Samstag, 26. Oktober 2013

[Rezension] E. M. Ross - Fanatic Angels (Band 3)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 418
ISBN: 978-3-941-95584-4
Erscheinungstermin:
1. Oktober 2013
Preis:
11,95 EUR 
Format:
Taschenbuch
Verlag:
Medu


Klappentext gem. Medu:
Serienmord oder politisch motivierte Verbrechen? Diese Frage stellt sich das FBI, als drei hochrangige Mitglieder einer rechtsradikalen Partei tot aufgefunden werden. Die Opfer wurden eiskalt exekutiert und die Tatorte mit antifaschistischen Parolen beschmiert.
Nur widerwillig stimmt der erfahrene FBI Profiler Sean Caver zu, diese Fälle zu übernehmen. Die Ermittlungen führen Sean und seine Partnerin Catherine Kampell immer tiefer in den Sumpf der rechtsradikalen Szene. Dabei treffen sie auf den charismatischen, skrupellosen Parteiführer Josef Schreiber. Es wird zu Seans persönlicher Mission, diesem machthungrigen Fanatiker das Handwerk zu legen. Doch die Jagd auf ihn fordert bald weitere Opfer. Der Jäger wird selbst zum Gejagten. Sean muss an seine Grenzen gehen, um sich und sein privates Umfeld zu schützen – und dabei ist ihm jedes Mittel recht.


Rezension:
Ein halbes Jahr ist es her, dass Catherine "Cat" Kampell und Sean einander wieder begegnet sind. Seitdem Cat offiziell als FBI-Agentin vereidigt wurde, haben die Beiden ihre Beziehung öffentlich gemacht, soweit das im Rahmen des FBI möglich ist. Nun wollen sie eigentlich nur ein "normales" Leben führen und endlich klären, was hinter Seans Existenz steckt, doch Don Viggen, Seans bester Freund und Leiter des CASMIRC (Child Abduction and Serial Murder Investigation Resource Center) kommt mit einem neuen Fall auf sie zu. Drei Neonazis wurden förmlich hingerichtet und alle waren Mitglieder beim NNM (Nazism Movement).

Sean hat keinerlei Interesse ein entsprechendes Täterprofil zu erstellen, lässt sich jedoch schlussendlich von Cat und Don dazu überreden. Das dahinter noch ein weiterer Grund steckt, weiß nur Cat, denn einer der Tatorte liegt in Jackson, Mississippi und aus der Gegend kam das letzte Lebenszeichen, das Sean von seiner Mutter hat. Sie beschließen, zusammen dorthin zu fliegen, den Tatort zu besichtigen und anschließend nach seiner Mutter zu suchen, um endgültig Klärung zu erhalten, wie es zu Seans Existenz kam. Tatsächlich gelingt es ihnen, seine Mutter ausfindig zu machen und diese klärt Sean schlussendlich über seine Entstehung auf und was es mit seinem Vater auf sich hat.

Sean ist sich nach wie vor unsicher, ob es sich bei den Morden um Serienmorde handelt oder ob die Opfer ermordet wurden, weil sie Mitglieder der NNM waren. Um dem auf den Grund zu gehen, trifft er sich mit Josef Schreiber, dem Kommandeur der NNM und trifft hier auf einen überaus charismatischen Mann, dessen großes Vorbild Adolf Hitler ist und der versucht, das Dritte Reich nach Amerika zu bringen. Sean muss zugeben, dass es diesem überaus einnehmenden Mann durchaus gelingen könnte, denn seine Vereinigung wird immer bekannter und mit seiner gewinnenden Art und seiner ausgesprochen agilen Intelligenz schafft Schreiber es mühelos, die Leute auf seine Seite zu ziehen. Was Sean zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits ahnt: Es ist nicht immer alles so, wie es scheint ...


Der 3. Band der Angels-Reihe! Der Plot wurde wieder ausgesprochen spannend und lebensecht erarbeitet. Hier sticht ganz besonders ins Auge, dass sich die Autorin intensiv mit dem Thema Rechtsextremismus beschäftigt hat, was da mit unter zu Tage gekommen ist, hätte ich in meinen kühnsten Vorstellungen nicht erwartet. Die Figuren wurden ausgesprochen facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei mir hier besonders ins Auge gestochen ist, dass es nach wie vor neue Facetten in der Figur des Sean zu entdecken gibt und was mir richtig gut gefallen ist das Interagieren zwischen Sean und Cat, denn während Sean abgeklärt, ja teilweise richtig abgebrüht ist, kommt bei Cat teilweise noch der launische Teenager durch und dennoch besitzt sie auf der anderen Seite eine erstaunliche geistige Reife. Fakt ist, Cat und Sean sind ein absolutes Power-Dream-Team, sowohl beruflich, wie auch privat und ergänzen sich fast hervorragend und dennoch finde ich es ausgesprochen reizvoll, wenn diese Beiden dann doch mal aneinander anecken. Den Schreibstil kann ich nur als absolut packend und erschreckend realistisch bezeichnen. Leider, leider ist nun auch Band 3 beendet und ich muss die Feststellung machen: Ich weiß nicht wie die Autorin das schafft, aber die Bücher werden mit jedem Band besser und dabei war ich mir bei den Vorgängerbänden schon sicher, dass eine Steigerung eigentlich nicht mehr möglich ist - ich wurde eines besseren belehrt. Doch woran liegt das? An der hervorragenden Recherche, dem packenden Schreibstil, den realistischen Figuren, dem abwechslungsreich erarbeiteten Plot - alles zusammen macht dieses Buch zu einem ganz besonderen Highlight, dass man nicht so einfach aus der Hand legt und das selbst nach Beendigung des Buches, einen nicht loslässt und den Leser noch nachhaltig lange beschäftigt. So und nun beginnt das Warten auf Band 4 - ich muss einfach unbedingt wissen, wie es mit Sean und Cat weitergeht.

Bewertung

Ein kleiner Nachtrag sei mir noch gestattet. Wisst ihr eigentlich, dass ich bei der Lektüre des Buches fast vom Stuhl gehopst bin? Nein? Wollt ihr wissen warum? Schaut mal hier


Schaut doch heute Mittag noch mal vorbei, dann gibt es nämlich ein ausführliches Interview mit der Autorin.


Von E. M. Ross bereits gelesen und rezensiert:



Die Autorin:

E. M. Ross wurde 1962 im Ruhrgebiet geboren. Als Finance Manager war Ross für einen großen amerikanischen Konzern tätig und lebte unter anderem in Frankreich, England, Russland, Singapur, Thailand und China. Im Jahre 2006 kehrte Ross nach Deutschland zurück und wohnt seither im Großraum Frankfurt am Main. „Desperate Angels“ ist Ross’ erster Roman. (übernommen von Medu)







 

Wie ich zu dem Buch kam:
An dieser Stelle möchte ich mir herzlich beim



und

E. M. Ross


bedanken, die mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt und dafür gesorgt haben, dass ich jetzt sehnsüchtig auf Band 4 warte.

1 Kommentar:

Yvonne hat gesagt…

Mir geht es da wie dir! Ich habe keine Ahnung, wie ich es bis zum 4. Band aushalten soll. Am liebsten würde ich sofort weiterlesen *schnief*
LG
Yvonne