Samstag, 5. Oktober 2013

[Rezension] Achim Schwekendiek / Barbara Lutterbeck - Leidenschaft für Kraut & Rüben



Leseprobe



Eckdaten:
Broschiert: 158 Seiten
Verlag: Edition Styria; Auflage: 1., Erstauflage (29. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3990110497
ISBN-13: 978-3990110492
Größe und/oder Gewicht: 27 x 17,4 x 1,4 cm

Inhalt gem. Edition Styria:
Die Gemüse-Klassiker von einst erleben eine Renaissance. 
So ist etwa Kohl das ideale Wintergemüse. Er liefert Vitamine und Nährstoffe, enthält wenig Kalorien, dafür aber reichlich Ballaststoffe und ist über viele Tage lagerfähig. Der Eiweiß-Baustein Tryptophan beruhigt die Nerven und kurbelt die Produktion des Glückshormons Serotonin an. Auch das Spurenelement Selen sorgt für bessere Stimmung. 
Viele Gründe, sich mit den Gemüsegerichten von einst wieder anzufreunden. Die Auswahl ist groß: Von Kohlrabi und Brokkoli über Blumenkohl und Spitzenkohl, Wirsing und Chinakohl gibt es viele Sorten, die den Speiseplan abwechslungsreich gestalten. 
Für die Rübe ist Schluss mit dem Aschenputtel-Dasein. Wurzelgemüse schmeckten im Winter besonders gut, denn dann haben sie Saison: die Pastinaken und Topinamburen, die Petersilienwurzeln, Schwarzwurzeln und Rote Bete. Sie sind wahre Delikatessen und im Vitamingehalt kaum zu übertreffen. Achim Schwekendiek, ein großer Freund alter Gemüsesorten, präsentiert in diesem Buch seine schönsten Rezepte.

Zum Buch:
Das vorliegende Buch Kraut & Rüben trifft voll meinen Geschmack. Ich liebe Kohl, Rüben und Konsorten in allen möglichen Variationen, so dass dieses Buch für mich wie gemacht ist.

Es ist unterteilt in die folgenden Rubriken:
- Kohl: Ein Porträt
- Vorspeisen
- Suppen
- Fisch
- Fleisch
- Vegetarische Gerichte
- Anhang

Gleich am Anfang des Buches gibt es eine Vorstellung zum Kohl, was die Inhaltsstoffe angeht und die einzelnen Sorten. Die Vielfalt von Kohl und Rüben ist unglaublich. Die gängigsten werden aufgezählt und es wird ein wenig von ihnen preisgegeben. Herkunft, Aussehen, es kommt alles kurz zur Sprache.

Die ausgewählten Rezepte sind ausführlich beschrieben und leicht nachzuarbeiten. Total leckere Rezepte findet man hier, bei denen einem schon der Magen knurrt, wenn man sie sich nur durchliest. Viele von ihnen wurden in Szene gesetzt und gekonnt abgebildet.
Es ist für jeden Geschmack etwas dabei, so auch für Fleisch- und / oder Fischesser sowie auch für Vegetarier. Alles, was ich bisher aus diesem Buch nachgekocht habe, schmeckte fantastisch, ohne Abstriche.
Da ich nicht weiß, wo ich roten oder schwarzen Rettich hier in meiner Gegend so ganz ohne vernünftigen Obst- und Gemüsemarkt kaufen kann, habe ich mich auf das Klassikergemüse beim Ausprobieren gestürzt, mit Erfolg.
Sie waren schnell nachgearbeitet und ausgesprochen lecker.
Mit Sicherheit wird es das ein oder andere Rezept des Öfteren geben, so wie ich auch noch viele andere aus dem Buch austesten werde. Markiert habe ich jede Menge.
Dieses Buch kann ich Kraut- und Rüben-Fans ans Herz legen. Wer sich an dieses Gemüse noch nicht so herangetraut hat, dem kann ich es zum Kennenlernen ebenfalls wärmstens empfehlen.  

Hier noch ein kleiner Blick auf meine Gerichte, aber bedenkt bitte, ich bin kein Fotograf :-)
Bei meinen Fotos kommt sicher niemand darauf, dass ich ein ausgesprochener Supperkasper bin :-)


Sauerkrautsuppe mit Tomaten, Paprika und Kohlwurst (Rezept Seite 45)
Coleslaw - Weißkraut-Karottensalat (Rezept Seite 34)
Kohlcremesuppe mit Parmesan und getrockneten Tomaten (Rezept Seite 64)

Da ich keine getrockneten Tomaten hatte, habe ich mich hier für frische Tomaten entschieden, die sind aber in der Suppe verschwunden und waren zum Fototermin untergetaucht 
Irish Stew (Rezept Seite 42)

Für mich als bekennender Irlandfan ein absolutes Muss.













Bewertung:


Zum Autor:
(übernommen von Edition Styria)
Achim Schwekendiek ist seit 2004 Küchendirektor im Schlosshotel Münchhausen in der Nähe von Hameln. Er gehört zu den etablierten deutschen Spitzenköchen und veröffentlichte in der Edition Styria den preisgekrönten Bestseller: „Linsen. Das Kochbuch“ sowie in derselben Reihe „Kraut und Rüben“ sowie „Kartoffeln“

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag
bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: