Samstag, 31. August 2013

[Rezension] Kai Meyer - Arkadien brennt (Band 2)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 399
ISBN: 978-3-551-58202-7
Erscheinungstermin: 28. September 2010
Format: Hardcover

Verlag: Carlsen


Klappentext: gem. Carlsen:
Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ...


Rezension: 
Vor zwei Wochen ist Rosa Alcantara 18 geworden und somit auch offiziell das Oberhaupt des Alcantara-Clans. Doch der Preis war hoch, um dort hin zu gelangen, wo sie jetzt und eigentlich wollte sie etwas ganz anderes: Alessandro. Nur ihn, mehr will sie gar nicht vom Leben, doch nach dem Tod ihrer Tante Florinda und ihrer Schwester Zoe ist sie die einzig verliebende Alcantara und als solche nunmehr das Familienoberhaupt, ob sie will oder nicht. Zoe, ihre Schwester, die in ihren Armen gestorben ist, hat ihr offenbart, dass ihr Vater Davide etwas mit der TABULA zu tun hatte, doch was genau, konnte sie nicht mehr offenbaren. Nun ist Rosa auf den Weg nach Amerika, zu ihrer Mutter, denn wenn etwas über das Verhältnis von Davide zur TABULA wissen kann, dann ihre Mutter.

Vor vier Monaten erst war sie nach Sizilien geflohen, geflohen vor ihrer Vergangenheit, die sie dennoch auf Sizilien einholte. Doch etwas gutes hat Sizilien: Alessandro. Das er ausgerechnet der Anführer des Carnevare-Clans ist, dafür können weder er noch Rosa etwas und auch gegen den Widerstand ihrer Familien halten sie an einander fest, denn sie wissen, was auch geschieht, sie können es nur gemeinsam durchstehen. Doch ausgerechnet in New York läuft Rosa Michele Carnevare über den Weg, ein Verwandter Alessandros, der jedoch Jagd auf sie macht, da er der Meinung ist, dass Rosa jemanden beauftragt hat, seine Familie nach und nach auszulöschen. In den letzten Wochen wurden immer Familienmitglieder Micheles ermordet und für ihn gibt es nur einen Feind: die Alcantaras.

Nur mit Hilfe gelingt es Rosa im letzten Moment, zu fliehen und Schutz bei ihrer Mutter Gemma zu finden. Doch nach einer Aussprache muss sie einsehen, ihr Vater schien nicht der gewesen zu sein, für den sie ihn hielt und auch Gemma kann ihr nichts über TABULA erzählen. Unverrichteter Dinge kehrt Rosa nach Sizilien und zu Alessandro zurück. Hier wird ihr kurze Zeit später vom Anwalt des Alvantara-Clans ein Video zugespielt, auf dem genau zu erkennen ist, dass auf der Party vor 16 Monaten, auf der Rosa vergewaltigt wurde, auch Alessandro anwesend war. Weiß er etwas und verschweigt es ihr? Rosa weiß nicht mehr, wem sie voll vertrauen kann, doch sie weiß, wer ihre Fragen beantworten kann: Valerie Paige, die sie damals mit zu dieser verhängnisvollen Party mitnahm und das Video mit ihrem Handy drehte. Weiß sie noch mehr über die damaligen Vorgänge und wenn ja, warum hat sie geschwiegen?


Der 2. Band der Arkadien-Trilogie! Der Plot wurde abwechslungsreich und spannend gestaltet und hielt einige Offenbarungen und Wendungen bereit, mit denen ich definitiv nicht gerechnet hatte. Die Figuren wurden facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei ich mir allerdings immer noch unsicher bin, wo und wie genau ich Alessandro einordnen soll. Liebt er Rosa wirklich oder spielt er ein falsches Spiel mit ihr? Den Schreibstil empfand ich als spannend und angenehm zu lesen, sodass ich mich förmlich genötigt sah, diesen Band am Stück zu lesen. Auf jeden Fall kann ich jetzt schon sagen, dass ich wahnsinnig froh bin, bereits den 3. Band der Trilogie "Arkadien fällt" zu besitzen, denn jetzt, wo der Showdown kurz bevor steht, kann ich es kaum erwarten zu erfahren, wie alles endet.


Bewertung

Von Kai Meyer bereits gelesen und rezensiert:


Der Autor:
Kai Meyer, geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in siebenundzwanzig Sprachen übersetzt. (übernommen von Carlsen)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.
 
Wie ich zu dem Buch kam:
Schon lange hatte ich mit dieser Buchreihe geliebäugelt und als ich die Chance hatte, Band 1 und 2 im Hardcover günstig als Mängelexemplare zu erstehen, habe ich natürlich sofort zugeschlagen.

Keine Kommentare: