Montag, 31. März 2014

[Rezension] Schmidt - Das Arschlochglas



Leseprobe



Eckdaten:
Broschiert: 256 Seiten
Verlag: Eden Books; Auflage: 1 (31. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3944296605
ISBN-13: 978-3944296609
Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 14,4 x 2,4 cm

Inhalt gem. Edenbooks:
New Girl-Star Schmidt rechnet ab:
Die 203 genialsten Strafzahlungen ins Arschlochglas.
Frauenheld Schmidt ist ein WG-Phänomen: Kein Spruch ist ihm zu dumm, kein Outfit zu peinlich und seinen gestählten Oberkörper kann er gar nicht oft genug zeigen. Als Erziehungsmaßnahme haben seine Mitbewohner deshalb das Arschlochglas erfunden. Das Prinzip: Für jede peinliche Aktion muss Schmidt eine saftige Geldstrafe abdrücken. Doch Schmidt wäre nicht Schmidt, wenn er auf seine zahlreichen Fehltritte nicht stolz wäre. In diesem Buch macht er Kassensturz und beweist: Genie und Arschloch liegen nah beieinander.

Zum Buch:
Das erste offizielle Buch zur TV-Serie "New Girl" ist da.
"Das Arschlochglas" ist ein Glas, in dem Schmidt seine Strafzahlungen zu leisten hat für seine dummen und unflätigen Sprüche, die er so ablässt.
Es ist als Erziehungsmaßnahme gedacht und man kann es nicht anders sagen, es ist ein gut gefülltes Glas.

Schmidt ist der Sprücheklopfer der Serie und er ist derjenige, der das Glas füllt. 203 x durfte Schmidt zahlen und das macht im Ganzen 3.198$, die er am Ende ärmer ist und es betrifft nur die Jahre von 2005 bis 2010.
Der größte Teil der Sprüche ist witzig, einige sind unappetitlich, andere sind wie z.B.

(Seite 200)
"Die Barkeeperin hätte keinen winzigen Strohhalm in meinen Cocktail getan, wenn sie nicht wollte, dass ich ihn benutze"
  Ort: In der Bar
  Anlass: Jungs machen sich unfairerweise über mich lustig.
  Betrag: 11$
  
Es gibt zu fast jedem Thema etwas zu sagen, so findet man unter anderem folgendes:

(Seite 138)
"Wenn ich ein Tiger wäre, würde ich Schlange stehe, um von Wladimir Putin erschossen zu werden."
  Ort: Auf der Couch
  Anlass: Russland ist wieder da!
  Betrag: 13$

Viele seiner Sprüche wurden auf der Couch geprägt.
Schmidt ist nie um einen Spruch verlegen, egal, ob auf der Couch, im Krankenhaus, im Café, in der Küche, kein Ort ist vor ihm sicher.

So ganz nebenbei erfährt man auch noch 29 Orte, an denen er nie wieder Sex haben möchte, da finden sich tatsächlich Orte wie "Neben einem Wespennest" oder einer"Kiste voller Styroporwürmer". Bei der Auflistung hat man schon das Gefühl, dass der Typ nicht alle Latten am Zaun hat.

Er unterteilt seine Sprüche in die einzelnen Jahre, die da unter folgenden Mottos stehen:
2005: Streifzüge
2006: Die Architektur von Liebe und Gefahr
2007: Freiheit / Schmerz
2008: Zeit der Unschuld
2009: Träumereien, Fummeleien und Asche
2010: Farewell Andromeda

Zugegeben musste ich nach Schmidt und der Serie erst einmal googlen, da ich so gut wie kein Fernsehen sehe und mir von daher die Serie kein Begriff war. So hatte ich wenigstens eine Vorstellung von ihm und konnte mich daraufhin besser mit den Texten / Sprüchen anfreunden.

Ich hatte meinen Spaß an den Sprüchen, die manches Mal mit Fotos von Schmidt unterlegt sind oder mit weiteren dummen / witzigen Anmerkungen.

Für zwischendurch eine angenehme Abwechslung mit Spaßfaktor.


Bewertung: 


Zum Autor:
keine Informationen gefunden

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Verlag


bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: