Montag, 29. Juli 2013

[Rezension] Denise Mina - Der letzte Wille


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 477
ISBN: 978-3-453-43442-4
Erscheinungstermin: 10. Juni 2013
Format: Taschenbuch

Verlag: Heyne

Klappentext gem. Heyne:
Paddy Meehans Leben gerät völlig aus den Fugen, als sie erfährt, dass ihr ehemaliger Liebhaber und Mentor Terry in einer schäbigen Hütte brutal hingerichtet wurde. Je mehr Nachforschungen Paddy anstellt, desto klarer wird, dass sie längst im Visier des Killers ist. Doch wer steckt dahinter: Die IRA oder Terrys Job als Auslandskorrespondent? Auf dem Dachboden in Terrys ehemaligen Haus scheint Paddy den Schlüssel zu allem zu finden ...


Rezension:
Terence "Terry" Hewitt wird sterben - das weiß er in dem Moment, als er nackt aus einem Kofferraum steigen muss und dabei hatte der Abend so schön begonnen. Zusammen mit Kevin Hatcher, mit dem er ein Buch veröffentlichen wollte, haben sie versucht, ihren Vorschuss auf das Buch auf den Kopf zu hauen, was nicht ganz gelang. Dass jedoch der Abend mit einer Kugel im Kopf in Glasgow enden wird, damit hat er nicht gerechnet. Er hat sich eindeutig einmal zu oft mit den Falschen angelegt.

Die 27-jährige Journalistin Patricia "Paddy" Meerhan hat derweil ganz andere Probleme. Callum Ogilvy, ein verurteilter Totschläger, wird in nächster Zeit aus dem Gefängnis entlassen. Problem bei der Sache ist, Callum beging die Tat, als er selbst noch ein Kind war und hat die letzten 9 Jahre seines Lebens im Gefängnis verbracht. Paddy ist hin und her gerissen, denn Callum ist nicht nur ein Straftäter, der mit seinem Komplizen ein Kleinkind umgebracht hat, sondern auch der Neffe ihres ehemaligen Verlobten. Als sie jedoch von der Polizei über den Tod von Terry, ihrem ehemaligen Geliebten, informiert wird, droht ihre Welt zusammen zu brechen, zumal der Verdacht im Raum steht, dass die IRA Terrys Tod in Auftrag gegeben hat. 

Paddy hat zu allem Überfluss auch noch Terrys Besitz geerbt und damit eine dramatische Vergangenheit. Schnell steht für sie aber fest, wer auch immer Terry ermordet hat, die IRA ist es nicht gewesen und ihre Vermutung scheint sich zu bewahrten, als auch sie bedroht wird. Die Zeit rennt und Paddy muss unbedingt hinter das Geheimnis um Terrys Tod kommen, ansonsten ist sie die nächste auf der Abschussliste des Killers ...


Düstere Zeiten in Schottland im Jahr 1990! Der Plot wurde sehr spannend und informativ erarbeitet. Ganz besonders gut haben mir hier die Hintergrundinformationen zur damaligen Zeit in Irland und Schottland gefallen, von denen ich hier (zumal ich zu dem Zeitpunkt auch noch Kind war), nicht wirklich allzu viel mitbekommen habe. Die Figuren wurden facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei hier natürlich ein besonderes Augenmerk auf Protagonistin Paddy gelegt wurde. Ich finde sie unheimlich gut gelungen, clever, unkonventionell zu bereit, für die, die sie liebt alles zu riskieren. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, ja ich bin förmlich ins Schottland der 1990er eingetaucht und habe mit Paddy recherchiert und ermittelt, bis ich des Rätsels Lösung hatte. 

Bewertung

Die Autorin:
Denise Mina, geboren 1966 in Glasgow, studierte Jura und spezialisierte sich auf den Umgang mit psychisch gestörten Straftätern. 1998 erschien ihr erster Roman. Für ihr Werk wurde sie mit dem Dagger Award und dem Barry Award ausgezeichnet und 2012 gewann sie den Theakstons Crime Novel of the Year Award. (von Heyne übernommen)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier



Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei
 




bedanken, der mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: