Montag, 25. November 2013

[Lesung] Susanne Rüster, Uwe Schimunek und Bernd Udo Schwenzfeier lesen im Rahmen des 4. Berliner Krimimarathons

Samstag Abend und was macht das Katzenpersonal? Richtig, es wagt sich raus in die Kälte, denn im Rahmen des 4. Berliner Kirmimarathons stand eine weitere Lesung an. Dieses Mal hat nicht nur ein Autor gelesen, nein, gleich 3 Autoren haben uns durch den Abend geleitet. 

Der Veranstaltungsort war dieses Mal das Restaurant Freiraum mitten in Prenzlauer Berg und wie durch ein Wunder, fanden wir auch gleich einen Parkplatz, was in der Ecke Berlins gewöhnlich gar nicht so einfach ist ^^


Da rechtzeitiges Erscheinen bekanntlich die besten Plätze sichert, waren wir natürlich wieder vorbildlicherweise überpünktlichst vor Ort und so gelang es und tatsächlich, den besten Platz des Hauses zu ergattern. 


an dem weißen Stehtisch lasen später die Autoren

Wir hatten sogar noch so viel Zeit, ganz gemütlich was zu Essen und das Eintreffen der Autoren zu beobachten. Natürlich gab es auch wieder einen Büchertisch, um den besonders Kerry herumgeschlichen ist, aber sie war eisern!


Büchertisch - wir waren standhaft

Die Einleitung und Moderation durch den Abend führt auch direkt einer der Autoren - Bernd Udo Schwenzfeier.


einleitende Worte von Bernd Udo Schwenzfeier

Und dann ging´s los. Den Anfang machte Susanne Rüster, die als Richterin in Potsdam tätig ist. Sie las den Beginn ihres Buches "Der letzte Tanz - Kreuzberg explosiv!"


Anschließend las Uwe Schimunek aus seinem Buch "Attentat unter den Linden" und eine Kurzgeschichte aus der eigens für den Krimimarathon veröffentlichen Anthologie "Mausetot in Spreeathen"


Dann gab es eine kleine Pause, in der man sich etwas die Beine vertreten konnte und es gab auch Tombula-Lose zu Gunsten der Arche zu kaufen. Natürlich haben auch wir jeweils 3 Lose gekauft - allerdings haben wir es geschafft, durchweg Süßigkeiten zu ziehen. 



Nach Ende der Pause ging es weiter mit Bernd Udo Schwenzfeier, der aus seinem aktuellen Buch "Die Totengräber" las. Leider kam es hier zu ein paar technischen Problemen mit dem Mikrofon, sodass der Autor letztendlich nur mit Kraft seiner eigenen Stimme lesen musste. Zum Glück hatten wir ja Plätze in unmittelbarer Nähe, sodass wir alles verstanden haben.



Natürlich hat es sich Kerry nicht nehmen lassen, sich ihr Exemplar von "Die Totengräber" signieren zu lassen - die Rezension geht heute im Laufe des Tages hier auch noch online.


Bernd Udo Schwenzfeier - signierend

Abschließend können wir sagen, dass wir einen sehr schönen Abend hatte und von 3 Autoren überaus angenehm mordend unterhalten wurden.

Kleeblatt und Kerry

Keine Kommentare: