte "Die Erwählten" entführt, der er und die Mutter des Kindes entkommen waren. Seit 8 Jahren ist er auf der Suche nach ihr und nun glaubt er, den Aufenthaltsort von Hannah gefunden zu haben - Argentinien.
Um diesen Auftrag anzunehmen, muss Michael zuerst zurück in die USA, wo sie auf 2 weitere Sektenaussteiger, Gideon und Heidi, treffen. Nach ein paar Vorbereitungen machen sich alle vier auf den Weg nach Argentinien, um die kleine Hannah aus den Klauen der Sekte zu befreien. 
Michael vermutet, dass ihre drei Begleiter etwas vor ihr verbergen und jeder seine eigenen Interessen hat. Kann sie ihnen trauen und wird es ihnen gelingen, Hannah aus der Sekte herauszuholen? ...

Endlich ist der zweite Teil von Mission Munroe da und wieder hat Michael eine Aufgabe zu bewältigen, die ihr alles abverlangt.

Als ihr langjähiger Freund Logan sie bittet, ihm bei der Rettungsaktion von Hannah zu helfen, kann sie sich erst nicht wirklich dazu entschließen, aber die Loyalität zu Logan siegt letztendlich.
Sie ist froh, dass sich zu den drei ehemaligen Sektenmitglieder auch noch ihr langjähriger Freund Miles Bradford gesellt, der in der Lage ist, ihr den Rücken freizuhalten.
Hauptaugenmerk liegt anfangs auf die Lokalisation von Hannah. Die Sektenmitglieder leben in "Oasen", die einem ständigen Ortswechsel unterliegen, damit die Geheimhaltung gewährleistet werden kann. Als sie Hannah ausgekundschaftet haben, versucht Michael, sich in die Sekte einzuschleusen, was bei dem Misstrauen gegenüber Neuen nicht ganz einfach ist.
Da Michael selbst in einer Sekte aufgewachsen ist, weiß sie auch, wie die Anführer dort ticken und kann sich darauf einstellen. 

Der Roman erzählt abwechselnd aus der Sicht von Hannah und der von Michael.
Die Autorin beschreibt ein wenig das Leben in der Sekte. Sie lässt dabei nichts aus, wie Abhängigkeit, Kindesmissbrauch,  das Betteln der Mitglieder, die Gehirnwäsche. Den Kindern wird schon von klein auf beigebracht, dass sie nur innerhalb der Sekte existieren können, außerhalb ist "Die Leere", wo man nicht mehr von Gott beschützt wird.
Es scheint tatsächlich so zu sein, dass Aussteiger oftmals mit der Realität nicht klarkommen.

Wie schon im ersten Teil "Die Touristin" ist auch hier wieder Michael die Hauptakteurin, die die Befreiungsaktion mehr oder weniger im Alleingang bewerkstelligen will. Die Gewaltbereitschaft ist sehr hoch und brutal geht es ebenfalls wieder zu. Sie ist schnell, effizient in dem was sie tut und absolut verlässlich.

Die Geschichte ist ständig im Fluss, sie ist spannend geschrieben und fordert den Leser heraus. Der Leser erhält Einblicke in das Leben und Wirken in einer Sekte, wobei "Die Erwählten" hier für alle sprechen können. Das Thema ist recht allgemein gehalten, so dass es sich auch auf andere Sekten übertragen lässt.

Mich hat die Geschichte wieder in Atem gehalten und fasziniert, so dass ich sie gern weiterempfehle.

Bewertung:




Zur Autorin:
(übernommen vom Goldmann-Verlag)
Ihre Kindheit war rastlos. Weil ihre Eltern Mitglieder des »Kinder Gottes«-Kults waren, wuchs Taylor Stevens an ständig wechselnden Orten auf der ganzen Welt auf – oft getrennt von ihrer Familie. Mit zwanzig gelang ihr der Ausbruch aus der Sekte. Heute lebt sie mit ihren zwei Kindern in Dallas und schreibt an der Fortsetzung ihrer international erfolgreichen Mission-Munroe-Serie.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Amazon und dem Verlag

bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Von Taylor Stevens wurden von uns gelesen und rezensiert:


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt 

Keine Kommentare: