Sonntag, 16. März 2014

[Messe] Tag 3 der Buchmesse Leipzig 2014

März 2014 = Buchmesse Leipzig
Ein weiterer Tag der Buchmesse liegt nun hinter uns.
Vieles stand auf unserer Liste, vieles mussten wir jedoch von der Liste streichen.
Einige Veranstaltungen lagen parallel, so dass wir uns entscheiden mussten, wo hingegangen wird, andere fielen hinten runter, weil man leider nicht an 2 Orten zur gleichen Zeit sein kann.
Daran müssen wir noch arbeiten.
Optimal wäre jedoch, wenn bei der kommenden Messe wir (Kleeblatt und Kerry) gefragt werden, ob die Termine mit unseren Wünschen kompatibel sind.

Naja, träumen wird man ja wohl noch dürfen.

Heute hatten wir morgens Zeit, in aller Ruhe unseren Kaffee zu trinken.
Unsere 1. Verabredung hatten wir mit der Autorin Constanze Wilken, die sich bereit erklärt hatte, uns noch einmal zu treffen und Kleeblatts Bücher, die sie am Vortag natürlich nicht dabei hatte, am heutigen Tag zu signieren.
Vielen lieben Dank liebe Constanze, das war total lieb von dir.


 

Kleeblatt, Constanze Wilken

Im Anschluss machte sich Kleeblatt auf den Weg, um Anja Goertz zu erwischen, damit sie ihr Buch signieren kann.
Diese war zu einem Interview bei der "taz", um ihr neues Buch "Der Osten ist ein Gefühl" zu bewerben. Kurz vor ihrem Gespräch wurde sie von Kleeblatt erwischt.

 
Anja Goerz


Im Anschluss eilte Kleeblatt zu Kerry, die sich für sie bei der Signierstunde mit Michelle Raven angestellt hatte. Leider war es für Kerry darum für die Signierstunde mit Markus Heitz zu spät.

Michelle Raven

Ohne etwas Nennenswertes geschafft zu haben, verging die Zeit wie im Flug, denn schon war es Zeit, zum Bloggertreffen des Carlsen-Verlages, zu dem wir eingeladen waren, zu gehen.



Die drei Damen von der Presseabteilung bzw. dem Lektorat führten durchs Programm (Sorry, die Namen sind uns entfallen).
Wir wurden informiert über die Neuerscheinungen, die anstehen und anschließend lasen die drei gemeinsam einen Ausschnitt aus der neuen "Wunderwaffe" des Verlages "Obsidian: Schattendunkel", das Ende April herauskommen wird.

 

Ein Buch, von dem der Verlag absolut überzeugt ist und das auch uns als Leser neugierig zurückließ. Glücklicherweise nicht unbefriedigt, denn wir konnten ein Exemplar des Buches mit nach Hause nehmen.


Im Anschluss standen die drei Damen noch Rede und Antwort und ein allgemeines Geplauder setzte ein. Egal, ob Blogger untereinander oder Gespräche mit den Verlagsmitarbeiterinnen, es wurde ausgiebig diskutiert.

Danach starteten wir einen zweiten Versuch, um Kerrys Bücher von Markus Heitz signieren zu lassen, aber leider war es auch dieses Mal  nicht möglich, so dass Kerry schon recht geknickt war. Das Einzige, was möglich war, war ihn abzulichten.

Markus Heitz

Kaum zu glauben, aber schon war es kurz vor 15:00 Uhr und wir mussten uns auf dem Weg machen, um zum Hotel "Westin" zu gelangen.
Dort hatten wir eine Verabredung mit Elisabeth Herrmann bei einem Meet & Greet mit ihr.

 

Es wurde wieder eine kleine intime Runde, die es möglich machte, die Autorin kennenzulernen.
Der große Teil der Teilnehmer hatte dieses Treffen bei einem Gewinnspiel, das in einem ihrer Bücher enthalten war, gewonnen. Wir waren die einzigen Blogger und freuten uns schon sehr auf die Veranstaltung.

  
Elisabeth Herrmann



Auf dem vorhergehenden Foto sieht man Elisabeth Herrmann bei der Beschreibung des Geschmacks von Wein. Vollmundig, erdig, mit leichtem Geschmack nach Erbeeren in der Hanglage :-) 
So ähnlich hatte sie sich ausgedrückt, mit dem Vermerk, dass sie, wenn sie Wein trinkt, eben nur Wein riecht und schmeckt und nichts anderes. Genauso wie wir, aber vielleicht sind unsere Nasen auch einfach nicht dafür geschaffen. 
Es wurden viele Fragen zu ihren Büchern gestellt, die sie sehr gern und gut gelaunt beantwortete.
Fragen und Gespräche gab es über Polen, das in ihrem aktuellen Buch "Versunkene Gräber" Schauplatz ist, über Wein und deren Lagen und vieles andere mehr.

Zum Ende war sie selbstverständlich bereit, Bücher zu signieren, wie hier die von Kleeblatt.

 

Es gab noch die Möglichkeit, mit Elisabeth Herrmann persönlich zu sprechen oder auch mit den anwesenden Verlagsmitarbeiterinnen.
Wir hatte ein längeres Gespräch mit Barbara Henning vom Verlag Goldmann, das für uns sehr interessant und informativ gewesen ist.
Auch an dieser Stelle kann man nur wieder feststellen, dass es immer etwas anderes ist, wenn man sich persönlich gegenübersteht als immer nur per Mail zu kommunizieren.
Eine wunderbare Veranstaltung, die sich für uns anbot und die wir um nichts hätten verpassen wollen.
Vielen Dank an das Team vom Goldmann-Verlag, dass wir teilnehmen durften.

Leider konnten wir aus dem Grund auch nicht wie geplant an der Veranstaltung "All for Love" teilnehmen, aber das ließ sich leider nicht miteinander vereinbaren.

Hier zum Schluss noch die gesammelten Werke der signierten Bücher, die Kleeblatt heute glücklich mit nach Hause nehmen konnte.


Auch wenn sich unser heutiger Tag nicht nach so viel anhört, war er zeitlich randvoll und wir hatten terminliche Schwierigkeiten, besonders Kerry kam recht kurz weg.

Morgen machen wir uns ein letztes Mal auf den Weg und sind schon selbst gespannt, was dieser Tag uns noch schönes bescheren wird.

Kleeblatt und Kerry

Keine Kommentare: