Mittwoch, 11. Dezember 2013

[Gastrezension] Frauke Scheunemann - Winston: Ein Kater in geheimer Mission

Die Tochter eines Kollegen von mir liest sehr gern und viel.
Ich bot ihm an, seiner 12-jährigen Tochter auch ab und an mal ein Buch zu borgen, was ihrem Alter entspricht. Viel an Literatur in der Altersklasse habe ich nicht, aber ab und an passt es doch schon mal und ich nehme es mit. 
Nachdem ich ihr "Winston, ein Kater in geheimer Mission" mitgebracht hatte, fragte ich, ob sie denn nicht Lust hätte, dazu eine kleine Rezension zu schreiben und sie hat eingewilligt.

Wenn sie also Lust und Muße hat, zu den Büchern eine Rezension zu schreiben, so werden wir ihr die Möglichkeit geben, diese in Form einer Gastrezension hier zu veröffentlichen.

Alles, was unter dem Punkt "Zum Buch" steht, stammt aus ihrer Feder. Weder ich noch ihre Eltern haben an dem Text einen Anteil gehabt, weder inhaltlich noch von der Rechtschreibung oder Grammatik her. Ich veröffentliche den Text so, wie er mir übermittelt wurde.







Eckdaten:
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (15. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 378557780X
ISBN-13: 978-3785577806
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
Originaltitel: Winston, der magische Kater
Größe und/oder Gewicht: 21,7 x 15,9 x 3 cm

Inhalt gem. Loewe-Verlag:
»Fassen wir mal zusammen: Ich kann sprechen. Ich kann lesen. Und ich kann auch schreiben – haben wir gerade getestet. Ich kann Englisch, das große und das kleine Einmaleins. Und, jetzt kommt der Knaller: Ich kann sogar Russisch. Zumindest verstehe ich es. Um es kurz zu machen. Ich bin Super-Winston! Ich bin die schlauste Katze des Universums! Ich bin Weltklasse!«
So ein Katerleben ist herrlich!, findet Winston. Man kann den ganzen Tag gemütlich auf dem Sofa herumliegen und Geflügelleber mit Petersilie futtern. Lecker!
Doch als Winstons Herrchen eine neue Haushälterin einstellt, die mit ihrer Tochter in die Wohnung einzieht, ist es aus mit der Ruhe: Kira und ihre Mutter haben nämlich jede Menge Probleme im Gepäck, und bevor sich Winston versieht, steckt er mitten in einem echten Kriminalfall … und kurz darauf – ach du heilige Ölsardine – auch noch im Körper eines Mädchens! Hilfe!!!

Zum Buch:
In dem Buch geht es um den reinrassigen Kater Winston, der bei einem Professor lebt. Die Putzfrau Olga, die sich sonst sehr gut um Winston kümmert, zieht zu ihrem Freund. Als Ersatz kommt Olga`s Schwester Anna zum Kochen und Putzen. Was Winston jedoch nicht wusste, Anna hat eine Tochter. Kira. Winston mag Kinder nicht sonderlich gern. Er ist den Neulingen gegenüber anfangs sehr skeptisch. Doch als Kira und Winston auf geheimnisvolle Weise bei einem Gewitter die Körper tauschen, müssen sie zusammenhalten. Schnell kommen die Beiden einem Geheimnis auf die Spur…

Dieses Buch ist sehr spannend und sowohl für Jungen als auch für Mädchen geeignet. Als ich das erste Kapitel gelesen habe, das man aus Winstons Sicht liest, habe ich mich sofort gefragt ob unsere Nachbarskatze auch so über uns Menschen denkt. Das Buch ist abwechslungsreich und witzig geschrieben. Ich fand das Buch toll und würde mich über einen zweiten Teil sehr freuen.

Joanna Romahn, 12 Jahre

Bewertung:




Zur Autorin:
(Text übernommen vom Loewe-Verlag)
Frauke Scheunemann, geboren 1969 in Düsseldorf, ist promovierte Juristin. Sie absolvierte ein Volontariat beim NDR und arbeitete anschließend als Journalistin und Pressesprecherin. Seit 2002 ist sie freie Autorin und schreibt zusammen mit ihrer Schwester Wiebke Lorenz unter dem Pseudonym „Anne Hertz“ sehr erfolgreich Romane. Die Gesamtauflage von Anne Hertz beträgt eine Million Bücher. 2010 erschien Scheunemanns erster Solo-Roman Dackelblick, der auf Anhieb zum Bestseller und zum Startschuss einer sehr erfolgreichen Romanreihe wurde. Frauke Scheunemann ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und Hund Elmo in Hamburg.

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag

bedanken, der mir das Rezensionexemplar zur Verfügung stellte.

Keine Kommentare: