Samstag, 10. August 2013

[Rezension] Donato Carrisi - Der Todesflüsterer


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 493
ISBN: 978-3-492-25770-1
Erscheinungstermin: 1. Februar 2010
Format: Taschenbuch
Verlag: Piper


Klappentext gem. Piper:
In einer Waldlichtung bergen Spurensicherer menschliche Gliedmaßen: die Arme von sechs vermissten Mädchen. Für Profiler Goran Gavila und Sonderermittlerin Mila Vazquez steht fest, dass sie es mit einem extrem kaltblütigen Serientäter zu tun haben. Aber sie ahnen noch nicht, wie perfide der gesichtslose Mörder zu Werke geht. Wie ein Marionettenspieler benutzt er andere dazu, seine grausamen Phantasien Wirklichkeit werden zu lassen. Und auch sie selbst sind längst Figuren eines beängstigenden Spiels geworden, in dem der Gesuchte allen seine makabren Regeln diktiert.


Rezension:
Am 5. Februar gehen zwei Jungen mit ihrem Hund Gassi und machen eine grausame Entdeckung - ihr Hund buddelt einen Arm aus. Sofort verständigen die Kinder die Polizei und schnell steht fest, in dem Waldstück wurde ein Friedhof angelegt. Im Laufe des Tages fördern die Polizisten sechs linke Arme zu Tage. Es handelt sich ausschließlich um Gliedmaßen von weißen Mädchen zwischen 9 und 13 Jahren und steht die Polizei vor einem Rätsel, denn es wurden "nur" fünf Mädchen entführt. Ihre Namen sind Debby, Anneke, Sabine, Melissa und Caroline - aber wem gehört der sechste linke Arm? Profiler Goran Gavila und sein Team, bestehend aus Sarah Rosa, Klaus Boris und Stern, übernehmen die Ermittlungen, doch was genau ihnen der Täter mit den Armen sagen will, steht in den Sternen.

Derweil ist Mila Vasquez auf der Spur des 8-jährigen Pablo, der vor zehn Tagen entführt wurde. Die 32-jährige Polizistin ist Expertin im Aufspüren von entführten Kindern und tatsächlich gelingt es ihr, den Jungen zu finden und zu befreien. Mila ist seit 10 Jahren bei der Polizei und hat in dieser Zeit 89 Fälle von vermissten Personen gelöst. Auf Grund ihrer hohen Erfolgsrate wird sie von Goran Gavila als Beraterin "ausgeliehen", denn die Ermittler müssen wissen, wer das sechste Opfer ihres Serienmörder ist, denn das die entführten Mädchen noch leben, daran glaubt keiner von ihnen.

Der Zufall kommt dem Ermittlerteam zu Hilfe, denn bei einer Polizeikontrolle eines Wagens wird die Leiche des ersten entführten Mädchens, Debby, gefunden. Doch noch ehe die Polizisten den Verdächtigen befragen können, begeht dieser Selbstmord in seiner Zelle. Werden sie die anderen Opfer jemals finden und wer ist das sechste Mädchen? Dann stellt sich jedoch heraus, dass ihr vermeintlicher Täter gar nicht alle Entführungen begangen haben kann! Es muss zumindest einen Komplizen geben und das Ermittlerteam setzt alles daran, ihn zu fassen. Schnell steht fest, nach welchem Gesichtspunkt der Täter die Mädchen ausgesucht hat - es waren alles gewollte Einzelkinder, gerade so, als wenn der Täter die Eltern betrafen wollte, in dem er ihnen das Wertvollste überhaupt nimmt. Dann macht Mila eine Entdeckung, die alles verändert: Der Täter ist beim sechsten Opfer anders vorgegangen, als bei den übrigen fünf - es besteht die Möglichkeit, dass das sechste Mädchen noch lebt ...


Gesucht: Mörder kleiner Mädchen - Merkmal: Trennt den Lebenden linken Arm ab! Der Plot wurde ausgesprochen abwechslungsreich und spannend erarbeitet. Sehr selten in meinem bisherigen Leben konnte mich ein Plot dermaßen fesseln, ich bin immer noch ganz sprachlos und ganz ehrlich, ich wusste bis zum Schluss nicht, wie sich das ganze auflöst, aber ich bin begeistert. Die Figuren wurden facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei ich hier eindeutig mein Herz an die energische Mila verloren habe, die trotz aller Widrigkeiten nicht bereit ist aufzugeben und immer ihrem Instinkt vertraut. Den Schreibstil empfand ich als ausgesprochen packend, er hat mich förmlich zu Beginn des Buches mitgerissen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Abschließend kann ich sagen, dass ich dieses Buch beim besten Willen nicht aus der Hand legen konnte, ich musste die fast 500 Seiten am Stück lesen, da ich unbedingt herausfinden musste, wie der Plot sich auflöst und eine Pause hätte ich sowieso nicht machen können, das Buch hat mich nämlich einfach nicht mehr losgelassen.

Bewertung
 
Der Autor:
Donato Carrisi, geboren 1973 in einem Dorf in Apulien, lebt in Rom. Er studierte Jura und spezialisierte sich in Kriminologie und Verhaltensforschung. Nach einer kurzen Tätigkeit als Anwalt arbeitet er heute als Drehbuchautor für Kino und Fernsehen. Sein Thriller »Der Todesflüsterer« war ein großer internationaler Erfolg und schoss auch in Deutschland weit nach oben auf die Spiegel-Online-Bestsellerliste. Zuletzt erschien von ihm auf Deutsch »Der Seelensammler«. (übernommen vom Piper)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
Dieses Buch wurde in einem Bücherforum, wo ich mich gerne rumtreibe, als Wanderbuch angeboten und ich fand den Klappentext recht ansprechend und habe mich dafür eintragen lassen - eine absolut richtige Entscheidung von mir, Himmel - wenn ich dieses Buch verpasst hätte, nicht auszudenken.

Kommentare:

Sabine Büchersüchtig hat gesagt…

Klingt interessant, Kerry. Allerdings mag ich Thriller, in denen Kinder die Opfer sind, nicht so gern. Aber ich pack es mal auf meine WL...

Liebe Grüße
Sabine

Martinas Welt hat gesagt…

Das hört sich wirklich interessant an.....wird gleich mal vermerkt...
Liebe Grüße
Martina