Dienstag, 7. Januar 2014

[Rezension] Krystyna Kuhn - Die Entscheidung (Season 2.4 / Band 8)


Vorab ein paar Eckdaten:
Seitenanzahl: 239
ISBN: 978-3-401-06728-5
Erscheinungstermin: November
2013
Format: Taschenbuch
Verlag:
Arena


Klappentext gem. Arena:
Nur wenige Stunden bleiben und nur zu acht können sie verhindern, dass sich das Böse in der Welt ausbreitet. Katie, Robert, David und die anderen müssen ins Herz des Tals gelangen, um es zu stoppen und das Geheimnis zu entschlüsseln. Während die Studenten das Undenkbare auf sich nehmen, stürzen immer dramatischere Katastrophen die Kontinente ins Chaos. Und als sie Hilfe von unerwarteter Seite bekommen, stehen die Freunde am Ende vor der entscheidenden Frage: Kann nur Vertrauen alles retten?

Rezension:
Es ist soweit - der Weltuntergang steht unmittelbar bevor. Die Naturkatastrophen, die ihren Anfang im Tal nahmen, haben sich über die gesamte Welt ausgebreitet, die Stunden sind gezählt. Derweil werden sämtliche Studenten und Angestellten des Grace-College evakuiert. Zunächst soll es nach Fields gehen, wie es weiter gehen soll, weiß allerdings niemand.

Für Katie und ihre Freunde scheint es ganz so, als hätte das Tal gesiegt und sie endlich von diesem Ort vertrieben, denn auch sie sitzen im letzten Evakuierungsbus, der das Tal verlässt. Doch bereits kurz nach dem Start beschließt jeder für sich, dass er nicht kampflos aufgeben wird. Katie, Julia, Rose, Debbie, David, Benjamin, Robert und Chris nötigen den Busfahrer, sie wieder aussteigen zu lassen. Sie gehen zurück in das Tal, um sich ihm endgültig zu stellen.

Robert weiß, wo sie hin müssen, doch vorher müssen sie noch einige Unterlagen aus dem College holen. Mit Müh und Not gelingt ihnen dies und sie machen sich auf den gefahrenvollen Weg zur Kathedrale, denn dort nahm alles seinen Anfang. Was sie jedoch zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnen: Sie sind nicht allein in dem Tal - jemand aus ihrer aller Vergangenheit befindet sich ebenfalls noch dort. Doch ist er den acht Studenten wohl gesonnen oder lässt sich der Weltuntergang nicht mehr vermeiden?


Der 8. Band der Tal-Reihe! Der Plot wurde wieder ausgesprochen realistisch erarbeitet, wobei ich hier gerade das Weltuntergangszenario sehr gut ausgearbeitet fand. Die Figuren wurden wiederholt tiefgründig erarbeitet, jedoch muss ich gestehen, dass es im Laufe der Reihe tatsächliche Figuren gibt, die ich am Anfang unheimlich toll fand, die jedoch im Laufe der Reihe unheimlich nachgelassen haben (Julia, Ben, Debbie). Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass mir auch dieser Band schöne Lesestunden bereitet hat. Abschließend muss ich allerdings sagen: Ich bin etwas enttäuscht. Für mich bleiben einfach zu viele Fragen offen, sodass es sich bei diesem Band leider nicht um das erfüllende Ende handelte, das ich mir erhofft hatte.

Bewertung

Von Krystyna Kuhn bereits gelesen und rezensiert:


Die Autorin:
Krystyna Kuhn wurde 1960 als siebtes von acht Kindern in Würzburg geboren. Sie studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte in Würzburg und Göttingen sowie zeitweise in Moskau und Krakau. Sie arbeitete als Redakteurin und Herausgeberin. Seit 1998 ist sie freischaffende Autorin und schreibt mit Vorliebe Thriller und Krimis. „Schneewittchenfalle“ war Krystyna Kuhns erster Jugendroman. Für ihr literarisches Werk wurde Krystyna Kuhn bereits zweifach für den Frauenkrimipreis nominiert. (übernommen von Arena)

Zur Homepage der Autorin kommt ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:
Dieses Buch bekam ich zum Nikolaus geschenkt.

Keine Kommentare: