Donnerstag, 13. März 2014

[Lesung] Arno Strobel liest aus "Das Rachespiel"

Tja, was sollen wir sagen? Zur Einstimmung zur Leipziger Buchmesse haben wir die Gunst der Stunde genutzt und eine Lesung von Arno Strobel besucht, der sich, Buchmesse sei Dank, in Berlin "rumtrieb". Die Lesung fand in einer Bibliothek in Berlin - Tiergarten statt und der Eintritt war frei - was für uns natürlich ein absoluter Pflichttermin war, zumal es ja immer toll ist, wenn man Autoren im kleineren Rahmen kennen lernt.


Pünktlich waren wir vor Ort und dank einer lieben Bekannten hatten wir sogar Plätze in der ersten Reihe ^^

Gleich zu Beginn stellte Arno Strobel klar, dass es sich bei ihm um keine typische Lesung handeln wird, sondern von ihm wirklich nur der Anfang wiedergegeben wird. Er legte mehr Wert auf Kommunikation mit seinem Publikum, sodass wir Fragen ohne Ende stellen konnten.

 Arno Strobel

Natürlich stellte sich der Autor seinem Publikum noch vor, wobei allerdings davon auszugehen war, dass jeder zumindest schon einmal von ihm gehört hatte. Er erzählte uns, dass er vor ca. 12 - 13 Jahren mit dem Schreiben von Kurzgeschichten begonnen hatte (diese hat er in einem Buch veröffentlicht, das nur auf Lesungen von ihm erworben werden kann, über den "normalen" Buchhandel nicht) und dann doch irgendwann zu Thrillern (erst Vatikan-Thriller, schlussendlich Psycho-Thriller) überwechselte, sprich, Nägel mit Köpfen machte. Bis vor 4 Wochen hatte er auch noch einen "Brotjob" als IT-Mensch in einer Bank, dies ist jedoch jetzt Geschichte und er kann sich voll und ganz der Schriftstellerei widmen.

Arno Strobel lesend
 
Anschließend wurde uns der Prolog vorgetragen - der definitiv Lust auf mehr machte ^^ 

Dann durften wir ihn mit Frage zuschütten und glaubt uns, es wurde gefragt ohne Ende, u. a. war die Urangst des "Lebendig begraben werdens" solch ein Thema, dem sich sowohl Autor, wie auch Publikum ausgiebig gewidmet haben.

Zum Abschluss wurden Bücher signiert - Kerry hatte ihr neues Exemplar von "Das Rachespiel" dabei und es sich natürlich gleich vor Ort veredeln lassen, ist ja klar ^^

Arno Strobel signierend

Leider gab es (deutschlandweit) Lieferschwierigkeiten, sodass kein Exemplar seines Jugend-Thrillers "Abgründig" aufzutreiben war - aber Kerry will sehen, dass sie das auf der Messe nachholen kann. 

Abschließend können wir nur sagen, dass wir einen tollen Abend hatten und einen sehr sympathischen Autoren kennenlernen durften.

Kerry und Kleeblatt

Keine Kommentare: