Mittwoch, 23. April 2014

[Rezension] Kathrin Lange - Faris Iskander 01: 40 Stunden



Leseprobe



Eckdaten:
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442381290
ISBN-13: 978-3442381296
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,6 x 3,6 cm

Inhalt gem. Blanvalet:
Wenn er versagt, wird Berlin brennen …
Als Faris Iskander – Ermittler einer Sondereinheit für religiös motivierte Verbrechen – ein Video erhält, in dem ein Mann ans Kreuz geschlagen wird, ahnt er nicht, dass dies der Beginn eines wahren Alptraums ist. Denn ihm bleiben nur 40 Stunden, um das Opfer zu finden. Versagt er, wird der Täter überall in Berlin Bomben zünden. Während Zehntausende von Menschen nichtsahnend den ökumenischen Kirchentag feiern, stellt sich Faris dem Wettlauf gegen die Zeit. Als er plötzlich eine Verbindung zu einem früheren Fall findet, muss er feststellen, dass der Täter ihm näher ist, als er es jemals für möglich gehalten hätte …

Zum Buch:
As-samu alaikum. Das ist das erste, was Faris Iskander am anderen Ende des Telefons zu hören bekommt, bevor ihm ein Video zugespielt wird, das eine Kreuzigung zeigt.
Diesen Satz hörte er vor 10 Monaten zum letzten Mal, bevor er verhindern konnte, dass eine Bombe hochging und viele Menschen in den Tod riss.
Faris Iskander, gebürtig in Alexandria, ist Polizist und gehört der Sondertruppe SERV (Sondereinheit für religiös motivierte Verbrechen) an. Er wurde damals bei der Bombenexplosion schwer verletzt und die Albträume suchen ihn auch nach so vielen Monaten noch heim.
Kurz nachdem er seine Arbeit wieder aufnehmen konnte, wurde er suspendiert. Als ihn jemand auf Grund seiner Hautfarbe und seines Aussehens als Bombenleger bezeichnete, ist er ausgerastet und hat diesen zusammengeschlagen.
Nun erhält er dieses Video und wird vom Anrufer zu einem Bahnhof dirigiert, in dem er kurz darauf Zeuge einer Bombenexplosion wird. Ein Zeichen, dass der Anrufer es ernst meint. Er gibt Faris 40 Stunden Zeit, um den Gekreuzigten zu finden, ansonsten würde es ein Bombeninferno geben.
Die Ermittler bekommen schnell heraus, dass der Countdown zur Abschlussveranstaltung des zur Zeit in Berlin stattfindenden ökumenischen Kirchentages im Olympiastadion abläuft und sich dort Tausende von Gläubigen einschließlich des Papstes befinden werden.
Die Zeit läuft, der Anrufer belässt es nicht mit der einen Bombe im U-Bahnhof, jederzeit kann die nächste Bombe irgendwo in Berlin hochgehen ...

Die Autorin Kathrin Lange versteht es, einen packenden Thriller zu schreiben.
Sie baut von Beginn an Spannung auf, die es dem Leser schwer fallen lässt, das Buch wieder aus der Hand zu legen.

Trotz seiner Suspendierung beginnt Faris mit dem Team der SERV mit den Ermittlungen. Seine Chefin Dr. Geiger, die von Hause aus was gegen Faris hat und ihn für eine tickende Zeitbombe hält, ist davon nicht erbaut und versucht, das zu verhindern, aber der anrufende Bombenleger verlangt speziell nach Faris und so muss sie sich schließlich fügen.
Die Ermittlungen gehen in alle Richtungen, wer hat Kenntnis von dem Satz "As-samu alaikum"? Dieses wurde nie an die Öffentlichkeit herausgegeben, der damalige Bombenleger kann es jedoch auch nicht sein, denn der verstarb bei der Explosion.
Es dauert nicht lange, denn schnell ist ersichtlich, woher der Bombenleger die Informationen hat.

In einigen Kapiteln findet man zum Ende Episoden von Alexander.
Man bekommt sehr schnell mit, dass Alexander der Sohn des Gekreuzigten ist. Er hat die Begegnung mit einem Engel und erzählt diesem vom Zusammenleben mit seinem Vater.

Die Zusammenhänge zwischen diesen Episoden und dem Hauptstrang werden nach und nach ersichtlich.  

Ich habe diesen Thriller förmlich verschlungen. Gleich zu Beginn wird man in die Story hineingezogen und erst wieder entlassen, wenn man das Buch gelesen hat. Was war ich froh, dass ich es in einem Rutsch durchlesen konnte und nicht beiseite legen musste.
Faris Iskander ist ein Protagonist, der mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat und trotzdem das letzte aus sich herausholt, um Schlimmes zu verhindern. Er wird unterstützt von seinen Kollegen, vor allem seinem Partner Paul Sievers, auf den er sich verlassen kann. Sie sind ein eingespieltes Team und verstehen sich auch ohne viel Worte.
Faris versucht zudem die zu beschützen, die er liebt, selbst seine ehemalige Freundin, die ihn vor längerer Zeit verlassen hat, denn der Bombenleger weiß genau, wo es Faris weh tut.

Dieser Thriller lässt einen nicht los, wenn man ihn zu lesen begonnen hat. Spannung wird bereits auf den ersten Seiten erzeugt, die durchweg vorhanden ist und sich stetig steigert. Man fiebert förmlich den Ende entgegen, um endlich alles zu erfahren, um zu wissen, wer der Täter ist und wofür das alles inszeniert wurde.
Ich hatte ab der Mitte des Buches einen Verdacht auf den Täter, der sich auch bestätigte.
Die Geschichte spielt in Berlin, die Örtlichkeiten wurden von der Autorin sehr gut recherchiert. Auch was die Ermittlungen angehen, sind sie gut nachvollziehbar und erscheinen dem Unwissenden glaubhaft dargestellt.

Ein Buch, dass ich allen Thrillerfans sehr gern weiterempfehle. Ich freue mich derweil schon mal auf den 2. Teil mit Faris Iskander und hoffe, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird.

Reiheninfo:
Faris Iskander 01: 40 Stunden
Faris Iskander 02: Gotteslüge    

Bewertung:



Zur Autorin:

(Text von Blanvalet)
Kathrin Lange wurde 1969 in Goslar am Harz geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Söhnen in einem kleinen Dorf bei Hildesheim in Niedersachsen. Seit 2005 schreibt sie sehr erfolgreich Romane für Erwachsene und Jugendliche.









Von Kathrin Lange wurden gelesen und rezensiert:


An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei



für die Buchschenkung bei einem persönlichen Treffen bedanken. 


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Keine Kommentare: