Donnerstag, 15. August 2013

[Rezension] Louise Bagshawe - Diamonds. Wer Luxus will, muss listig sein


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 509
ISBN: 978-3-426-50493-2
Erscheinungstermin: 7. März 2011
Format:
Taschenbuch
Verlag: Knaur

Klappentext gem. Knaur:
Das Schicksal hätte es nicht besser mit den vier Chambers-Schwestern meinen können: Sie führen ein Luxus-Leben, ohne auch nur einen Finger dafür krumm machen zu müssen. Doch dann droht ihr schwerreicher Onkel, ihnen den Geldhahn abzudrehen, denn seine blutjunge Verlobte will auch ein Stück vom Kuchen …


Rezension:
Bisher führten die vier Chambers-Frauen ein sorgenfreies Leben. Juno, die älteste, war verheiratet und genoss ihr Leben in der High Society. Ihre Schwester Athena kümmerte sich hingebungsvoll um ihre Studien, denn sie war mit Leidenschaft Akademikerin. Diana, Cousine von Juno und Athena, genoss ihr Dasein als It-Girl Londons und ihre Venus versuchte ihr Glück als Schauspielerin. Möglich gemacht hat diesen Müßiggang ihr Onkel und Multimilliardär Clement Chambers. Jedes Jahr bekamen die Frauen eine halbe Million Dollar, die sie ausgeben konnten, wofür sie wollten und die einzige Bedingung hierbei: Sie mussten die Familie respektabel in der Öffentlichkeit vertreten und zwei Wochen jedes Jahr über Weihnachten ihren Onkel auf den Seychellen besuchen.

Während dieser zwei Wochen mussten sich die Frauen immer extrem zusammen reißen, denn ganz ehrlich, die jeweiligen Schwestern lieben sich (zwar nicht unbedingt heiß und innig, aber immerhin), die Cousinen jeweils mögen sich aber so gar nicht. Doch was macht man nicht alles für das Liebe Geld. Dann jedoch ruft ihr Onkel die Frauen unplanmäßig zu sich. Nervös treten die Chambers-Frauen den Besuch an, denn es muss etwas passiert sein - und tatsächlich, ihr Onkel eröffnet ihnen, dass er sich mit der blutjungen Bai-Ling verlobt hat.

Die Frauen sind schockiert, nicht nur wegen dem großen Altersunterschied, denn sie wissen, was ihnen droht. Sollten Clement und Bai-Ling heiraten und zudem auch noch ein Kind bekommen, werden sie nichts, aber auch gar nichts erben, denn alles Geld wird an den Nachkommen und die Ehefrau gehen. Nun sollte man denken, dass die Frauen in den Jahren zuvor durchaus die ein oder andere Summe zur Seite gelegt haben - aber dem ist nicht so, immerhin gab es ja bisher pünktlich Geld vom Onkel. Also müssen sie, ob sie wollen oder nicht, den Gürtel enger schnellen, denn die Zahlungen werden auf absehbare Zeit eingestellt, und einen Schlachtplan entwerfen, denn was auch passiert: Diese Ehe darf nicht geschlossen werden und es darf auch keine gemeinsamen Kinder geben - komme was da wolle, denn ansonsten droht den Frauen der endgültige Ruin.


Luxusweibchen und das liebe Geld! Der Plot wurde abwechslungsreich und unterhaltsam erarbeitet, wobei mir hier jedoch teilweise die Sprünge von der einen Chambers-Frau zur anderen etwas zu viel waren. Kaum fand ich mich im Handlungsstrang der einen zurecht, ging es auch schon mit der nächsten weiter. Die Figuren wurden ausgesprochen facettenreich erarbeitet. Von Tiefe konnte hier allerdings anfangs gar keine Rede sein, denn ein echtes Luxusweibchen ist ein Luxusweibchen ohne Tiefgang. Als die Frauen jedoch gezwungen waren, miteinander zu agieren und gegen den gemeinsamen Feind anzugehen, da fand auch in den Figuren selbst eine Wandlung statt, sodass aus den Luxusweibchen nach und nach Frauen mit einer eigenen Persönlichkeit wurden, die genau wussten, was sie wollten. Den Schreibstil empfand ich als locker-leicht zu lesen, sodass sich das Buch förmlich von selbst gelesen hat.


Bewertung

 
Die Autorin:
Die Engländerin Louise Bagshawe schrieb bereits im Alter von 14 Jahren für verschiedene Zeitungen. Nach dem Abschluss ihres Studiums in Oxford arbeitete sie in der Musikindustrie, bis sie sich entschloss, ihren Lebensunterhalt mit dem Schreiben zu verdienen. Heute engagiert sich die international erfolgreiche Bestseller-Autorin politisch und ist eine engagierte Spendensammlerin für verschiedene Wohltätigkeitsprojekte. Louise Bagshawe ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. (übernommen vom Knaur)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.



Wie ich zu dem Buch kam:
Kürzlich erreichte mit dieses Buch und ich wusste eigentlich gar nichts damit anzufangen. Dann jedoch, nach einer kurzen Recherche konnte ich feststellen, dass ich mich vor über einem Jahr in einer Wanderbuchroute habe einschreiben lassen und das ich jetzt wohl an der Reihe war.

Keine Kommentare: