Dienstag, 29. April 2014

[Rezension] Gabriella Engelmann - Sommerwind



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342651432X
ISBN-13: 978-3426514320
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 3 cm

Inhalt gem. Knaur:
»Geliebter Zugvogel«, so beginnen jene geheimnisvollen
Liebesbriefe, unterzeichnet mit dem Initial A., die die Hamburgerin Felicitas auf dem Dachboden findet. Alle Briefe wurden auf Föhr geschrieben, wohin Felicitas nur wenig später beruflich reisen muss. Die Sehnsucht, die in jeder Zeile der Briefe steckt, berührt sie tief, obwohl sie nach einer großen Enttäuschung in Sachen Liebe ein gebranntes Kind ist. Als sie auf der Nordseeinsel die Brüder Niklas und Frederick kennenlernt, bekommt die Frage, ob sie selbst je wieder lieben kann, eine neue Dringlichkeit.

Zum Buch:
Felicitas ist Regieassistentin und hat in nächster Zeit einen Job auf der Insel Föhr. Bei der Suche nach einem passenden Koffer auf dem Dachboden findet sie, versteckt unter einem Balken, Briefe, die jemand zurückgelassen hat. Es sind Liebesbriefe, die ein A. an den Empfänger Zugvogel geschrieben hat. Diese Briefe berühren sie sehr und sie steckt diese kurzerhand ein, in der Hoffnung, vielleicht auf Föhr irgendetwas über sie in Erfahrung zu bringen.
Auf der Insel angekommen, macht sie sehr bald Bekanntschaft mit der quirligen und fast immer gut gelaunten Leevke, die auf der Insel einen Laden hat. Die beiden werden gute Freundinnen, die auch in Krisensituationen füreinander da sind.
Als sie den brummigen Eigenbrödler Frederick kennenlernt, hält sie ihn anfangs für wortkarg und grummelig, aber das ändert sich bald.
Kann es sein, dass es auch für Felicitas eines Tages wieder ein neues Glück geben kann, nachdem sie mit ihrem Ex Florian so einen Reinfall erlebte? ...

Au man, eine schönere Liebeserklärung an eine Insel kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.
Gabriella Engelmann ist es gelungen, mich auf die Insel Föhr zu entführen, die sie buchstäblich anhimmelt. Aus jeder Zeile kann man ihre Liebe zur Insel herauslesen. Liebevoll erfolgen die Beschreibungen von Läden, Cafés und Örtlichkeiten. Die Menschen auf der Insel werden als warmherzig, hilfsbereit und aufgeschlossen gezeichnet.
Nach diesem Buch schreit die Insel mich regelrecht an - komm zu mir -

Felicitas ist eine sympathische junge Frau, die man gern als Freundin hätte. Sie hat der Liebe abgeschworen, nachdem sie mit ihrem ehemaligen Freund Pech gehabt hat. Nach dem Ende der Beziehung ist sie mit Tim zusammengezogen, der zwar sehr liebenswert ist, aber leider auf das männliche Geschlecht steht.
Als sie auf der Insel Frederick kennenlernt, wagt sie zu hoffen, ob es nicht auch für sie wieder Glück geben kann, aber es sieht nicht gut aus. 
Diese Beziehung hätte nie eine Chance, denn Frederick ist nicht interessiert an einer Fernbeziehung und die Insel Föhr zu verlassen, steht für ihn nicht als Option. Außerdem hat auch er eine gescheiterte Beziehung hinter sich, die für ihn noch nicht abgeschlossen ist.

Ein ausgesprochen bezauberndes Buch. Abgesehen von der Liebe zur Insel vermittelt Gabriella Engelmann dem Leser ein absolutes Wohlfühlbuch. 
Neben den Hauptprotagonisten kommen auch die "Nebendarsteller" wie beispielsweise Felicitas Freund Tim nicht zu kurz. Sie sind gut in das Buch integriert, ohne blass zu wirken.

In diesem Buch ist einfach alles stimmig. Die Location harmoniert hervorragend mit den Protagonisten. 
Es macht Spaß, Felicitas auf die Insel Föhr zu begleiten, diese mit ihren Augen zu sehen und zu erleben. Das Buch ist in der Ich-Form aus Sicht von Felicitas geschrieben, so dass man als Leser immer mittendrin ist.
Natürlich darf auch ein kleiner Abstecher zur Insel Sylt nicht fehlen und ein kurzes Treffen mit Protagonisten aus "Inselsommer". 

Habe ich schon erwähnt, dass ich unbedingt mal auf die Insel Föhr muss? Das will ich wirklich alles mal mit eigenen Augen, was Gabriella Engelmann hier beschrieben hat.

Für dieses Buch gibt es eine klare Leseempfehlung. 

Bewertung:




Zur Autorin:
(Text übernommen vom Knaur - Verlag)
Gabriella Engelmann, 1966 geboren in München, ist gelernte Buchhändlerin. Nach Stationen als Lektorin und als Verlagsleiterin eines Kinderbuchverlages arbeitet sie heute freiberuflich als Literaturscout und Autorin von Romanen für Erwachsene sowie von Kinder- und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann lebt und arbeitet in Hamburg.








Die Bibliographie von Gabriella Engelmann und Rezensionen findet ihr auf unserer Autorenseite

Auf diesem Wege möchte ich mich recht herzlich beim





bedanken, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat

Folgende Bücher von Gabriella Engelmann wurden bereits von uns gelesen und rezensiert


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: