Samstag, 26. April 2014

[Rezension] Laura Lay - In den Zügen der Nacht


Vorab ein paar Eckdaten:  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 113 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 41 Seiten

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: 
B00J75NDF8


Klappentext gem. Amazon:
Veronique steigt in den Nachtzug nach Paris. Sie hat ein Abteil ganz für sich allein. Sie liest, fühlt sich gut - so ungestört.
Da öffnet sich die Abteiltür, und ein weiterer Gast betritt ihr Abteil.
Wer ist dieser geheimnisvolle Fremde, der kein Wort mit Veronique wechselt und dennoch jeden Winkel ihrer Seele zu kennen scheint, auch den allerdunkelsten? Eine Fahrt in die Nacht und eine erotische Verführung, die erst in Paris endet ... 


Rezension:
Veronique ist Studentin der Universität der Künste Berlin und hilft in ihren Semesterferien ihrer Tante Anita aus. Diese lebt in Tannwalde, einem 300-Einwohner-Dorf, 80 Kilometer südlich von Berlin. Auch in diesen Semesterferien steht wieder der jährliche Sommerball bei ihrer Tante an, ein Großereignis in dem kleinen Dorf, sodass immer allerhand zu tun ist. Aber Veronique mag ihrer Tante unheimlich gern und hilft ihr, wo sie nur kann.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, es ist kaum Zeit für eine Verschnaufpause für die junge Frau. Begleitet wird der Sommerball von einem ebenfalls jährlich stattfindenden Jahrmark, sodass der Ball schon fast Volksfestcharakter hat. In diesem Jahr jedoch ist Veronique unentschlossen, ob sie dem Jahrmarkt einen Besuch abstatten soll oder es lieber sein lässt, denn im Sommer zuvor ereignete sich etwas, das Veronique geprägt hat.

Im Jahr zuvor wurde sie von ihrer Tante förmlich genötigt, den Jahrmarkt zu besuchen. Sie probierte ihr Glück unter anderem am Glücksrad und gewann hierbei ein Buch, in welchem sich ein Ticket für die City Night Line nach Paris verbarg. Doch die Reise in diesem Nachtzug, sollte Veronique nie vergessen, denn was als gewöhnliche Fahrt begann, entwickelte sich zu einer sinnlichen Reise, die sie nie vergessen sollte.


Eine sinnliche Zugfahrt! Der Plot wurde ausgesprochen fantasievoll und sinnlich erarbeitet, wobei hier sehr weit Abstand von eventuellen vulgären Äußerungen und Andeutungen genommen wurde, denn ich persönlich schätze eher die sinnliche Seite an einer erotischen Geschichte. Erzählt wird diese Erfahrung aus der Sicht von Veronique, wobei erzählt hier nicht das richtige Wort ist, vielmehr lässt die Autorin den Leser an Veroniques Erinnerungen dieser besonderen Zugfahrt teilhaben, was mir besonders gut gefallen hat, denn so wurde dem Leser ebenfalls vermittelt, wie sich Veronique fühlte, als sie diese Erfahrungen machte, denn es sind ausschließlich ihre Erinnerungen, die hier wiedergegeben werden. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und einfühlsam zu lesen, dass ich diese Geschichte am Stück gelesen habe. Ich hoffe an dieser Stelle doch sehr, bald Nachschub aus dem Hause Laura Lay zu erhalten, denn ihre Geschichten überzeugen mich immer durch die sinnliche Beschreibung der Ereignisse und die ausgesprochene Vielschichtigkeit ihrer Figuren.

Bewertung: 

Von Laura Lay bereits gelesen und rezensiert:
 

Die Autorin:
Laura Lay wurde 1974 geboren und schreibt hauptsächlich Bücher in einem anderen Genre.

Da sie aber schon immer gern erotische Storys geschrieben habt - mal mysteriös & dunkel, mal witzig & üppig, aber immer mit Herz & Lust - wurde nun Laura Lay geboren. (übernommen von Laura Lay)

Die Homepage der Autorin findet ihr hier.


Wie ich zu dem Buch kam:

An dieser Stelle möchte ich mir herzlich bei



bedanken, die mir diese wundervolle erotische Geschichte zum Lesen und Träumen zur Verfügung gestellt hat.

1 Kommentar:

Laura Lay hat gesagt…

Vielen Dank für diese so schöne Rezension! :-x Ich freu mich sehr, dass du Spaß daran hattest.

Laura