Dienstag, 15. Oktober 2013

[Rezension] Ben B. Black - Verlorene Hoffnung (Band 3)


Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 209 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 120 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN:
B008ITMW4W

Klappentext gem. Begedia:
Die Gruppe der Überlebenden um Sandra, Martin und Pfarrer Stark kommt im verwüsteten Deutschland nur langsam voran. Der Militär-LKW, mit dem Sandra und Stark einen Teil der Kinder aus Köln retten konnten, ist mit den Mitteln und Kenntnissen der Gruppe nicht zu reparieren. Sie beschließen sich zu Fuß nach Nörvenich durchzuschlagen, wo Sandra noch aktive Einsatzkräfte vermutet. Unterwegs treffen sie Stephan, einen Eigenbrödler mit merkwürdigen Neigungen. Trotz ihrer Bedenken gibt Sandra nach, als er sich den Flüchtlingen anschließen will.
Auf ihrem Weg werden die Überlebenden von einer ständig größer werdenden Meute schneller Zombies verfolgt, die von Frank angeführt werden. Gabriel peitscht den immer größer werdenden Hass auf alles Lebende in Frank an.
Doch als die Überlebenden endlich ihr Ziel erreichen, erweist sich der Stützpunkt als ...



Rezension:
Stephan Mertens ist Postbeamter und war schon immer Zeit seines Lebens ein Eigenbrödler. Als die Seuche in Köln ausgebrochen ist, hat er sich in sein Häuschen in einem Dorf in der Nähe von Köln verschanzt. Bisher ist er in seinem kleinen Häuschen von ungebetenen Besuchern und Zombies verschont geblieben, bis jetzt.

Doch mit der Ruhe ist es bei Stephan vorbei, als auch er Besuch von einem Zombie erhält, der es auf sein Fleisch abgesehen hat. Mit Müh und Not gelingt es Stephan, den Zombie endgültig zu töten, doch er weiß nun, in seinem Haus ist er nicht mehr sicher.

Derweil sind Martin, Sandra und Pfarrer Patrick mit den Kindern, die sie aus einer Kirche in Köln gerettet haben, auf der Flucht. Langsam aber sicher kristallisiert sich heraus, dass sowohl die Kinder, wie auch Martin, über eine Gabe verfügen. Sie können sich untereinander mit Telepathie verständigen - doch diese Gabe halten sie vor den anderen geheim. Zu groß ist die Unsicherheit, wie diese reagieren werden. In einem kleinen Dorf machen sie Rast und wollen in einem verlassenen Restaurant nach Lebensmitteln suchen. Hierbei stoßen sie auf eine Horde Zombies und Stephan und gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen die Untoten auf ...


Der 3. Band der Armageddon-Reihe! Der Plot wurde wieder ausgesprochen naturalistisch und fesselnd erarbeitet. Die Figuren wurden wieder spezifisch erarbeitet, ich muss jedoch an dieser Stelle wieder gestehen - ich wäre schon lange Zombie-Futter geworden, denn ehrlich, iihh, schon der Gedanke, mich so einem Ding zu nähern um das zu Vermöbeln, nee, ich glaube, ich könnte mich vor Angst kaum rühren. Auch der 3. Band der Armageddon-Reihe hat mich wieder dermaßen fasziniert, dass ich es nicht vermochte, das Buch auch nur ansatzweise aus der Hand zu legen - ja schlimmer noch, ich habe mich förmlich genötigt gesehen, es am Stück zu lesen - und es erging mir nicht nur bei diesem Band so.

Bewertung

Aus der Armageddon-Reihe bereits gelesen und rezensiert:



Der Autor: 


Ben B. Black (* 1963 in Oberschwaben) ist ein deutscher Science-Fiction-Autor.
Ben B. Black machte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Informationselektroniker, der später ein Ingenieurs-Studium folgte. Seit 2011 ist er Mitglied im Autoren-Team der Science-Fiction-Serie Ren Dhark und seit 2012 Mitglied im Autoren-Team der Dark-Fantasy-Serie Armageddon, die Suche nach Eden. (übernommen von Wikipedia)

Zur Homepage des Autoren kommt ihr hier.

Zum Facebookprofil des Autoren kommt ihr hier

Zum Blog zur Buchreihe kommt ihr hier.

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim Verlag
 



bedanken, der mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: