Montag, 22. Juli 2013

[Blogtour] Ulrike Rylance / Herwig - Tag 8 - [Rezension] Ulrike Rylance - Ein Date für vier



Heute gibt es im Zusammenhang mit der Blogtour zur Autorin Ulrike Rylance / Herwig die Rezension zum Buch "Ein Date für vier"



Vorab ein paar Eckdaten:  

Seitenanzahl: 205
ISBN: 978-3-423-78247-0

Erscheinungstermin: 1. Juni 2010 (2. Auflage)
Preis:
6,95 EUR (D)
Format:
Taschenbuch

Verlag: dtv


Klappentext gem. dtv: 
Marleen ist 14 und überglücklich. Bald wird sie mit ihrer Freundin nach Italien fahren und ihren Schwarm vom letzten Sommer wiedertreffen. Vergessen sind die katastrophale Englischzensur und ihre nervige ältere Schwester. Ihre Eltern haben allerdings andere Pläne: Marleen soll einen Sprachkurs in England machen, gemeinsam mit ihrer Schwester! Schlimmer kann keine Folter sein. Doch dann lernt sie die beiden Söhne ihrer Gastgeberin Lady White kennen…

Rezension:
Die 14-jährige Marleen Kaminski kann es kaum erwarten, bis endlich die Ferien beginnen, die sozusagen vor der Tür stehen, denn dann will sie mit ihrer besten Freundin Tanja und deren Eltern nach Italien fahren. Da Tanjas Eltern grundsätzlich auf einem neuen Selbstfindungs-Trip sind, bedeutet das für die beiden Mädchen - Urlaub fast ohne elterliche Aufsicht. Doch sie hat die Rechnung ohne ihre Eltern gemacht. Auf Grund überaus miserabler Englischnoten seitens Marleen beschließen sie, ihre Töchter drei Wochen lang nach Südengland zu einer Sprachreise zu schicken, denn auch ihre älteste Tochter Ella droht auf Grund ihrer schlechten Englischnoten das Abitur nicht zu bestehen.

Weder Marleen noch Ella sind begeistert von der Idee ihrer Eltern, doch die Reise ist gebucht ein zurück gibt es nicht mehr. Marleen ist natürlich tieftraurig, so schön sollte der Urlaub in Italien werden, Sonnen, Strand, Meer halt und auch Ella ist nicht gewillt, ihren "Verlobten Guido zu verlassen. Doch es nützt nichts, die Mädchen müssen sich fügen und sosehr sie sich sonst uneins sind, wissen sie, in dieser Situation müssen sie zusammenhalten, wenn sie die drei Wochen überhaupt überleben wollen. 
Die Überraschung ereilt die Mädchen kurz nach ihrer Ankunft. Sie scheinen die einzigen zu sein, die von ihrer Gastfamilie nicht abgeholt werden. Verspätet und unorthodox trifft dann doch Margaret White ein. Nichts lässt erkennen, dass es sich bei ihr um eine "Lady" handelt, denn das Haus, in dem sie wohnt, ist zwar groß, aber auch baufällig. Die Mädchen versuchen, sich so gut es geht zurecht zu finden, haben einen halben Tag unterricht und verbringen den restlichen halben Tag mit den anderen Schülern bei Ausflügen oder Gemeinschaftsaktivitäten. Wirklich aufregend ist diese Reise in den Augen der Mädchen nicht - zumindest solange nicht, bis die Söhne von Margareth aus dem Internat nach Hause kommen und dort das Aufeinandertreffen von Jungen und Mädchen, deutschem und englischem Temperament aufeinander treffen - und ganz ehrlich, so schlecht sehen die Jungs gar nicht aus und sind dazu auch noch alles andere als unsympathisch ... 

Eine Sprachreise mit Überraschungen! Der Plot wurde sehr dynamisch und abwechslungsreich erarbeitet, wobei mir hier ganz besonders gefallen hat, dass bestimmte Textpassagen auf Englisch sind, was ich nur als stilecht bezeichnen kann, denn immerhin geht es ja um eine Sprachreise nach England und auf die Art und Weise konnte auch ich meine Englischkenntnisse mal wieder ein Stück weit aktivieren. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet, wobei mir hier Marleen ganz besonders gut gefallen hat, die einfach nur ein ganz normales Teenagerleben führen will, einen entspannten Urlaub erwartet und dann von ihren Eltern nach England verfrachtet wird - doch aufgeben, dass kommt für sie nicht in Frage, dafür ist sie zu sehr Kämpferin und irgendwie wird sie es schon überstehen und ganz ehrlich, so schlimm ist es gar nicht. Den Schreibstil empfand ich als ausgesprochen angenehm zu lesen, sodass ich das Buch in einem Stück gelesen habe. An dieser Stelle sei angemerkt, dass für das vollständige Verständnis des Buches sein paar Grundkenntnisse in der englischen Sprache notwendig sind, diese aber durchaus mit unserem normalen Schulenglisch (auch wenn man wie ich bereits einige Jahre aus der Schule raus ist) vollkommen abgedeckt sind. Auf jeden Fall eignet sich das Buch auch hervorragend, um mal wieder ein Stück weit in die englische Sprache (wenn auch nur gelesener Weise) "reinzukommen" und das Buch erweckte auf jeden Fall in mir den Wunsch, doch nun endlich mal wieder ein paar englischsprachige Bücher zu lesen.



Bewertung: 


 

Die Autorin:
Ulrike Rylance, geboren 1968, studierte Anglistik und Germanistik in Leipzig und London. Sie arbeitete während des Studiums als Assistant Teacher in Wales und in Manchester. Nach dem Studium lebte sie zehn Jahre in London und arbeitete als Deutschlehrerin für Kinder und Erwachsene. 2001 zog sie mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern nach Seattle, USA. Bei dtv junior erschienen ihr Jugendbuchdebüt ›Ein Date für vier‹ sowie der Krimi ›Villa des Schweigens‹. (übernommen von dtv)

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei
 


bedanken, die mir dieses Buch für die Blogtour zur Verfügung gestellt hat. Weitere Rezensionen zu Büchern der Autorin werden folgen!




Zusätzlich zu den Informationen zur Autorin selbst und den Rezensionen gibt es auch zur Blogtour ein Gewinnspiel.


Die heutige Frage, die es zu beantworten gilt, lautet:

Wie heißt das schlechteste Buch, das die Autorin Ulrike Rylance je zu Ende gelesen hat?

Um am Gewinnspiel teilzunehmen,
  • füllt das folgende Formular vollständig aus,
  • beachtet die unten stehenden Regeln.



1.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
2.) Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und anschließend gelöscht.
3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland:
Es wird nur innerhalb Deutschlands versandt, es sei denn, ihr würdet Claudias Bücherregal das Porto erstatten. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendeschluss ist der 03.08.2013 - 18.00 Uhr
Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 04.08.2013 um 10 Uhr auf dem Blog von Claudias Bücherregal

PS: Auf jedem der teilnehmenden Blogs findet ihr im Rahmen der Blogtour eine Gewinnspielfrage. Somit könnt ihr euch bis zu 8 Lose sichern und jedes Mal selbst entscheiden, für welches Buch das Los gelten soll (siehe Formular). Am Ende werden aus allen Teilnehmern die vier Gewinner gezogen.

Hier findet ihr die teilnehmenden Blogs in der Tourreihenfolge:

Kommentare:

karin hat gesagt…

Hallo liebes lesendes Katzenpersonl,

interessantes Interview mit der Autorin.

Danke dafür und LG..Karin..

glitzerfee hat gesagt…

Da habt ihr bisher wirklich eine tolle Blogtour organisiert. Macht richtig Spaß die Beiträge zu lesen!

Liebe Grüße
Vanessa