Samstag, 15. März 2014

[Messe] Tag 2 der Buchmesse Leipzig 2014

März 2014 = Buchmesse Leipzig.
Tag 2 der Leipziger Buchmesse 2014 und Himmel Leute, sind wir erledigt - aber von Anfang an ...

Zum ersten Mal, seit wir zur Leipziger Messe gehen, waren wir so zeitig, dass wir warten mussten, bis sie öffnet. 
Gleich zu Beginn waren wir mit Oriana Lai verabredet, der Inhaberin von Lai Media, die unter anderem auch Autoren betreut.



Es ist immer wie schön zu sehen, dass man sich mit eigentlich fremden Menschen, die man nur von Facebook kennt, auch im realen Leben etwas zu erzählen hat und sich versteht.
Das haben wir auch mit Oriana erleben dürfen, da gab es kein Fremdeln oder schüchtern sein, im Gegenteil, wer uns kennt, weiß das. 

Von da ab trennten sich unsere Wege und wir sollten tatsächlich erst wieder gegen 17:00 Uhr aufeinandertreffen.

Kerry ließ es am 2. Tag recht ruhig angehen. Nach dem ersten Treffen eilte sie noch zu einem verabredeten Kaffee beim epubli-Verlag, das war wohl auch das letzte Mal, dass sie an diesem Tag zur Ruhe gekommen ist. 

Derweil schlenderte sie durch die Hallen, denn ihr erster Termin für diesen Tag begann erst um 13:30 Uhr. Vorher klapperte sie aber noch brav alle Messebuchhandlungen ab, um die Bücher vor den Tag zu besorgen, die sie unbedingt noch veredelt haben wollte. 

Um 13:30 Uhr war Kerry bei der Signierstunde von Nina Blazon vor Ort und Himmel, was für eine lange Menschenschlange. Schlussendlich gelangte sie aber doch an den Signiertisch und hat sich zwei Bücher veredeln lassen (siehe Bild unten).


 
Nina Blazon, signierend

Direkt im Anschluss zur Signierstunde wollte Kerry unbedingt noch zur Lesung von Kai Meyer, die parallel stattfand, um sich diverse gesammelte Meyerische Werke (die im Laufe eines Jahres zu ihr gezogen sind) signieren zu lassen. *Stöhn*, eine scheinbar unendliche lange Menschenschlange stand an, um sich Bücher signieren zu lassen - und Kerry ganz hinten. Aber Geduld ist eine Tugend und Geduld zahlt sich auch aus, sodass sie auch irgendwann (nach einer gefühlten Ewigkeit), an der Reihe war. Sie hatte so viele Bücher dabei, dass sie ein eigenes Foto (siehe Ende des Beitrags) erhalten haben.


Kai Meyer, signierend

Nach einer minimalen Verschnaufpause machte sich Kerry auf, dem nächsten Autoren aufzulauern: Arno Strobel! Als hätte sie ihn nicht bereits vor zwei Tagen auf der Lesung gesehen, nein, sie hatte sich noch den Jugendthriller gekauft (der zum Zeitpunkt der Lesung noch nicht geliefert worden war), der natürlich auch unbedingt veredelt gehörte.


Arno Strobel, signierend

Direkt im Anschluss wollte Kerry sich dieses Mal vorbeugend in die Schlange von Dan Wells einreihen, damit ihr ein weiteres Buch signiert wird, welches sie im letzten Jahr erreichte. Dan Wells las zu diesem Zeitpunkt noch, doch jemand anders saß noch vor Ort und wurde umgehend abgelichtet ^^

 Wolfgang Hohlbein

Nachdem auch Dan Wells mit seiner Lesung fertig war, ging es ans Signieren und dieses Mal hatte Kerry das Glück, als 2. in der Reihe zu stehen - die Wartezeit hatte sie sich mit einer anderen Bloggerin, die ebenfalls (nach ihr) anstand, durch anregende Gespräche über ihre gemeinsame Lieblingsbuchreihe (Angels-Reihe von E. M. Ross) vertrieben.


Dan Wells, signierend

Im Anschluss daran war es auch schon wieder Zeit, sich umgehend auf den Weg zum Bloggertreffen von Randomhouse zu machen, wo sie erstmalig wieder auf Kleeblatt stieß.

In der Zeit, in der Kerry Autogramme sammelte, hatte Kleeblatt sich bei einigen Verlagen und Ständen umgesehen. 
Beim herumschlendern ist sie einer Geigenbauerin begegnet und einem Mann, der Holzblasinstrumente baut und auch repariert. Obwohl musikalisch wie ein Blumenkübel war es für sie ein interessantes Erlebnis.


 



Eines konnte sie beim herumschlendern ebenfalls feststellen: Wer sein Facebookfoto aktuell hält, wird auch erkannt :-)
So wurde sie auf Elisabeth Büchle aufmerksam, war sich aber nicht ganz sicher und nach näherer Inaugenscheinnahme und kurzer Anfrage entpuppte sie sich als genau diese. Die nächste Autorin, die sich daraufhin umdrehte, war Ursi Breidenbach, die sie ebenfalls mühelos erkennen konnte,


v.l.: Elisabeth Büchle, Ursi Breidenbach

Die nächste Autorin, auf die sie traf, war Jordis Lank, die kurze Zeit darauf auch aus ihrer Raukland-Trilogie gelesen hatte.

 
Jordis Lank

Im Anschluss saß Kleeblatt auf einer Bank und ließ die Messebesucher an sich vorbeigleiten, ohne sie wirklich wahrzunehmen, wurde aber selber wahrgenommen. Nämlich von Antje Szillat, die nach einem kurzen Hallo auch schon weitereilte, natürlich nicht, ohne vorher noch abgelichtet zu werden :-)

Antje Szillat

Nächstes Ziel für Kleeblatt sollte dann die Lesung von Rebecca Martin sein, die ihr neues Buch "Der entschwundene Sommer" vorstellte. Vorher war aber an dem Stand eine Krimilesung, und da es gerammelt voll war, zog sie sich aus dem Geschehen raus und setzte sich etwas abseits. Dort wurde sie dann von der Autorin Ivonne Keller gesichtet, die sie dann auch ansprach.
Kleeblatt wusste zwar, dass diese auf der Messe sein würde, aber mal ehrlich, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich wirklich über den Weg läuft und auch noch erkennt?
Aber wie schon erwähnt, wenn die FB-Fotos Ähnlichkeit mit dem Original aufweisen, wird man auch erkannt und Kleeblatt hat sich sehr darüber gefreut, Ivonne Keller persönlich kennenzulernen.

Ivonne Keller

Viel hatte sie dann zugegebenerweise nicht von der Lesung mit Rebecca Martin mitbekommen, aber es ist ihr noch gelungen, ein Foto zu machen und sich ihr Buch von der Autorin signieren zu lassen.


Rebecca Martin

Und dann... man glaubt es kaum, gelang es Kleeblatt, sich tatsächlich mit Ulrike Rylance / Ulrike Herwig zu treffen. Das Treffen stand anfangs unter einem ganz schlechten Stern, denn die Königskinder konnten mangels funktionierender Technik (kein Netz) nicht zueinander finden :-) Gesendete Whatsapp-Nachrichten kamen Stunden später an, aber wo ein Wille, da ein Weg und Ulrike eilte in die Halle, wo sich gerade Kleeblatt aufhielt, bevor das Netz uns wieder trennen sollte.

 
Gut durchorganisiert hatte sie natürlich die Bücher von Ulrike zum Veredeln bei

Das war ein ganz entspanntes schönes Treffen, das Kleeblatt sehr genossen hat. Das war DIE Gelegenheit, die in Amerika lebende Autorin einmal persönlich kennenzulernen.

Auf dem Weg durch die Hallen begegnete ihr noch Hakan Nesser, der gerade eine Signierstunde abhielt. Ein guter Grund, ihn abzulichten.

Hakan Nesser

Diesen 2. Messetag rundete ein Bloggertreffen, veranstaltet von Randomhouse, ab. Im Vorfeld kamen die Einladungen dazu, bei dem wir nur zu gern dabeisein wollten.
Die Blogger wurden mit Namensschildern versehen, die Autoren erhielten ein grünes Button und ihr Buch zum Erkennen derselben in die Hand gedrückt, und die Verlagsmitarbeiter leuchteten mit pinkigen Buttons.

Die ersten, die uns in dem Trubel begegneten, waren Kathrin und Stefan Lange, die wir kürzlich in Berlin kennenlernen durften.

Kathrin und Stefan Lange

Und urplötzlich waren wir von Bloggern, Autoren und Verlagsarbeitern umzingelt. Jeder fragte Jeden, es wurde diskutiert, erzählt und getrunken und das in einer zwar vollen, aber völlig entspannten Atmosphäre.
Deana Zinßmeister und Constanze Wilken waren da, ohne dass Kleeblatt darauf nur irgendwie vorbereitet gewesen wäre. Die Bücher der beiden Autorinnen liegen zu Hause, wo sie gut lagen :-(
Aber wie heißt es so schön: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Das nächste Jahr wird die Vorankündigung eben noch gründlicher gelesen.
Die Veranstaltung wurde von Herrn Rothfuss vom Verlag blanvalet eröffnet und dann begann der gruße Run auf die Mitarbeiter der Verlage bzw. der Autoren.


Folgende Autoren sind uns vor die Linse gehüpft. 

 
v.l.: Constanze Wilken, Deana Zinßmeister

 
Daniel Wolf, Anna Koschka / Claudia Tomann

 
Nina Blazon, Zoe Beck

  Patrycja Spychalski, Christian Ritter

Zum Abschluss des Tages bestand Kerry noch darauf, die Heimsuchung bei Gabriele Ketterl und Andrea Wölk (hatte Kleeblatt noch im Auto auf der Fahrt nach Leipzig so vereinbart) zu machen, denn sie wollte sich noch unbedingt den 1. Band der Venetian-Vampires-Reihe signieren lassen.

 
Gabriele Ketterl

Kerry, Kleeblatt, Andrea Wölk

Hier noch Bilderchens, von Kerrys frisch signierten Büchern


signierte Bücher von Kai Meyer

signierte Bücher von Nina Blazon, Arno Strobel, Ulrike Rylance, Gabriele Ketterl und Dan Wells


Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende und völlig fertig traten wir den Rückweg an.

Keine Kommentare: