Dienstag, 17. September 2013

[Interview] und [Gewinnspiel] Das Katzenpersonal befragt RIKE STIENEN

Die Autorin Rike Stienen, die folgende Bücher geschrieben hat, 


erklärte sich bereit, dem neugierigen Katzenpersonal ein paar Fragen zu beantworten.
Das Ergebnis findet ihr im Anschluss:



Wie kam es, dass du von der Rechtsanwältin umgeschwenkt bist auf eine Autorin, die anfangs Drehbücher schrieb?
Wie im Film oder Roman gibt es diese Wendepunkte im Leben, wo einem die Möglichkeit geboten wird, den gewohnten Trampelpfad zu verlassen und vom Weg abzuzweigen. Ich habe zwei schauspielbegeisterte Töchter, und meine Ältere bekam im Teenageralter eine kleine TV-Rolle. Ich hielt zum ersten Mal ein Drehbuch in der Hand und begleitete sie von da an zu Castings und Dreharbeiten. Vorher hatte ich schon einige Jahre eine Jugendtheatergruppe betreut und dabei  Stücke umgeschrieben. Durch einen Zufall stieß ich im Internet eines Tages auf die Master School Berlin und absolvierte dort die Ausbildung zur Drehbuchautorin.

Hast du selbst einen Lieblingsautoren / -autorin?
Else Ury

Wo schreibst du deine Romane?
Ich habe ein Arbeitszimmer, in dem ich die meiste Zeit des Schreibens verbringen. Bei gutem Wetter wandert der Laptop mit nach draußen in den Garten.

Welcher Roman gefällt dir so gut, dass du wünschtest, du hättest ihn geschrieben?
Ich habe im meinem Leben so viele Bücher gelesen, dass es kein Einzelnes gibt. Genial finde ich die Karl May Bücher.

Welches Buch hat den Anstoß gegeben, selbst schreiben zu wollen?
Es waren die Drehbücher, die ich durch meine Töchter zu lesen bekam. Mein erster Roman „Liebe auf Bestellung“ entwickelte sich aus einem Filmstoff. Ich nahm ihn mit zu einem Drehbuchseminar, und eine Dozentin meinte, dass sich diese Geschichte auch sehr gut als Roman eignen würde.

Wie bereitest du dich auf einen Roman vor? Du hast eine Idee und dann?
Bisher waren es besondere Orte, die mich zu einer Romanidee inspirierten. In „Liebe auf Bestellung“ war es Venedig. In „Ein Sixpack zum Verlieben“ die Alpenregion und Sylt, und in „Kein Traumprinz ist einer zu wenig“ war es Mallorca. Die Figuren haben sich dann ganz von selbst eingefunden und erzählten mir ihre Lebensgeschichte.

Wenn du ein Buch anfängst zu schreiben, hast du da schon den gesamten Plot im Kopf oder änderst du zwischendurch dein Konzept?
Die Geschichte selbst schreibe ich auf ca. 30 Seiten auf. Das heißt Anfang, Wendepunkte und Ende. Zwischendrin lasse ich mich beim Schreiben selbst überraschen. Da agieren die Protagonisten schon mal anders als geplant :-)

Nach welchen Gesichtspunkten suchst du die Namen der Protagonisten aus?
Da ich zeitgenössische Romane schreibe, müssen die Namen natürlich modern sein. Hildegard oder Mathilde würden schon mal wegfallen. Ich glaube, jeder Mensch verbindet mit einem Namen auch einen bestimmten Charakter. Ich denke bei der Suche an Menschen aus meinem Bekanntkreis und ihre Eigenheiten.

Du bist im Verein „Mörderische Schwestern e. V.“, ohne bisher einen Krimi geschrieben zu haben. Ist in der Richtung etwas geplant?
Seit Jahren habe ich einen Krimi in der Schublade :-) Immer, wenn ich wieder an ihm weiterschreiben will, kommt mir ein Liebesroman dazwischen. Keine Ahnung, warum ich den Krimi nicht vollende. Irgendeine Macht hält mich davon ab, vielleicht, weil die Geschichte auf einem wahren Fall basiert, den ich vor über 20 Jahren als Anwältin betreute und der ein brisantes Thema beinhaltet. Ich habe großen Respekt vor KrimiautorInnen. Ich halte den Kriminalroman für das schwierigste Genre überhaupt. Die Fäden, die man spinnt, müssen alle logisch und lückenlos am Schluss zusammenlaufen. Keine Frage darf offenbleiben. Ich bewundere Kollegen, die das beherrschen.

Welches Buch liest du aktuell?
Im Moment lese ich „Zauber der Liebe“. Es handelt sich dabei um eine Anthologie, bei der ich Jurymitglied sein durfte, was eine tolle Erfahrung war. Ansonsten warten 20 ungelesene Romane auf meinem Reader. Wenn ich selbst an einem Projekt arbeite, komme ich einfach nicht zusätzlich zum Lesen anderer Bücher.



Herzlichen Dank an Rike Stienen für die Beantwortung der Fragen.

Gewinnspiel:
Zusätzlich zum Interview gibt es auch noch ein Gewinnspiel, bei dem es jeweils ein signiertes Exemplar von Rike Stienen's Bücher "Ein Sixpack zum Verlieben" sowie "Ein Traumprinz ist einer zu wenig"


            


zu gewinnen gibt, die von der Autorin gesponsert werden.

Dazu müsst ihr nur die folgende Frage beantworten, bei der es keine falsche Antwort gibt.

Bei den beiden Büchern von Rike Stienen "Ein Sixpack zum Verlieben" und "Kein Traumprinz ist einer zu wenig" handelt es sich um Band 1 und 2. Man kann jedoch Band 2 separat lesen, ohne den 1. Teil zu kennen. Nun zur Frage:

Wie handhabt ihr das, wenn ihr wisst, es ist eine Reihe? Wenn ihr nur Teil 2 habt, besorgt ihr euch Teil 1 oder ist es euch egal, in welcher Reihenfolge ihr die Bücher lest?

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet bitte im Kommentar die Frage und sendet mir zusätzlich die Beantwortung als Mail mit eurer vollständigen Adresse an folgende Mail-Adresse: kleeblatt58 (at) gmail.com (ohne Leerzeichen und Klammern und at als Zeichen) Schreibt doch bitte in der Mail auch, welches der beiden Bücher ihr gern gewinnen möchtet.

Hier noch das Kleingedruckte:
1.) Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn ihr über 18 Jahre alt seid, ansonsten ist eine Einverständniserklärung der Eltern nötig.
2.) Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und im Anschluss gelöscht.
3.) Es wird nur innerhalb Deutschlands versendet oder ihr erklärt euch bereit, die Portokosten zu übernehmen. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Bei Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ihr dürft das Gewinnspiel gern teilen auf Facebook, Twitter, Google+ und natürlich auf euren Blogs. Neue Leser sind jederzeit willkommen.

Einsendeschluss ist Sonntag, der 22.09.2013 - 20:00 Uhr

Die Auslosung erfolgt noch am selben Tag über Random.org, ebenso die Bekanntgabe der glücklichen Gewinner.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Kerry :)

Wenn ich mir ungewollt und unwissentlich (was dabei meistens der Fall ist) ein Buch kaufe, das sich später als Teil 2 oder Teil 3 einer Folge herausstellt, dann lege ich das Buch in ein bestimmtes Regal, in dem Bücher sind, die erst gelesen werden, wenn die ersten Teile gelesen worden sind und schreibe das Buch auf eine Liste, auf die auch meine Eltern und mein Mann zugreifen können (man weiß ja nie, wann man mal überrascht wird ). Dann wird gewartet, bis ich das Buch geschenkt bekomme oder mir selber kaufe.

Mir ist es einmal passiert, dass ich ein Buch gelesen hab, dessen ersten Teil ich nicht kannte, was ein großer Fehler war. Als ich dann Teil 1 gelesen hatte, wusste ich schon, wie es ausgeht, was sehr enttäuschend war.

Meine Mail ist auch schon rausgegangen.

Liebe Grüße,
Ramona

Sandra K hat gesagt…

Hallo,
also ich muss die Teile einer Reihe immer nacheinander lesen. Es macht mich wahnsinnig, wenn ich erst den 2 oder gar den 3 Teil lese und den 1. noch gar nicht kenne. Ich habe dann immer das Gefühl, ich verpasse etwas wichtiges und ordne das Buch dann völlig falsch ein.
Ich habe das mal mit der Trilogie von Kerstin Gier probiert und mit dem 3. Teil begonnen - oh ganz schwerer Fehler. Ich bin überhaupt nicht damit zurecht gekommen. Dann habe ich mir auch die ersten beiden Teile besorgt, sie dann nacheinander durchgelesen und siehe da, ich fand sie super.
Bei Krimis geht das meist schon eher, die Teile durcheinander zu lesen, da es sich dabei meist um in sich abgeschlossene Fälle handelt, die nicht aufeinander aufbauen.
Viele Grüße, Sandra

ilona HRO hat gesagt…

Hallo Kerstin, sollte es doch einmal passieren, dass ich ein Buch aus einer Serie von hinten erwische und es mir gut gefällt, kaufe ich mir, wirklich immer, alle vorhergehenden Teile nach. So ist es mir mit Eve Dallas von J.D. Robb ergangen. Ich denke, du weißt was es heißt, wenn man mit Teil 16 angefangen hat! Tja, so verrückt kann nur ich sein, lach!
GLG Ilona

Bettinas Buechergarten hat gesagt…

Hallo!
Da hast du ja was gutes angesprochen! Ich musste schon bei den Kommentaren vor mir lachen, weil mir das so bekannt vorkam! :) Und dann das schreckliche Gefühl, was man alles wissen könnte, wenn man doch die Teile davor auch gelesen hätte!!! AHHH! ;)
Wenn ich den 2. oder 3. Band von einer Reihe zu Hause liegen habe, dann BRAUCHE ich den oder die Teile davor! Das ist echt etwas was mich dann verfolgt!!! :) Also sofort los und irgendwie den Vorgänger besorgen und dann mit dem Wissen ALLES zu wissen loslesen!!

Viele Grüße,
Bettina

Anonym hat gesagt…

Huhu,

also ich mache auch mit. Ich liebe Buchreiehen, wenn ich einen zwei Teil bekomme, dann hole ich mir definitiv den ersten Teil und lese ihn natürlich zuerst. Etwas anderen könnte ich garnicht übers Herz bringen:)

Ich würde gerne für beide Bücher in den Lostopf hüpfen, wenn das nicht geht, dann für Kein traumprinz ist einer zu wenig.

Lg Little Cat

buchverliebt hat gesagt…

Hallo :)

Ich bin gerade auf das Gewinnspiel gestoßen und da muss ich mein Glück natürlich auch versuchen. ♥

Also, wenn ich einen zweiten Band bekomme, dass muss ich mir vorher Band eins zulegen und diesen Lesen. Da kann mir jeder sagen, dass sich der Band auch ohne Vorkenntnisse lesen ließe ... Ich habe dann immer im Kopf, dass es eben NICHT der erste Band ist und wenn mir das Buch dann auch noch gefallen würde, wäre es doppelt ärgerlich nicht erst Band eins gelesen zu haben. Also! :)

Liebe Grüße
Sarah

Kate Sunday hat gesagt…

Hallihallo,
jetzt möchte ich doch auch wahnsinnig gern mal mein Glück versuchen und in den Lostopf hüpfen! :)
Wenn ich versehentlich Band 2 oder 3 einer Reihe erwische, kaufe ich auf jeden Fall Band 1 dazu, den ich dann auch unbedingt zuerst lesen möchte! Ich würde nie mittendrin in eine Reihe einsteigen wollen, auch wenn die Bücher unabhängig voneinander gelesen werden können. :)
Liebe Grüße
Kate

Steffi hat gesagt…

Hallöchen :)

Ich liebe es neue Bücher für mich zu entdecken und ich finde beide Bücher wirklich interessant :)

Ich habe beispielsweise die CodyMcFadyen Reihe (Blutlinie usw.) durcheinander gelesen, das würde ich nie wieder machen. Ich würde mir auf jedenfall immer zuerst den ersten Teil einer Reihe besorgen bevor ich die nächsten Teile lese!

LG Steffi

Hannah hat gesagt…

Hallihaallo! :))
Ich lese eigentlich immer den ersten Band und dann den zweiten.
Aber wenn ich einen zweiten lese, und man ihn auch so verstehen kann, lese ich ihn so. :D
Aber zum Beispiel bei Trilogien lese ich immmer nach der Reihenfoge!
Das ist ein total tolles Gewinnspiel!! :)
Danke dafür! :)
Liebe Grüße,
Hannah
(hannahsophie.jaeger@gmail.com)

jarmila_kesseler@yahoo.de hat gesagt…

Guten Abend!!

Ja unbedingt!!! Bei mir muss immer alles chronologisch sein, sogar Kinderbücher lese ich meinem Sohn der Bandfolge nach vor!!

schneckenpost0909 hat gesagt…

Hallo,

da nehme ich doch auch gerne noch teil. Mir ist es schon öfter passiert, daß ich ein Buch in die Hände bekam, wo ich merkte, daß man es zwar separat lesen kann, es sich aber um eine Buchreihe handelt.Wenn mir das Buch gefallen hat, dann besorge ich mir auch die anderen Bücher.
LG von Elke

Silke Hoffner hat gesagt…

Hallo!
Ein echt tolles Interview ist das geworden, danke dafür!!!
Da ich Reihen liebe beschaff ich mir sowieso immer gleich alle erhältlichen Teile. Also auch wenn ich zuerst Teil2 bekomme leg ich mir Teil1 zu und lese von Anfang an :-)
Falls ich also hier gewinne würde ich mich über jedes davon freuen ;-)
Lg Silke von fairy-book.blogspot.de

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich lese auch Bücher, mitten aus einer Serie, bei guten Büchern ist das auch möglich, das Geschehen gut zu verfolgen, da es meist einen Rückblick auf die wichtigen Ereignisse der vorherigen Bände gibt. Mitunter kaufe ich mir dann den ein oder anderen Vorgängerband oder auch Nachfolgeband, wenn mich die Serie ganz besonders begeistern konnte.

In den Lostopf würde ich gerne für den zweiten Band, den Traumprinzen springen, da ich den ersten Band bereits besitze.

LG,
Heidi, die Cappuccino-Mama