Mittwoch, 9. April 2014

[Rezension] Bettina Eikemeier - SOS aus der Vergangenheit



Leseprobe



Eckdaten:
Broschiert: 160 Seiten
Verlag: edition zweihorn; Auflage: 1 (10. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943199150
ISBN-13: 978-3943199154
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 1,2 cm

Inhalt gem. Edition Zweihorn:
Die 13-jährige Hannah versteht die Welt nicht mehr. Wohin sind nur all die Leute verschwunden, mit denen sie gerade noch die Bibliothek einer Burg besichtigt hat? Und warum redet dieses Mädchen an ihrer Seite nichts als gequirlten Quark? Allmählich dämmert es Hannah: Irgendwie ist sie in das Jahr 1476 geraten. Und: Sie hat eine Mission zu erfüllen. Zusammen mit dem unbekannten Mädchen, das Helene von Hohenzollern heißt, muss sie einen gemeinen Verbrecher zur Strecke bringen. Schon scheint alles in Butter zu sein, da begeht Hannah aus Neugier einen fatalen Fehler, der sie in größte Gefahr bringt …
Eine Geschichte über das Leben im Mittelalter, die Burg Hohenzollern und ein Mädchen, das sich nicht so schnell einschüchtern lässt.

Zum Buch:
Die 13-jährige Hannah ist gern bei ihren Großeltern, die in der Nähe der Burg Hohenzollern leben. Immer unternehmen sie etwas mit ihr oder fordern sie schulisch.
Als sie wieder einmal bei ihnen ist, wollen sie die Burg Hohenzollern besuchen und Hannah soll an einer Führung für Kinder teilnehmen.
Gerade amüsiert sie sich noch über die Namen, die damals Eltern ihren Kindern gegeben haben, da steht ein Mädchen vor ihr, das merkwürdig gekleidet ist und um Hilfe bittet. Hannah geht mit ihr und plötzlich sieht die Burg völlig anders aus. Das Mädchen stellt sich als Helene von Hohenzollern vor und spricht eigenartig, so dass Hannah das Gefühl hat, dass sie etwas wirr im Kopf ist. Aber bald schon müssen beide Mädchen erkennen, dass Hannah aus dem Jahr 2014 in die Vergangenheit ins Jahr 1476 gereist ist.
Warum wurde sie "ausgewählt" und was soll ihre Mission sein, die sie zu erfüllen hat? 

Das Buch zeigt, wie man auf einfache und angenehme Art Kindern ein wenig Geschichte vermitteln kann - indem man sie in eine Erzählung packt.
Sehr gut wird das Leben auf der mittelalterlichen Burg Hohenzollern, der 2. von insgesamt 3 Burgen im Laufe der Geschichte der Hohenzollern, übermittelt. Tägliche Verrichtungen, wie man sie heute kennt und schätzt, wie beispielsweise Wasser aus Wasserhahn oder die Toilette gab es nicht, man musste sich anders behelfen.
Hannah, die aus dem Jahr 2014 ins Jahr 1476 katapultiert wird, kann gar nicht glauben, was sie alles hört. Zu dieser Zeit ist vieles "normal", wo Kinder und Jugendliche heute, zumindest in unserer Kultur,  nur müde mit dem Kopf schütteln würden. Verheiratung durch die Eltern und ohne Mitspracherecht, Ausgang aus der Burg nur in Begleitung und vieles mehr. 
Für uns heute unvorstellbar, aber interessant zu lesen, dass es nicht immer so war.

Die Protagonisten aus der Vergangenheit sind zum Großteil Persönlichkeiten aus der Geschichte, sei es Helene von Hohenzollern, ihr Bruder Eitelfriedrich der Zweite oder der spätere Kaiser Maximilian von Habsburg. 
Eitelfriedrich und Maximilian sind Freunde und genau die beiden sind der Grund von Hannah Reise in die Vergangenheit.
Aber kann sie, ebenfalls nur ein Kind von 13 Jahren, überhaupt helfen?

Das Buch hat mir gut gefallen, vermisst habe ich jedoch die Reaktionen der Großeltern, als Hannah so plötzlich verschwand. Dass darauf so gar nicht eingegangen wurde, hat mich schon gestört.

Die geschichtlichen Ereignisse um die Burg Hohenzollern und der dort lebenden Personen sind sehr gut recherchiert und in die Erzählung eingebracht worden.
Mit dem Buch hält man eine schöne Erzählung in Händen, die vergangene Zeiten aufleben lässt, bei der Spürsinn gefragt ist und die gute Unterhaltung verspricht.

Bewertung:



Zur Autorin:
(übernommen aus dem Buch)
Bettina Eikemeier, geboren 1974, lebt mit ihrem Mann, ihrem achtjährigen Sohn, ihrer fünfjährigen Tochter und Kater Joschka in Sichtweite zur Burg Hohenzollern. Diese hat sie schon als kleines Mädchen von ihrem Kinderzimmerfenster aus beobachtet.
SOS aus der Vergangenheit ist ihr erstes Buch und spielt - wen wundert's - auf der Burg Hohenzollern. Sowohl im Jahr 2014 als auch 1476. Bettina Eikemeier ist seit 10 Jahren Lehrerin an einer Schule für Körperbehinderte, was ihr großen Spaß macht.


An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim 




bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: